drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Saga des Drachenkönigs 1: In der Halle des Drachenkönigs
Romane Fantasy - Saga des Drachenkönigs 1: In der Halle des Drachenkönigs

Quentin tritt aus seinem Kloster aus¸ um der Königin im Auftrag von Ronsard¸ eine wichtige Nachricht zu bringen. Aber weil Ronsard in einen Hinterhalt geriet¸ kann er den Weg nicht selbst fortsetzen. Schwerverletzt erreichte er das Kloster und konnte Quentin überzeugen¸ seine Aufgabe zu beenden. Quentin macht sich auf Ronsards Pferd auf den Weg zur Hauptstadt. Bei der Hütte des Einsiedlers Derwin trifft er auf Teido. Teido war ehemals Ritter bei König Eskewar und er hilft dem junge Quentin erst einmal weiter. Denn noch weiss er nicht¸ wie er überhaupt auf die Königin treffen soll.

König Eskewar¸ der Drachenkönig¸ zieht gegen die Barbaren in den Krieg. Er will sein Land vor den unzivilisierten Völkern schützen und überlässt in dieser Zeit den Thron seinem Bruder Prinz Jaspin. Damit liegt die Herrschaft über das Land Mensador in der Hand des Mannes¸ der König anstelle des Königs sein will. Ihm zur Seite steht der Schwarzmagier Nimrod¸ der unter anderem in der Lage ist¸ seine Gestalt zu wechseln. Er unterstütz den Prinzen in dessen Bemühungen¸ ohne aber seine eigenen Ziele ausser acht zu lassen. Gemeinsam planen sie den Tod des Königs¸ um an dessen Stelle die uneingeschränkte Macht über Volk und Vaterland auszuüben.

Mehr durch einen Zufall als durch bewusstes Handeln¸ erfährt der Novize Quentin von den unheilvollen Machenschaften. Jung und unerfahren benötigt er all seine positiven Eigenschaften¸ um den finsteren Plänen von Prinz und Zauberer zu trotzen.

Stephen Lawhead ist ein sehr geradliniger Autor¸ dessen handelnden Personen sehr an ausdruckslose Nachahmungen anderer Autoren erinnern. Sie sind wirklich nur gut oder nur böse. Die Handlung an sich hat kleinere Fehler. Wenn Quentin als Eindringling in ein fremdes Haus einsteigt¸ wird er nicht etwas von Hauseigentümer Durwin gefragt¸ was er hier zu suchen hat. Andere Fehler gehen in die gleiche Richtung und stören doch ein wenig den logischen Ablauf der Erzählung. Die Erzählung hat genügend Handlung für Intrigen und Verschwörungen. Sie ist spannend geschrieben¸ obgleich es viele bessere Romane gibt. Gleichzeitig ist Stephen Lawhead ein Autor¸ der sehr dem christlichen Glauben zugetan ist. Sein allesüberstrahlender Gott erinnert sehr stark an den Gott der Christenheit. So dient Quentin dem Gott Ariel¸ einem der vier Götter des Reiches Mensandor. Für Quentin wird es daher schwer werden¸ einen neuen Gott anzunehmen.

Stephen Lawhead wird manchmal als ein Evangelist in der Fantasy bezeichnet. Und das¸ weil seine Bücher viele Bezüge zur Bibel besitzen. Zudem finden sich biblische Rituale¸ biblische Beschreibungen bis hin zu biblischen Personen die sich in seinen Fantasy-Figuren spiegeln. So beschreibt zum Beispiel sein Aidan-zyklus die christlich geprägte Kultur und das Zusammentreffen mit der islamitischen Kultur.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Saga des Drachenkönigs 1: In der Halle des Drachenkönigs

Art: Roman für Romane Fantasy; 397 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2005

ISBN-10: 3-49226-567-7

ISBN-13: 978-3-49226-567-6

Preis: 9 Euro

Kontakt: Piper
Homepage: www.piper-verlag.de/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20