drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Drachen-Nimbus 1: Der Glasdrache
Romane Fantasy - Drachen-Nimbus 1: Der Glasdrache

Der erste Band der Drachen-Nimbus-Trilogie ist ein Roman, der nicht gerade zu den urwüchsigsten und abwechslungsreichsten Romanen der Fantasy zählt. Irene Radford nimmt sich als neue Autorin eines Stoffes an, das schon einhundert Mal und mehr beschrieben wurde. Lesenswert ist der Einfall, mittels Drachenmagie das Land Coronnan von der übrigen Welt abzuschotten. Mit diesem Ausgangspunkt ist es klar, das die Bewohner Coronnans teilweise auf dem Standpunkt stehen, das ihnen die Freiheit genommen wird. Seit vielen Jahrhunderten haben die Menschen Zugriff auf die Drachenmagie. Die Magier unter den Menschen sammeln die Magie und stärken damit den Schirm, der Gefängnis und Schutz zugleich darstellt. Die Drachen leisteten dabei den Eid, dass die Magie nur zum Besten der Menschen eingesetzt wird. Die Königsfamilie von Coronnan ist eng an die Drachen gebunden, so dass sich ihr Wohlergehen an dem der Drachen ausrichtet.

Seit einiger Zeit verschlimmern sich die Zustände im Land. Zwielichtige Menschen wiegeln die anderen auf, so dass eine Jagd auf die Drachen stattfindet. Das Ansehen der Drachen lässt im gleichen Maße nach, ja sie werden sogar fast ausgerottet. Nur ein Drachenweibchen überlebt die Ausrottung. Sie ist die Hoffnung der Königsfamilie und der Menschen von Coronnan. Aus diesem Grund wird Jaylor los geschickt, das Drachenweibchen zu suchen und zu beschützen. Gleichzeitig soll er herausfinden, wer hinter den Angriffen auf den magischen Schirm steht, der immer schwächer wird. Es steht zu befürchten, dass der Schirm in absehbarer Zeit zusammenbricht. Dann müssen die Coronnaer damit rechnen, Ziel eines Angriffs zu werden, denn Feinde sammeln sich bereits. Die Magier wehren sich gegen diesen unbefriedigenden Zustand. Sie entsenden ihre Lehrlinge, wie den zuvor genannten Jaylor. Jaylor glaubt nicht so recht an den Grund seiner Mission, sondern ist der Meinung, sein Meister Baamin will ihn zu einer Prüfung aussenden. Auf seinem Weg trifft er auf die Hexe Brevelan. Die beiden Menschen raufen sich zusammen und leben eine zeitlang gemeinsam im Wald. Dabei ist die Hexe, die einen Wolf als Freund hat, Vegetarierin, was von Jaylor nicht gesagt werden kann. Beide wollen die Drachin Shayla schützen, da sie die Einzige ist, die das Geschlecht der Drachen fortbestehen zu lassen.

Der Roman, beinhaltet viele bekannte Stilelemente. Wenn man es höflich umschreibt. Man kann es auch anders nennen. Eine Jugendgeschichte von einem Jungen und einem Mädchen, ähnlich wie jedes x-beliebige Jugendbuch, nur mit einem Fantasy-Hintergrund. Die Erzählung wirkt ein wenig verworren. Die Einleitung ist etwas durcheinander, die Beziehungen zwischen Jaylor und Brevelan können nicht besonders überzeugen. Ich vermisse eine klare Linie und als Trilogie ist das Buch eindeutig zu lang. An den richtigen Stellen gekürzt wäre es ein gutes Jugendbuch.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachen-Nimbus 1: Der Glasdrache

Art: Roman für Romane Fantasy; 445 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-40420-521-9

ISBN-13: 978-3-40420-521-9

Preis: 8 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe
Homepage: www.bastei-luebbe.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20