Spiel'99 - ein Erlebnisbericht

Am 24.10.1999 endete die Essener Spielemesse Spiel'99. Nun sitze ich - nach 5 aufregenden Messetagen (inkl. Presseschau am Mittwoch) wieder am heimischen PC und lasse im Geiste die gesammelten Eindrücke Revue passieren. Ich werde mir alle Mühe geben mit den folgenden Zeilen, die interessantesten Ereignisse zu umschreiben - für die, die (leider) nicht kommen konnten und vielleicht auch die, die ihre Erinnerungen noch einmal auffrischen - oder Übersehenes nachlesen wollen.

Die Essener Spielemesse wird einmal jährlich vom Friedhelm-Merz-Verlag und der Messe Essen organisiert. In den weitläufigen Hallen finden sich jedes Jahr zahlreiche (diesmal 555!) Spiele- & Comicverlage, Spiele-Vereine, Händler - und ähnliche Gruppierungen zusammen, um etwa 145.000 Besuchern eine schier unglaubliche Auswahl an Spielspaß zu präsentieren. Auch dieses Jahr wurden, neben altbekannten und bewährten Spielen, wieder ganz neue Prinzipien des Spiels vorgestellt. Für die Jüngsten hieß der Ort aller Freuden Halle 3. Hier fand man riesige Spielburgen, Jongleure, Clowns, hölzerne Eisenbahnen und kindgerechtes Spielzeug.

Die Hallen 6 und 8 waren größtenteils mit dem Thema Phantastisches belegt. Hier fanden sich Rollenspiele, Liverollenspiel-Ausstatter, usw. aber auch die Vertreter der Comic-Szene. Erstmals lud die Spiel offiziell Comic-Zeichner und -Verlage unter dem Motto Comic Action ein. In den Hallen 9 bis 12 wurden vorwiegend Gesellschaftsspiele vorgestellt. Die Grenzen zwischen den einzelnen Themen waren jedoch fließend und so neigten viele Verlage dazu, sich sowohl in einer typischen Gesellschaftsspiele-Halle und z.B. in der Phantastischen Halle 6 zu präsentieren.

Da man die Messe über den Osteingang betrat, landete man zuerst in Halle 12. Dort konnte man unmöglich die zum Mitspielen einladenden Stände von Hasbro, Jumbo und Kosmos übersehen. Vor allem Kosmos (bekannt durch seine Siedler-Serie) zog die neugierigen Massen mit seiner Neuvorstellung Die Sternfahrer von Catan magisch an. Aber auch die Kartenspiele Blaumilchkanal, Rosenkönig, Elchfest und die Siedler von Nürnberg (eine Siedler-Städte-Variante) buhlten um die Gunst der Laufkundschaft.

In Halle 11 lockten Ravensburger (Das Siedler PC-Spiel: Catan - Die erste Insel, die Schatzsuche Sphinx, das Strategiespiel Chinatown und Ra), Schmidt Spiel+Freizeit, Goldsieber (z.B. Vino - Das Spiel der Weinberge) und natürlich der megalomane Stand von Amigo (Magic the Gathering, AD&D: Zwerge, Gnome & Halblinge, Abenteuer in Cormyr I + II, Der Bund der Harfner, Die Talländer & Cormyr, Pokémon, Roboralley, SpaceBeans, Elfengold, König der Elfen, Robin Hood, Union Pacific, Cafe International). Besonderen Spaß bereitete auch die Roborally-Live Runde, bei der 2-Personen-Teams antraten und der Programmierer seinen lebenden Roboter rumrasen ließ. Auch die angebotenen AD&D-Runden und die Pokémon-Demospiele (als Karten und Computer-Version) erfreuten sich großer Beliebtheit.

Aber auch kleinere Verlage präsentierten neue Spielideen, wie z.B. der Spielzeit!-Verlag (Deadlands - das Western-Rollenspiel) mit Die Erben von Hoax.
Descartes Editeur stellte seinen beiden dt. Strategie-Spiele Vinci und Renaissance vor. Der Hans im Glück-Verlag präsentierte die Neuheiten Dolce Vita, T-Rex, Willi und Klunker.
Schmidt-Spiele ist für zweierlei Nachrichten gut - einerseits für das Sonderthema dieser Messe 85 Jahre Mensch ärgere Dich nicht! und für sein Gedächtnisspiel Millennium. Ein wenig größenwahnsinnig präsentierte sich der Spieledesigner Thomas Fackler, der seine Spiele-Edelkreationen für unglaubliche Summen anbot (z.B. Die Oper und Die Abteil der wandernden Bücher zu jeweils 3000.-DM).

In Halle 10 fand man vorwiegend reine Verkaufsstände von kleineren Händlern, aber auch bekanntere Namen, wie z.B. Karstadt, die die Kundschaft mit Dumpingpreisen anlockten. Am Drei Magier Verlag präsentierte Erwin Glonnegger sein Spiele-Buch, das die Geschichte der Spiele ziemlich weit zurückverfolgt. Wer allerdings eine amüsante Geschichte dieser Thematik erwartet, wird vom Brockhaus-Nachschlagewerk-Charme der Publikation wohl eher abgeschreckt.

In Halle 9 wurde es für den Phantastik-Begeisterten langsam richtig interessant. Eine Bauchtänzerin (leider weder sonderlich ansehnlich noch allzu begabt) lockte zu orientalischen Klängen. Ob die Aufmerksamkeit dabei wirklich auf das Spiel Geschichten aus 1001 Nacht gelenkt werden konnte, vermag ich nicht zu sagen. Interessanter war da schon der Stand vom Truant-Verlag (z.B. ArsMagica: Parma Fabula), an dem man die verlagseigenen Spiele unter kundiger Anleitung ausprobieren konnte.
Kaum zu übersehen war das Spielezentrum Herne, die vor ihrem recht vertrauten Bus zum Spiel einluden. Vorbei am Tacco&Popcorn-Stand wehte einem schon langsam die wahre Abenteuerluft entgegen:

Zur Linken erstreckte sich Halle 6 mit fast 300 Einzelständen und geradeaus Halle 8 mit ca. 60 weiteren Ständen, deren vorwiegende Thematik das Phantasische war. Ohne Übertreiben zu wollen, mußte man sich in diesen Hallen zwangsläufig verlaufen. Die überwältigende Präsenz der (Klein-)Verlage, Ausstatter, Händler und Künstler verlangte immer wieder die volle Aufmerksamkeit. Überall lockten kleine Attraktionen die den Blick und die Gedanken fesselten. Es fiel oft nicht leicht, sich dann wieder auf seinen Weg zu konzentrieren. Beim Umherwandern ein ordentliches Schema beizubehalten fiel mir daher sehr schwer.
Und die Attraktionen konnten sich wirklich sehen lassen. Decipher beispielsweise warb mit Starbesetzung für sein Babylon5-TCG. Ivannova bot als Autogrammunterlagen, neben den üblichen Autogrammkarten, Tradingcards und Portraits auch gleich Nacktfotos und Ausgaben des Playboy zum Kauf an, wo sie entkleidet abgelichtet worden war.

Das Feld an neuen Systemen war eher sehr dünn gesät: HivePress brachte mit ihrer Übersetzung von Tribe 8 einige der wenigen bemerkenswerten Rollenspiel-Neuheiten mit. Holistic Design präsentierte die nächste englische Version Fading Suns 2. Krimsus Krimskramkiste stellte sein neues Kartenspiel Da geht was ab im Morgenland und eine Erweiterung Neues aus dem Wichtelwald vor.

Kaum zu übersehen war der Gemeinschaftsstand von Feder & Schwert mit White Wolf. F&S präsentierte als Neuheiten Encyclopædia Vamirica, Camarilla Handbuch, Magus: Das Buch der Schatten, Magus: Das Buch der Welten und den neuesten Clanroman Toreador. World of Darkness-Runden wurden in abgelegenen Extraräumen abgehalten. Es war eine Freude, die entsprechenden Spieler bei ihrer Raumsuche zu beobachten ...

Fantastic Producions (FanPro) war ebenfalls mit zwei Ständen vertreten um so wohl die Kundschaft aus der Riege der Gesellschaftsspieler anzulocken, wie auch die Rollenspieler zu bedienen. Auch hier gab es zahlreiche Neuheiten. Armalion: Zauberey und Göttermacht, DSA-Abenteuer: Der Ring der Seelenlosen, Die Phileasson Saga, Schwarze Splitter, Winternacht und DSA-Quellenmaterial: Die Welt des schwarzen Auges. Für Shadowrun gab es eine Zusammenfassung der ergänzenden Magieregeln: Schattenzauber 3.01D.
An beiden Ständen luden Spieltische zum Mitspielen ein. Während sich auf dem kleinen Stand ein Armalion-Szenario befand, gab es in Halle 6 ausreichend Platz für zahlreiche SR, DSA- und Battletech-Runden.

Pegasus Press präsentierte besonders freundliches Personal, daß zu allen Fragen offen Rede und Antwort stand und konnte endlich lange überfällige Versprechen einhalten: z.B. die Übersetzung des GURPS-Quellenbandes Scheibenwelt. Ebenfalls neu ist Cthulhu: Wales - wildes Land der Kelten und Geister, der Phantastik 2000-Kalender und Stephensons Rocket. Für Midgard gab es leider nur wenig sehenswertes noch neues: Die Einsteigerbox: Das Abenteuer beginnt und der Abenteuersammelband: Des Pfeiffers Klagelied. Als Gastprodukt war hier auch der Best of MD zu erwerben. Natürlich gab es auch hier Raum zum Spielen, der auch stets mit GURPS- und Midgard-Runden belegt war.

Der schwedische Verlag Cell Entertainment präsentierte auf einem recht kleinen Stand sein neues Sammel-Modellauto-Tabletop Crash. Hierbei schickt man Automodelle in die Arena, die man mittels Steckbewaffnung zu gefährlichen rollenden Waffen aufrüsten kann. Das Prinzip des Sammelns kommt durch die zukaufbaren Fahrzeugausrüstungen ins Spiel, von denen jeder Booster ein paar Elemente enthält.

Auch Games-In hatte Neues zu berichten. Inzwischen hat der Verlag die Lizenzen für Earthdawn, Cyberpunk, the 7th Sea, Ruf des Warlock und Twerps erworben. Mit Spannung darf man sicherlich die deutsche Version des Piraten-Rollenspiels 7th Sea erwarten - ebenso wie die Neuauflage der Ruf des Warlock-Regeln.

Unverständlicherweise war dieses Jahr kein Fanziner-Stand zu finden, obwohl dieser sicherlich einiges Interessantes zu bieten gehabt hätte, z.B. das Logbuch No 16, den Best of MD, den Thorwal Standard Nr. 11, die Windgeflüster Nr.43 und Ravenhorst Nr.16.

Wer den schlanker gewordenen deutschen Magazine-Markt begutachten wollte, konnte beim Drachenland-Verlag eine neue Ausgabe Des Letzten Helden (Nr. 41) erwerben. Auch der Dausend Dode Drolle-Verlag war vertreten, konnte jedoch nur bekanntes Material bereitstellen - die neueste Ausgabe des Magazins lag noch beim Drucker. Ebenfalls pünktlich fertig wurde die neue Ausgabe vom E., dem ADRV-Vereinsmagazin.

Zwischen all dem tummelten sich immer wieder die Stände der Comic-Action, die mich zwar dank aufwendiger Dekoration optisch faszinierten, zu denen ich aber nicht allzu viel zu sagen habe.

Natürlich wurde auch dieses Mal wieder der Deutsche Spielepreis verliehen und die Jury hat eine gute Wahl getroffen:

    1. Platz: Tikal von Ravensburger

    2. Platz: Ra von Alea/Ravensburger

    3. Platz: Union Pacific von Amigo
      (gleichzeitig der Gewinner für die vorbildlichsten Regeln
      "Träger der goldenen Feder'99")
Den Deutschen Kinderspiele-Preis '99 erhielt Kayanak von Haba-Habermaaß.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß mir diese Messe sehr gut gefallen hat. Es sind sowohl die teils aufwendig verzierten Stände wie auch die gewandeten Besucher und die zum Greifen nahen Stars, die ein unheimlich gutes Flair auf die Messe bringen. Ich möchte mich bei all den Verlagen bedanken, die mich so freundlich empfangen und unterstützt haben.
Euch allen, Autoren, Verlagen und Lesern, wünsche ich auch im nächsten Jahr viel Erfolg und ein Wiedersehen auf der Spielmesse 2000 in Essen.

In diesen Bericht, konnte nur eine Auswahl der gemachten Aufnahmen eingebaut werden. Alle aufgenommenen Fotos finden sich in der Spiel'99-Gallerie. Die farblich markierten Produktnamen verweisen auf die jeweiligen Rezensionen.

Die nächste Spiel mit Comic Action findet am 26. bis 29. Oktober 2000 in der Messe Essen statt - vielleicht schon jetzt notieren ...

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio