Fanfor-Convention in Mannheim

md_meet.gif

Das FLYINGGAMES-TestTeam kam um 10:45 in Mannheim vor der Halle im Luisenpark an, in dem der Con stattfinden sollte. Wir waren leider etwas unterinformiert, denn wir hatten gehört, der Con sollte um 11:00 oder 12:00 Uhr anfangen. Nach einer Wartezeit von einer Stunde erfuhren wir, daß der Con erst um 13:00 öffnete.
Das war die Chance, auch noch vorher die Gondoletta des Luisenparks ausgiebig zu testen und so orderten wir eine Rundfahrt, um nseren Kalorienhaushalt für den Con in Ruhe aufstocken zu können und die Enten des Parks etwas zu ärgern :-) Ein kleines Highlight der Bootsfahrt war, als uns vier junge Gefährten in einem anderen Bötchen entgegenkamen und wir anhand einiger Wortfetzen verstehen konnten, daß sie gerade die Wachen für die Nacht einteilten: "Ok, bei der fünften Wache..." - war das schon der Con? oder befanden wir uns in einem abgedrehten Rollenspieltraum? Warum waren die Enten plötzlich so rosa ? - Wir erkannten schnell, daß es sich um Flamingos handelte und kehrten bald von unserer großen Kaperfahrt zum Gondoletta-Basisstützpunkt zurück. Inzwischen hatte sich vor der Halle eine mehrere dutzend starke Spielergemeinde eingefunden und nach ein paar Minuten Wartezeit in strahlender Sonne öffneten die Türen.

Die Location (altbewärt) ist eine schöne, runde Halle mit vielen Stellwänden, die eine gute Atmosphäre schaffen. Es entstehen dadurch etliche Nischen und kleinere Flächen, in denen sich praktisch ungestört spielen läßt.

Es gab sehr viel Rollenspiel (DSA, AD&D, Shadowrun, Vampire, Earthdawn - das Übliche eben). Auch ein Warhammer-40000-Turnier gab es, und natürlich auch Warhammer Fantasy-Battle, Battletech und einen riesigen Tisch mit einer bombastischen Spacemarine-schlacht und last but not least unseren kleinen, aber feinen LEVEL1-Vorführtisch, der durch seine Terrainteile und die bemalten Zinnfiguren aus dem hauptsächlich gw-dominierten Durchschnitt hervorstach und deshalb den ganzen Tag von interessierten Tabletop-spielern umlagert war.
Brettspiele haben wir sehr wenige gesehen (an der wand hieng ein großes leintuch mit der Aufschrift "die welt braucht mehr Fantasy-Brettspiele!" dort wurden alte Avalon-Hill-Spiele gezockt. außerdem gab es noch ein Battletech-Brettspiel. Überflüssig ist wohl auch zu sagen, daß Magic gespielt wurde. es gab einige Tische, an denen man tauschte und spielte.

Auf der Saalbühne gab es einen Verkaufsstand vom Fanfor, an dem wie immer ein paar Sonderangebote abzustauben waren. Kuchen und Brote wurden verkauft.

Es gibt einen großen Nachteil: der Con dauert täglich nur 12 stunden. Das ist für eingefleischte Spieler etwas mager. Außerdem gibt es keine Möglichkeit zum Übernachten.

Der Con ist bodenständig aufgezogen. Das Angebot ist gut und die Leute hatten wohl alle ihren Spaß !

Markus Schönhofen
(FLYINGGAMES)

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio