drosi.de | Rezensionen | Romane SciFi | Supernova
Romane SciFi - Supernova

Vierhundert Jahre in der Zukunft explodiert der Planet Moskau in einer Supernova. Der Planet und damit das sich darauf befindliche Gemeinwesen befand sich im Umbruch. Zudem gab es einen heftigen Handelskrieg mit dem Planeten Neu-Dresden. Der eher unbedeutende ländliche Planet, eine Randwelt des besiedelten menschlichen Lebensraumes, hört plötzlich auf zu bestehen. Gleichzeitig sind auch umliegende Sonnensysteme mit ihren Planeten und Raumstationen gefährdet. Hastig müssen Milliarden Menschen evakuiert werden, Planeten für die Flüchtlinge vorbereitet werden.

Unter den Flüchtenden ist auch das junge Mädchen Victoria Strowger. Mit ihren 16 Jahren hat sie eigentlich gar keine Lust irgendwo anders hin zu fliegen. Noch kurz vor dem Abflug entfernt sie sich von den Eltern. Dabei macht sie eine seltsame Entdeckung, die sie ihr Leben lang verfolgen wird. Eine Tasche mit Geheimdokumenten und eine Leiche sind nicht unbedingt die Dinge, die einen unberührt lassen.

Etwa zur gleichen Zeit verbreiten sich Gerüchte, dass Moskau keiner natürlichen Katastrophe zum Opfer fiel, sondern dass jemand ausdrücklich nachhalf. Als Hauptverdächtige wird der Namen von Neu-Dresden genannt, da sie mit Moskau einen heftigen Handelsdisput führten. Rachel Mansour ist Mitarbeiterin der Vereinten Nationen und wird mit der Aufklärung beauftragt. Der Fall ist jedoch undurchsichtig und kompliziert. Neben der schweren Arbeit der Aufklärung werden ihr zudem noch Knüppel zwischen die Beine gelegt um eine vollständige Aufklärung zu vermeiden. Zudem arbeiten ihre Gegner verdeckt. Sie bilden nicht nur eine Gefahr für diesen einzelnen Planeten, sondern sind eine Gefahr, die die ganze Galaxis bedroht.

Alleine Victoria Strowger, die sich selbst Wednesday nennt, scheint den Schlüssel in der Hand zu halten. Doch als ihre Eltern ermordet werden, hat sie ein ganz anderes Problem, als sich ausführlich damit zu beschäftigen. Sie ist auf der Flucht vor unbekannten Häschern.

Nach seinem ebenfalls im Wilhelm Heyne erschienenen Roman SINGULARITÄT stellt Charles Stross seinen neuen Roman vor. Dabei wird er in den Vereinigten Staaten von Amerika als ein neuer Superstar gefeiert, was man dort sehr schnell und gerne macht, und in Deutschland unbesehen übernimmt. Was dabei heraus kommt ist eine Erwartungshaltung, die nicht erfüllt wird. Wenn Charles Stross wirklich der hochgelobte Shooting-Star ist, merkt man es diesem Buch nicht an. Insgesamt gesehen ist es ein Roman, der seinen Längen hat, die letzten etwa 200 Seiten wurden wesentlich spannender und als Leser konnte man endlich mal wieder mit den Handlungsträgern mitfiebern. Überflüssig hingegen und als Spannungskiller zu bezeichnen, der Epilog, der nichts zur Aufklärung beitrug. Der Genremix aus Agenten-Detektiv-Mädchen-SF-Roman erinnerte mich an einige alte Leihbücher der 50er und 60er Jahre. Dazu eine Aufarbeitung der Übermenschen-Herrenrasse des dritten Reiches ergibt nicht gerade das, was ich von einem hochgelobten Schriftsteller erwarte. Leider. Das Universum erschien mir auf dem ersten Blick sehr interessant. Da hätte man mehr daraus machen können, als die Beschreibung eines neuen Himmelsglobus. Alles in allem eine brauchbare Geschichte, wo man durchaus sagen könnte, weniger, wäre mehr gewesen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Supernova

Art: Roman für Romane SciFi; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2004

ISBN-10: 3-45352-052-1

ISBN-13: 978-3-45352-052-3

Preis: 10 Euro

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20