drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Drachenglut
Romane Fantasy - Drachenglut

Tief unter der Erde in einer Höhle liegt ein Drache, die Zeit ignorierend und nur von der Flamme der Wut genährt. Er wartet darauf, wieder auf die Welt zu kommen, während Jahrhunderte über ihn hinwegziehen. Doch dann liegt da ein Junge im Gras, dessen Nähe der Drache spürt und seine Gedanken den jungen Burschen namens Michael, bald vollständig einhüllen. Sie gehen in ihm auf und nehmen ihn schliesslich vollkommen in Besitz. Zeitgleich lässt Pfarrer Tom Aubrey der Gemeinde Fordrace auf dem Kirchengrundstück, einem alten Friedhof, graben. Die Männer finden bald darauf ein Kreuz tief in der Erde, dessen einer Arm leider abgebrochen ist. Dieses Kreuz hat lange Zeit den Drachen tief in seiner Höhle gebannt. Und nun, da es zerstört ist, ist der Drachenbann gebrochen. Arme Menschen, wisst ihr nicht, was ihr nun heraufbeschwört? Auch andere Menschen der Gemeinde beginnen sich zu verändern. In ihnen hat sich der Drache ebenfalls breit gemacht. Alle Menschen des Drachen sind im Besitz besonderer Kräfte. Sie können Gedanken lesen, fliegen, Dinge in Brand setzen und andere ungewöhnliche Eigenschaften mehr. Ihr einziges Ziel ist es, den Drachen aus seiner Höhle zu befreien.

Ich muss an dieser Stelle nicht extra erwähnen, dass bald zwei altbekannte Kräfte aufeinandertreffen werden. Gut und Böse sind dies, die in Form zweier Gruppen der Dorfbewohner den alten Zwist austragen. In nur vier Tagen, länger dauert die ablaufende Zeitspanne der Erzählung nicht, wird das Leben der Bürger der Gemeinde Fordrace durcheinander gebracht. Die Spannung lebt von der Handlung, weniger von den beschriebenen Personen. In den späteren Romanen der BARTIMÄUS-Trilogie beschreibt Jonathan Stroud seine Handlungsträger wesentlich ausführlicher. Die Kombination zwischen mystischem Drachen und südenglischer Mythologie und der Jetztzeit mit ihren merkwürdigen Geschehnissen macht aus diesem Jugendbuch eine Art Fantasy-Thriller. Es ist ein spannendes Buch, das ich innerhalb einer Nacht locker leicht gelesen habe. (wozu Rufbereitschaften doch gut sein können). Ich muss allerdings eine Warnung für die Jugendlichen an dieser Stelle doch noch loswerden. Lasst das Buch nicht offen liegen. Eure Eltern könnten es sich aneignen, bevor ihr es fertig gelesen habt. Und denkt dran, LASST AB VON DRACHEN. Wer mehr über Jonathan Stroud wissen möchte, der greife zu MAGIRA - JAHRBUCH ZUR FANTASY 2006. Dort führte ich ein Interview mit dem Autoren.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.


Es gibt eine weitere Rezension von Stefan Moriße zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachenglut

Art: Roman für Romane Fantasy; 320 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-41482-027-7

ISBN-13: 978-3-41482-027-3

Preis: 16 Euro

Kontakt: Boje im Pestalozzi

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20