drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Drachen-Nimbus 4: Der Schatz des Zauberers
Romane Fantasy - Drachen-Nimbus 4: Der Schatz des Zauberers

Der Magier Jaylor entsendet die beiden Zauberlehrlinge Marcus und Robb auf eine Mission. Sie sollen die verschollenen Drachen von Coronnan finden und ins Königreich zurückholen. Doch die Mission führt sie zu einer ganz anderen Entdeckung: zu einem uralten Schatz ... der eine ungeahnte Wirkung auf sie ausübt. Als die beiden nicht mehr nach Hause zurückkehren, macht sich Margit, ebenfalls eine fahrende Magierin, auf die Suche nach ihnen. Niemand ahnt, dass sich derweil Dinge entwickeln, die die Zukunft des Königreiches für immer verändern könnten ...
Die beiden Zauberlehrlinge Rob und Marcus haben Jaylor und Brevelan längst als Hauptpersonen abgelöst, stehen eindeutig im Mittelpunkt. Ihnen folgt nun der Leser in eine weite Welt voller Gefahren und Abenteuer. Dabei scheint alles erst einmal gar nicht so gefahrvoll zu sein. Der Umsturz durch den hinterhältigen Baron Krej in Verbindung mit dem Angriff Königs Simeons konnte zurückgeschlagen werden. Das Land Coronnan lebt wieder in Frieden, weil auch der Geheimbund des dunklen Gottes Simurgh, sich zurückziehen musste. Allerdings müssen auch die von der Drachenmagie abhängige Kommune der Magier weiter im Untergrund wirken. Aus diesem Grund bleibt König Darville immer noch vorsichtig und wachsam. Vor allem, weil sich in seinem Land sogenannte Hexensucher unterwegs sind. Die Hexensucher hetzen die Menschen auf, ihnen die Magier auszuliefern. Die Angst vor der Magie sitzt tief in den Herzen der Bewohner von Coronnan.
Das ist auch ein Grund, warum sich die beiden Zauberlehrlinge auf den Weg machen sollen, den Drachen Shayla und ihre Kinder zurück ins Land zu bringen. Nur mit Hilfe der Drachen ist es möglich, den bösen Fluch vom Land zu nehmen.
Allen guten Vorsätzen zum Trotz kommt es anders als geplant. Die beiden Jungen Rob und Marcus stossen auf eine Ruine. Neben dieser finden sie einen sterbenden Mann auch jede Menge Gold. Dieser Falle entkommen die beiden nicht, verstricken sich immer tiefer in der feindlichen Magie und suchen einen Schlüssel, sich daraus zu befreien.
Irene Radford gelingt es ihren handelnden Personen Leben einzuhauchen. Sie sind in ihrer ganzen Art so, wie sich ein Leser seine Helden vorstellt. Ihre Stärken und Schwächen machen sie sympathisch. Ihr Leiden und ihre Leidenschaft lässt den Leser nicht kalt. Keine Übermenschen, die mit Kraft und Magie nur so protzen. In ihren Romanen leben Drachen, Magier, geheime Organisationen, seltsame Wesen und doch immer noch so, dass sie kein Abklatsch anderer Romane sind. Auch ist die Unterscheidung zwischen Gut und Böse bei ihr nicht klassisch zu trennen. Der Roman schlägt die Leser in ihren Bann. Mehr sollte Unterhaltungsliteratur nicht wollen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachen-Nimbus 4: Der Schatz des Zauberers

Art: Roman für Romane Fantasy; 415 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-40420-553-7

ISBN-13: 978-3-40420-553-0

Preis: 9 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe
Homepage: www.bastei-luebbe.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20