drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Die Drachenreiter von Pern 6: Der weiße Drache
Romane Fantasy - Die Drachenreiter von Pern 6: Der weiße Drache

Der junge Baron Jaxom von Rutha sitzt auf Pern zwischen allen Stühlen. Er konnte den weissen Drachen Ruth an sich binden. Als Baron steht ihm diese Bindung nicht zu¸ er hat ganz andere Aufgaben. Kein Wunder¸ dass die anderen Barone darauf dringen¸ seine Bindung an den Drachen aufzugeben. Auch die Drachenreiter sind nicht erfreut¸ plötzlich einen Baron in ihrer Mitte begrüssen zu müssen. Jaxoms Ehrgeiz wird geweckt. Der Baron will aller Welt beweisen¸ dass er und sein Drache die besten Drachenreiter der Welt sind. Er will sich aus seiner Rolle als einfacher Baron lösen und trotz seines Standes Drachenreiter werden. Die beiden könnten tatsächlich in der Lage sein¸ sich zu einer Legende auf dem Planeten zu entwickeln. Ruth und Jaxom sind ein etwas ungleiches Gespann mit sehr vielen Tätigkeiten¸ von denen einige nicht ans Licht der Öffentlichkeit gelangen sollen.

Im Mittelpunkt des Romans steht Ruth. Der kleine Drache hätte gar nicht überleben sollen¸ weil er eine schwächliche Verfassung hatte. Dafür hat er Fähigkeiten¸ die nicht offensichtlich sind. Ruth müsste wie jeder andere Drache wachsen und grösser werden. Das ist aber nicht der Fall. Er wächst nicht so schnell wie seine Geschwister und bleibt im Vergleich zu ihnen ein Zwerg. Aber ein schneller und wendiger Zwerg¸ den seine Geschwister nicht abhängen können. Trotzdem kann er seinen Reiter tragen. Der Beweis ist erbracht¸ Ruth ist ein vollwertiger Drache und Jaxom dementsprechend ein Drachenreiter. Unter der stillschweigenden Obhut von N'ton¸ dem Weyrführer von Fort beginnt er mit dem Drachen zu üben¸ um die gefährlichen Fäden zu bekämpfen¸ das grösste Übel des Planeten Pern. Jaxom und Ruth müssen jedoch einsehen¸ dass nicht alles so einfach ist wie es scheint und ihr erster Kampf gegen die Fäden gelangt fast zum Desaster.

Baron Jaxom mit seinem unstillbaren Ehrgeiz macht bahnbrechende Entdeckungen. Er kann die Herkunft der Menschen auf dem Planeten klären. Jaxom findet nicht nur die erste Siedlung der Menschen¸ sondern auch Fähren und mit ihnen die Kolonistenschiffe die immer noch im Orbit fliegen.

Plötzlich wird jedoch das Königinnenei der Drachen aus dem Gelege von Ramoths gestohlen. Hinter dem Diebstahl stecken die Alten vom Südkontinent. Sie stahlen das goldene Ei¸ weil die eigenen Königinnen nicht mehr zum Paarungsflug aufsteigen. Doch dann taucht das Ei wieder auf.

Man könnte den Roman durchaus als einen Schlüsselroman sehen. Er verbindet mehrere Romane und Handlungsstränge um die Handlung in den nächsten Romanen auf eine neue Grundlage zu stellen. Insgesamt gesehen ist der Roman einer der besten der Serie geworden.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Die Drachenreiter von Pern 6: Der weiße Drache

Art: Roman für Romane Fantasy; 400 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 1982

ISBN-10: 3-45330-844-1

ISBN-13: 978-3-45330-844-2

Preis: 8 Euro

Kontakt: Wilhelm Heyne

[Dieses Fenster schließen]

5670 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-01-02