Contact Messager

md9985a.jpg

 

Kontakt:
TREND Electronics GmbH
Pulvermühlestraße 20, 7000 Chur, Switzerland
Tel.: +41/81284/0707, Fax.: +41/81284/1707
EMail: info@-SPAMSCHUTZ-trend-electronics.com
Homepage: www.trend-electronics.com

>>> Suchen noch dt. Vertrieb <<<

Name: Contact Messager

Art: Textübermittler auf Funkbasis,
75m Reichweite, periodischer
Nachrichtenversand oder Einzel-
nachrichten an alle CMs oder Zielperson.
Anleitung, ohne Batterien (3x1.5V,AAA)

Preis: 49.-DM (Paar 89.-DM)

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)

Spielspaß & Nutzen

 :-)  :-)  :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-)
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Elektronische Flirthilfe, schulischer Langeweilekiller, ernsthaftes Kommunikationsmittel zum Wiederfinden in Menschenmengen ?
Egal aus welchem Grund man sich für diese kleinen poppigen Eier entscheidet, sollte man derzeit zumindest zwei davon erwerben, weil die Verbreitung hierzulande (Deutschland) noch in den Kinderschuhen steckt.

Nach dem ersten Einschalten wird man den wichtigsten Angaben gefragt, die das Gerät zur Aufnahme seiner Funktion benötigt. Dazu gehören (Spitz-)Name, Geschlecht, Alter und Hobbies des neuen Besitzers. Die Eingaben gelten von nun an als Empfangscode für persönliche Nachrichten anderer Geräte-Nutzer.
Wer möchte, kann eine eigene Nachricht mit universellem Charakter an alle Geräte im Umkreis aussenden - oder den Empfängerkreis vorher einschränken (Geschlecht, Altersgruppe, Hobbies). Gibt man einen Empfängernamen anstelle des "Everybody" ein, so wird die Nachricht nur von Geräten akzeptiert, deren Träger diesen Namen verwendet.
Einzelne Nachrichten dürfen eine Gesamtlänge von 40 Zeichen haben. Die einzelnen Zeichen lassen sich recht angenehm über Pfeiltasten, bzw. über ein Schnellwähl-Rädchen eingeben. Maximal 14 (7 empfangene, 7 gesendete) Nachrichten können dauerhaft gespeichert werden, z.B. um bestimmte Standard-Nachrichten schnell versenden zu können.
Richtig interessant ist der C.M. sicherlich für Schul-Kids, die damit auf unauffällige Weise langatmige Stunden verkürzen können - bei Arbeiten eignet sich das Ding höchstens für Multiple-Choice-Aufgaben.
Solange der Verbreitungs- und erst recht der Nutzungsgrad hierzulande ziemlich gering ist, macht nur der Kauf zweier Geräte einen Sinn. Sinnvoll läßt sich so ein Eierpaar z.B. einsetzen, wenn man zeitverzögert auf einem Trödelmarkt oder Jahrmarkt eintrifft (und kein Handy hat). Ist die Message "Wo bist Du?" auf dem Zielnamen geeicht, reicht nunmehr die Annäherung auf 75m Radius, um Kontakt aufzunehmen. Auch ein "Laß und gehen!" bei getrennten Wegen auf Märkten/Messen/Diskotheken wäre denkbar.

Richtig interessant wird das kleine Ei natürlich, wenn potentielle Flirtpartner darüber zu erreichen sind. Auf Singelparties, aber auch in ganz normalen Diskotheken könnte sich das Ding schnell zur "Seuche" entwickeln, wie man es vom Chatten im Internet kennt, nur daß der potentielle Gesprächspartner max. 75m von einem entfernt ist.

Tja, bleiben noch zwei Wermutstropfen zu erwähnen: 1) sind die speziellen schlanken Batterien, sowohl kostspielig, wie auch bei intensiver Nutzung recht schnell verbraucht. Ein eingebauter Akku wäre hier Gold wert gewesen. 2) Die Sendefrequenz, bzw. das Sendeverhalten habe ich noch nicht ganz Durchschaut. Manchmal klappt es sofort, ein anderes mal erst nach 5 Minuten, obwohl ich eine Nachricht manuell versende ... Hmm.

Naja, ich werde das Ding auf jeden Fall weiterhin warm halten und vor allem zu größeren Menschenansammlungen (z.B. Messen) mitbringen, um mal zu sehen, ob ich jemanden damit kennenlerne.

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio