drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Elfen
Romane Fantasy - Elfen

Mandred Torgridson hat sich mit einigen Männern seine Dorfes auf die Jagd gemacht. Eine grausame Bestie treibt in dem Fjord sein Unwesen. Das Wesen ist halb Mensch und halb Eber und die Taten haben die Bevölkerung allarmiert. So macht sich die kleine Gruppe im eiskalten Winter auf den Weg. Dem Untier gelingt es die Jäger zu überraschen. Alle bis auf Mandred werden getötet. Dieser kann sich schwer verwundet in einen Steinkreis zurück ziehen. Dort überfällt ihn ein seltsames Wohlbefinden und er verliert das Bewusstsein. Mandred wähnt den sicheren Tod.
Doch er ist nicht tot. Er erwacht in einer völlig fremden Umgebung. Mandred befindet sich im Land der Elfen und wird dort zur Königin gebracht. Hier kann er seine Geschichte vortragen. Die Elfen interessieren sich aber nicht für die Probleme. Einige Zeit vergeht bis es ihm gelingt die Bestie gemeinsam zu jagen. Sein eigener Preis ist hoch. Die Elfenkönigin verlangt für ihre Hilfe seine erstgeborenes Kind, das bei Mandreds verschwinden dessen Frau unter dem Herzen trug. Mandred willigt widerwillig ein und hofft noch rechtzeitig eine Lösung zu finden. So bekommt er den heroische Farodin und den Träumer Nuramon zugewiesen und die Elfenjagd beginnt. Doch beide Elfen haben noch einen eigenen Konflikt auszutragen. Sie sind beide in die wunderschöne Noroelle verliebt. Doch vor ihrer Abreise gibt es keine Einigung. Noroelle will das Schicksal entscheiden, welchen ihrer Verehrer sie erwählen wird.
Mandred macht sich mit den Elfen auf die Jagd. Doch schon bald geraten die drei in eine Falle, in der sie zusammen jahrelang gefangen gehalten werden. Der Gegner ist ein Dämon, der auch in der Lage ist, sich in reale Personen zu verwandeln. Als Nuramon kehrt er kurzzeitig zurück in die Elfenwelt und erschleicht die Gunst von Noroelle.
Aus der Liaison entsteht ein Kind und die Elfenkönigin will es töten lassen, da sie die Bedrohung aus dem halbdämonischen Kind erkennt. Noroelle erfährt von den Plänen der Königin und bringt das Baby auf die Menschenwelt. Dort wächst es heran. Doch ihre Tat bleibt nicht unerkannt. Sie wird verbannt in eine gänzliche Welt und wird dort auch nicht altern.

Neunhundert Seiten ist das Buch dick und man kann es schwerlich aus der Hand legen. Die Handlung ist spannend geschrieben und obwohl ich nicht so ein Freund der Elfen bin, haben mich die beiden Elfen fasziniert. Der Titel ist etwas irreführend, aber wahrscheinlich aus Marketinggründen gewählt. Schließlich waren die Orks und die Zwerge große Erfolge. Eigentlich steht Mandred im Vordergrund und die Elfen sind nur schönes Beiwerk. Doch das stört mich nicht, sondern ich freue mich auf den zweiten und dritten Teil dieser Elfengeschichte.

Autoreninfo:
Bernhard Hennen, geboren 1966 in Krefeld, bereiste als Journalist den Orient und Mittelamerika, bevor er sich ganz dem historischen Roman und der Fantasy verschrieb. Seine zahlreichen Werke wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Elfenwinter
  • Elfenlicht
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Elfen

    Art: Roman für Romane Fantasy; 912 Seiten; Taschenbuch;

    Publikationsjahr: 2004

    ISBN-10: 3-45353-001-2

    ISBN-13: 978-3-45353-001-0

    Preis: 14 Euro

    Kontakt: Heyne
    Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20