drosi.de | Rezensionen | MechWarrior-Dark Ages | Soldatenehre
MechWarrior-Dark Ages - Soldatenehre

Der Planet Alkalurops, Präfektur IX, Republik der Sphäre, hat grosse Probleme. Die Bewohner wehren sich erfolgreich gegen die Söldner von Hansons Rauhreitern. Hansons Rauhreiter griffen an, nahmen sich, was sie wollten und zogen ab, nicht ohne vorher noch eine Schlappe gegen Bergarbeiter hinnehmen zu müssen. Die Anführerin Grace O'Malley macht sich sorgen um den Planeten. Und während sich noch die Bürgermeister und Zünfte darum streiten, wer den Planeten regieren soll, macht sie sich auf dem Weg. Ihr Ziel ist der Planet Galatea, um dort Söldner anzuwerben, die die Bewohner ausbilden sollen. Durch Zufall führt es sie zuerst zu den Rauhreitern. Aber Hansons Leute haben kein Interesse an einem Vertrag. So muss Grace nachher abziehen, ohne eine Mannschaft zu besitzen, die den Planeten verteidigen würden. Statt dessen wird sie von einer Handvoll Individualisten begleitet, die ihr bestes geben, um aus Bergarbeitern, Farmen und Kaufleuten eine halbwegs funktionierende Miliz zu bilden. Kaum hat sie ihre Leute etwas unter Kontrolle, tauchen die Rauhreiter erneut auf, da sie immer noch einen anderen Vertrag erfüllen sollen. Dieser wurde mit einem Herrn Santorini abgeschlossen, der bereits beim ersten Angriff der Rauhreiter seine Hilfe anbot und später auf dem Sprungschiff Grace bestehlen oder gar umbringen wollte.

Hansons Leute halten den Planeten, bis Santorini wieder kommt. Diesmal übernimmt er den Planeten mit Gewalt und es wird schwer, ihn wieder loszuwerden. Aber auch den Rauhreitern gefallen die Methoden nicht, die Santorini benutzt. Er reisst sich den Planeten unter den Nagel, wie man so schön sagt. die Menschen werden enteignet und getötet. Eine Gewaltherrschaft breitet sich aus. Da hat Grace, die bisher mit den Rauhreitern nur plänkelte und lediglich die Sonderpolizei angriff, eine Idee.

Der Roman ist spannend geschrieben, obwohl, mir bereits beim Flug nach Galatea klar war, wie die Erzählung weiter gehen wird. Damit verlor er viel an Spannung und manchmal war es etwas quälend zu lesen, weil man wusste wie der Roman ausgeht. Für Spieler von Mechwarrior, auch ich bin inzwischen ein Gelegenheitsspieler geworden, aber eine gute Sache. Es lohnt sich sogar, die Schlachten nachzuspielen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Soldatenehre

Art: Roman für MechWarrior-Dark Ages; 354 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2005

ISBN-10: 3-45352-147-1

ISBN-13: 978-3-45352-147-6

Preis: 8 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20