drosi.de | Rezensionen | Mittelerde | Dunkle Macht
Mittelerde - Dunkle Macht

Saruman hat überlebt. Als Nebel zieht er nun durch Mittelerde und verzerrt sich nach Macht. Auf seiner Reise tötet er den Wächter der Brandyweinbrücke und zieht weiter.
Um das Verschwinden aufzuklären, wird der Waldläufer Meoseld in das Auenland geschickt. Unterwegs trifft er noch weitere Waldläufer, die sich ihm anschließen. Gemeinsam untersuchen sie den Ort des Verschwindens, und Meoseld überkommt an einem Ort eine seltsam dunkles Gefühl. Davon alarmiert wollen sie Bericht erstatten.

Saruman war unterdessen nicht untertätig. Er hat zunächst Tom Bombadil aufgesucht und alte Geschichten ausgetauscht. Schließlich überwintert er in den Südhöhen, wo er auf einen Einsiedler trifft. Saruman übernimmt den Körper des alten und, als er von mehreren Wölfen angegriffen wird, tötet er drei und unterwirft den letzten. Gemeinsam ziehen sie nun weiter.
Sie besuchen Bruchtal, das fast vollständig verlassen ist. Die letzten verbliebenen Elfen werden getötet, und in den Katakomben findet Saruman den gesuchten magischen Gegenstand. Seine dunkle Macht stört das empfindliche Bruchtal, und ihm gelingt gerade noch die Flucht, als die Bauwerke zusammenbrechen.
Auf seiner weiteren Reise Richtung Moria unterwirft er noch weitere Riesenwölfe, stellt Kontakt mit den Raben wieder her und befreit die Steintrolle (aus dem kleinen Hobbit) aus ihrer Erstarrung.

Meoseld und seine Begleiter haben sich unterdessen einigen Zwergen angeschlossen, die auf dem Weg zu Gimli sind. Doch sie werden von Sarumans Wölfen angegriffen, und nur zwei Waldläufer und zwei Zwerge überleben. Die Wölfe ziehen sich in einen Wald zurück.
Meoseld holt die Reiter Rohans zur Hilfe. Auch Legolas mit einigen Elfen und selbst König Aragorn beteiligen sich an der Jagd auf die Wölfe, die nun ins Auenland fliehen.

Unterdessen hat Saruman Moria erreicht und beginnt dort die letzten Orks zu unterwerfen. Er errichtet die Brutstätten wieder und beginnt in den alten Zwergenschmieden Waffen schmieden zu lassen.
Der Kampf auf Mittelerde scheint noch nicht zu Ende.

Der Roman "Die dunkle Macht" von Liane Wollenschläger lässt sich gut lesen und, würde er nicht auf Mittelerde spielen, wäre ich auch recht angetan davon.
Doch leider versucht hier die Autorin eine Geschichte fortzuführen, die meines Erachtens keiner Fortsetzung bedarf. Der Herr der Ringe ist ein abgeschlossener Roman und das Ende doch eindeutig. Zwar ist er schön, noch einmal die alten Gefährten in Aktion zu sehen, doch bitte nicht so.
Für mich völlig unrealistisch ist, warum Aragorn seinen Hof verlässt. Es handelt sich lediglich um dreizehn Wölfe, gegen die gekämpft werden muss. Auch manch anderes Verhalten der alten Gefährten ist für mich sehr seltsam.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Dunkle Macht

Art: Roman für Mittelerde; 290 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2003

ISBN-10: 3-00011-267-7

ISBN-13: 978-3-00011-267-6

Preis: 15 Euro

Kontakt: Handelskontor Osthoff
Homepage: www.die-dunkle-macht.net

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20