drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Alanna 1: Ankunft in der Schwarzen Stadt
Romane Fantasy - Alanna 1: Ankunft in der Schwarzen Stadt

Alanna und Thom sind Zwillinge, die von ihrem Vater von zuhause weggeschickt werden. Das Mädchen Alanna soll ein Kloster besuchen und dort lernen, wie man als Dame lebt und handelt. Der Junge Thom soll an den Königshof reisen, um dort als Ritter zu dienen. Den beiden Kindern gefällt die Sache ganz und gar nicht. Thom hat gar keine Bedürfnisse, sich mit Schwert und Schild mit anderen zu prügeln. Er möchte lieber ein Magier werden. Seine Ruhe haben und Gutes tun. Seine Schwester ist das genaue Gegenteil. Sie will Ritter werden, was einem Mädchen natürlich verwehrt bleibt. Die beiden finden den klassischen Ausweg. Tamora Pierce bietet nichts neues. Der Junge fälscht die Empfehlungsschreiben des Vaters, er fährt an Alannas statt zum Kloster um dort als Junge die Magie zu erlernen. Dafür fährt Alanna an den Hof des Königs von Tortall, um dort als Junge Alan die Kunst des Rittertums zu erlernen. Alanna, die von klein auf diesen Wunsch verspürte, hat es von Anfang an schwer. Schon am zweiten Tag will sie wieder zurück, doch sie beisst die Zähne zusammen. Neben ihrer Ausbildung hat sie noch diverse andere Aufgaben. Sie muss Botengänge erledigen und bei Tisch bedienen. Nebenher gibt es noch die Auseinandersetzungen mit den anderen Pagen, wo sie vor allem damit beschäftigt ist, sich wie ein Junge zu benehmen und immer die Angst, als Mädchen enttarnt zu werden. Tamora Pierce hat eine typische Mädchen-Internats-Geschichte mit einem Fantasy-Hintergrund geschaffen. Es ist genau die Gegebenheit, ein abgeschlossenes System, Internat - Königshof, Geheimnisse, Wünsche, Aufseher, gute und schlechte Freunde etc. Lernen von Mathematik, Geschichte, Gedichte und anderes mehr, ein Pensum, das eigentlich neben den anderen Arbeiten nicht zu schaffen ist. Neben den Reibereien mit den Pagen, findet Alanna auch Freunde. Da wäre Georg, der Anführer der Diebe und der Thronfolger Jonatahan. Aber ihr erbitterster Gegner ist Ralon. Mit ihm trifft sie immer wieder aufeinander. Ein weiteres Feindbild ist Herzog Roger, der Vetter vom Thronfolger Jonathan. Aber niemand scheint ihr Misstrauen zu verstehen oder gar zu teilen.

Dies ist das Abenteuer eines pubertären Mädchens, mit ihren Ängsten und Selbstzweifeln die die Autorin sehr eindringlich dem Leser vor Augen führt. Die Erzählung ist so gut, dass sie den vom ZDF ausgelobten Preis der Leseratten erhalten hat.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Alanna 1: Ankunft in der Schwarzen Stadt

Art: Roman für Romane Fantasy; 413 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-40420-520-0

ISBN-13: 978-3-40420-520-2

Preis: 8 Euro

Kontakt: Bastei Lübbe
Homepage: www.bastei-luebbe.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20