Die Vergessenen

md9952a.jpg
Name: Die Vergessenen

Art: Comicserie
36 Seiten, Softcover, komplett farbig

Preis: 4.90 DM je Ausgabe

Kontakt:
Ideenschmiede Paul & Paul
Ina-Seidelstr. 1b
50169 Kerpen
Tel.: 02273/9406-27 (Fax.:-28)
Homepage: www.ipp-world.com
EMail: info@-SPAMSCHUTZ-ipp-world.com

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)  :-)

Spielspaß & Nutzen

 :-)  :-)  :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-) « i »
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?Kaufen?

Die Vergessenen ist eine der vielen Comicserien, die Mittlerweile bei IPP hergestellt werden. Der Appetizer (Ausgabe Nr. 0) erschien bereits Mitte 1998. Die Serie hat inzwischen (8/99) Ausgabe Nr. 7 erreicht.
Trotz eines Zeichnerwechsels nach Ausgabe 1 (der wohl nur Comic-Experten auffällt !?) scheint sich diese Serie wachsender Beliebtheit zu erfreuen - Leserbriefe und gute Fan-Zeichnungen am Ende der Hefte vermitteln einen dementsprechenden Eindruck.

Worum geht's ?
Die Vorgeschichte beginnt 1843 in Indien, wo sich eine Forschergruppe in die Hochlande begibt und dort den Tücken des Eises und dem Wetter zum Opfer fällt - alle bis auf einen sterben. Konnte man in Ausgabe 0 noch den Eindruck bekommen, es mit einem viktorianischen Genre zu tun zu haben, wird man in Band 1 abrupt in die Gegenwart gerissen. Zwischensequenzen zeigen jedoch immer wieder einen Rückblick in die Geschichte des Überlebenden Forschers und damit auf den Hintergrund der gegenwärtigen Ereignisse.
Der rote Faden der Geschichte windet sich um einen jungen Mann namens Rick, der sich mit anderen Leuten gleichen Alters in einer Art Klinik befindet. Die Patienten verbindet ein gemeinsames Schicksal: Eine mysteriöse Krankheit. Obwohl ihnen diese Krankheit nur selten Probleme bereitet, wird jeder Kontakt zur Außenwelt gänzlich unterbunden. Als Grund wird zum Beispiel bei Nick eine tödliche Sonnenallergie genannt. Das Kranken-, Pflege- und Wachpersonal sind die einzigen, denen sie begegnen. Ansonsten ist der Alltag mit Schule und Behandlungen gefüllt. Rick hat sich in der verbleibenden Freizeit dem TV verschrieben und nimmt auch immer wieder gerne Bezug auf bekannte TV-Serien.
Aber Rick kann noch mehr. Zwar ist er sich dessen nicht bewußt (wie wohl keiner der Patienten), aber er verfügt über eine besondere Gabe: Er z.B. kann sich unsichtbar machen - was derweil jedoch nur unbewußt in Streßsituationen passiert !

md9952b.jpg

Die Handlung erinnert einen in vielen Elementen an den Film Matrix. Rick bekommt Hinweise auf seine trügerische Umgebung, wird beim Ausbruch unterstützt (Band 2) und muß sich außerhalb der Klinik mit einem Wanzenproblem herumschlagen - wobei ihm die vollbusige und recht akrobatische Jo hilfreich zur Seite steht (Band 3). Derweil beginnt für die in der Klinik Gebliebenen der letzte Teil der Verwandlung: Die Rückmutation zum Uralten Volk (Band 7).

Anfangs erschien mir die Story von Die Vergessenen viel zu gewöhnlich - außerdem erinnerten mich zu viele Elemente an den Film Matrix. Erst mit dem 4. Band (nach der Flucht von Rick) bekommt die Sache langsam den richtigen Pep.

Zeicherisch gibt die Serie einiges her. Trotz der Zeichnerwechsel sind die Charaktere recht homogen geblieben. Allerdings gibt es zwischendurch immer wieder mal andere zeichnerische Schnitzer (z.B. die Form der Klingenwaffe bei Wechsel von Band 5 auf 6).
Von der technischen Seite her sind die Comics sehr Hochwertig. Als Basis dienen SW-Linienzeichnungen, die am Rechner mit teils erstklassigen Spezialeffekten coloriert werden. Stellenweise sind die Zeichnungen echt detailverliebt.
Die Macher sollten allerdings zusehen, daß sich ihre Helden in den Zwischensequenzen nicht immer wieder in allzu klischeehafte Situationen begeben, die einer Notwendigkeit entbehren: z.B. erscheint mir die Machtdemonstration von Ben gegenüber Jo (Band 6) nur als Anlaß zu dienen, um ein wenig Busen und kalten Stahl in ein Bild zu pressen !?

Fazit:
Aus der Geschichte von Die Vergessenen könnte noch ein echter Hammer werden, denn der Spannungsbogen steigt derzeit noch, vor allem wegen der Ungewißheit über die Namensgeber der Serie. Auch das nachträgliche Einsteigen in die Serie wird leicht gemacht, denn derzeit sind noch alle Ausgaben erhältlich (0-7). Allzu rastlose Gesellen möchte ich allerdings warnen: Da IPP nur alle zwei Monate einen neuen Band veröffentlicht, könnte sich des Ende und damit des Rätsels Lösung noch etwas herauszögern.

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio