drosi.de | Rezensionen | Star Wars | Labyrinth des Bösen
Star Wars - Labyrinth des Bösen

Im Roman Labyrinth des Bösen findet man die Handlung weiter erzählt, die mit der Episode II beginnt und schließlich zu den finalen Ereignissen in der Episode III - Rache der Sith führt.
Hauptpersonen sind auf der einen Seite die Jedi-Ritter Yoda, Obi-Wan Kenobi und natürlich Anakin Skywalker und auf der bösen Seite der Sith der Cyborg-Kommandat Grievous, der Sith-Schüler Graf Dooku und last but not least der mysteriöse Sith-Lord Sidious.

Labyrinth des Bösen bietet eine Vielzahl interessanter Handlungsstränge und man erfährt sehr viel über die Hauptdarsteller, ihre Vergangenheit, ihre Wünsche für die Zukunft und ihre Ängste. Während in der Episode III den Gefühlen von Anakin Skywalker vor seiner Transformation zum bösen Lord Vader sehr viel Aufmerksamkeit gewidmet wurde, kamen die anderen meines Erachtens viel zu kurz.

So wird zum Beispiel an Darth Dooku offensichtlich, daß Sith zu sein nicht etwa bedeutet, ein durch und durch böses Individuum zu sein, sondern durchaus nachvollziehbaren, ja vielleicht sogar ursprünglich ehrbaren Motiven entspringt. Natürlich wird dabei auch die Natur der "dunklen Seite der Macht" sehr intensiv behandelt, was ich schon als Leckerbissen empfunden habe.
Als ich im Kino saß, fiel mir auf, daß man Grievous allein auf der filmischen Umsetzung kaum vernünftig einordnen kann. Und dabei hat er nicht nur eine interessante Vorgeschichte, sondern kann auch von seinen Gedankengängen her im Roman überzeugen.

Der Sith-Lord selbst spielt in Labyrinth des Bösen gegenüber seinen Untergebenen und den Aktivitäten der Jedi-Rittern nur eine untergeordnete Rolle, obwohl er natürlich auf seine eigene mysteriöse Art immer präsent ist. Auch dies ist eine weitere Leistung der Vorgeschichte, daß sie demonstriert, wie geschickt sich die Schlinge der Sith um den Hals der Jedi-Ritter zieht... nicht zuletzt durch die eigenen Anstrengungen der Jedi und ihren unerschütterlichen Glauben, daß die "Macht" sie immer automatisch die richtigen Dinge tun lassen würde.

Auf den Seiten der Jedi wird der Roman hauptsächlich von der Jagd auf den Sith-Lord geprägt, die sich wie ein Roter Faden durch den ganzen Roman zieht und dabei liegt der Schwerpunkt auf den Aktionen des Super-Teams Obi-Wan und Anakin, die durch allerlei spektakuläre Kriegseinsätze zu einer Art Jedi-Popstars avanciert sind. Aber auch auf die Begegnung mit anderen alten Verwandten darf man sich freuen. Natürlich spielt auch Yoda eine große Rolle, auch wenn seine selbst auferlegte Blindheit ihn zunehmend unfähig wirken läßt.

Last but not least darf sich der Leser darauf freuen, tiefer in das Emotionengewirr von Anakin Skywalker einzutauchen, der irgendwo zwischen der dramatischen und geheim gehaltenen Liebe zu seiner, inzwischen Angetrauten "Senatorin Amidala", dem Ehrenkodex der Jedi und seiner intensiven aber letzten Endes doch nur oberflächlichen Beziehung zu Obi-Wan gefangen ist. So wie sich die Schlinge unwissentlich um den Hals der Jedi legt, legt sie sich umso offensichtlicher für Anakin um seinen eigenen Hals, was ihn zunehmend an seiner Existenz als Mitglied des Jedi-Ordens zweifeln und ausbrennen läßt.

Technisches
Es ist ein wenig seltsam einen Roman mit Figuren zu lesen, die man sonst nur von der Leinwand bzw. Mattscheibe her kennt - zumal ihre Vergangenheit und Zukunft. Der Roman ist sehr gut geschrieben, und ich habe mir beim Lesen mehr als einmal gewünscht, daß man auch diese Vorgeschichte auf der großen Leinwand sehen könnte.

Fazit:
Als Fan der beiden Star Wars-Triologien sollte man sich das Labyrinth des Bösen nicht vorenthalten. Man erfährt viel über die Motivation der Hauptfiguren, mit der man die Handlung der Episode III noch besser versteht. Auch wird in diesem Band die Handlungsbrücke geschlagen, die Obi-Wan später (im ersten Teil von 1977) kryptisch als "törichten Kreuzzug" bezeichnen wird.

Es gibt eine weitere Rezension von Erik Schreiber vom Bücherbrief zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung
  • Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger
  • Star Wars Episode III: Die Rache der Sith
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Labyrinth des Bösen

    Art: Roman für Star Wars; 350 Seiten; Taschenbuch;

    Publikationsjahr: 2005

    ISBN-10: 3-44236-226-1

    ISBN-13: 978-3-44236-226-4

    Preis: 10 Euro

    Kontakt: Blanvalet
    Homepage: www.randomhouse.de/blanval...

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20