drosi.de | Rezensionen | Romane SciFi | Tripods 1: Dreibeinige Monster auf Erdkurs
Romane SciFi - Tripods 1: Dreibeinige Monster auf Erdkurs

In dem Band DREIBEINIGE MONSTER AUF ERDKURS geht es um den Jungen Will. Der Roman spielt in der Schweiz, in den weissen Bergen. Seit den Abenteuern von Lawrence sind mehr als einhundert Jahre vergangen. Die Meister kontrollieren die Erde. Es gibt keinen nennenswerten Widerstand. Wer dreizehn Jahre alt wird, erhält zum ersten Mal in einer Weihe, die Denkkappe. Das ist ein Metallgeflecht, das den Menschen gefügig macht. Leider hat die Weihe auch Nachteile. Dann laut Will klappt die Weihe bei jedem zwanzigsten nicht. Während er darüber nachdenkt, sitzt er mit Jack zusammen in einem Versteck in den verbotenen Ruinen. Und bei Jack steht die Weihe an. Wenn es klappt, wird er von Will entfremdet werden. Dann hat er nur noch die Absicht, den Meistern zu gehorchen, bzw. sein Tagwerk zu erledigen. Wenn es nicht klappt, wird er zu einer der Wanderer werden. Jene Menschen, deren Gedanken durch die Kappe abgetötet und / oder verändert werden. Diese Menschen, zum Grossteil Männer, ziehen ruhelos über den Planeten.
Die Welt scheint, durch die Meister gesteuert, extrem friedlich. Es gibt keine Kriege mehr, keine gefährlichen Technologien. Die Menschheit befindet sich auf etwa dem Stand des Mittelalters und die Städte zerfallen zu Ruinen. Niemand darf dort hinein und das was man findet gilt als seltsames Artefakt, mit dem niemand mehr etwas anfangen kann. Der Leser erkennt sofort Elektrizität, Armbanduhren und ähnliches, doch die jetzige Generation Menschen kann damit gar nichts mehr anfangen. Sie stellt aber auch keine Fragen, woher all die Sachen kommen, wer sie herstellte oder gar wie sie hergestellt wurden.
Will erfährt nun, da er selbst bald geweiht werden soll, wie die Kappe bei seinem Freund Jack wirkt. Will fürchtet sich vor der Weihe und als einer der oben genannten Wanderer auftaucht, ergibt sich eine Chance für den Jungen. Ozymandias zieht durch die Lande, als Wanderer getarnt und wirbt Widerstandskämpfer an, die sich in der fernen Schweiz versammeln. Unter seiner gespielten Verrücktheit, die allen Wanderern eigen ist, steckt ein unbeeinflusster Mensch. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg. Überraschend schliesst sich Jack an und sie gelangen nach Frankreich. In den Ruinen von Paris finden sie den überaus intelligenten Jean-Paul. Wegen seiner schlaksigen Gestalt wird er Beanpol = Bohnenstange genannt. Es dauert seine Zeit, bis sie endlich die ehemalige Schweiz erreichen und sich dem Widerstand anschliessen können.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Tripods 1: Dreibeinige Monster auf Erdkurs

Art: Roman für Romane SciFi; 190 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2006

ISBN-10: 3-40105-872-x

ISBN-13: 978-3-40105-872-6

Preis: 13 Euro

Kontakt: Arena
Homepage: www.arena-verlag.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20