Spezialeffekte beim Rollenspiel

md_dktd.gif

CDs: Mal zwischendurch relativ häufig eingesetzt, mittlerweile benutzen wir sowas kaum noch (okay...wir spielen auch kaum noch...*grins*)...so Musik als Untermalung einer dramatischen Szene oder einer Beschreibung des SLs war schon ganz nett...oder auch um eine unheimliche Atmosphäre bei einem nächtlichen Kampf auf einem nahezu leeren Hafendoch zu untermalen (mit einem Track, der sich "Space" nannte...vielleicht kennt den wer...ein lang anhaltender nahezu fast gleichbleibender atmosphärischer dichter Klang...fast 10.00 min der Track, glaube ich...)
Holger Göttmann

  • Gerade mit CD's habe ich da etwas sehr nettes in Planung. Wenn alles glatt läuft (das Konzept steht schon), werden einige Songs (ja genau, so "normalePopmusik")ins Adventure direkt eingebaut, also nicht im Hintergrund, wird also den ein oder anderen Hinweis geben (zugegen: die Texte spielen eine größere Rolle als die Musik). Einige der Songs passen dazu noch zum "Thema" des Adventures und werden ab und an im Hintergrund laufen. Allerdings ist es ein "Now"-setting (bei Ninjas&Superspies), für Fantasy u.ä. daher als Konzept eher unbrauchbar. Genauere Einzelheiten kann ich allerdings nicht posten ... jaja, der liebe "Feind" :))
    Björn Veit

    Videosequenzen zum Einspielen: Hatten wir eigentlich nur einmal bei einer Szene, die sehr stark an eine Filmsequenz erinnerte...war leider nicht so der Hit, da der Aufwand und das Ergebis im Endeffekt eher sich nicht aufwogen...Videos benutzten wir also nicht mehr, da dies doch wohl eher Atmosphärezerstörend als -fördernd war...
    Holger Göttmann

  • Einmal hab ich als Spieler bei "Recon" (von Paladium) eine ganz nette Erfahrung in Sachen Videoeinspielung erlebt. Recon spielt während des Vietnam-Krieges, die SC's sind allgemeinen Soldaten (is' auf Dauer halt nich' so klasse, als One-Shot aber ganz nett). Logischerweise gab's also 'ne Einspielung aus 'nem (Vietnam?)-Kriegsfilm. Zudem noch gut eingebaut, da fast jeder Spieler 'ne andere Szene zu sehen bekam. Schuf 'ne ganz nette Grundstimmung ...
    Selbstgedrehte Videosequenzen stell ich mir wirklich lustig vor ... wär' mal 'n Gag für 'ne PP&P Sitzung :)) Für die meisten RPG's dürften da allerdings Filmausschnitte besser geeignet sein, immerhin gibbet da teilweise Special Effects zu seh'n, die für Otto-Normla-Filmer nicht zu machen sind. Ich denk da jetzt nich' an Explosionen aller Art, sondern eher an schöne Kamerafahrten, z.B. diese eine Sequenz bei "Total Recall", wo die Kamera durch diese riesige Höhle (oder was auch immer, hab' den Film länger nich' mehr geseh'n) gleitet ... nett. (Jetzt wo mir's einfällt, warum hab' ich das noch nicht benutzt? Auf jedenfall 'mal vormerken :)
    Björn Veit

  • Ich habe auch mit CDs angefangen, Tielmusiken zu Horrofilmen und Sound CD für Videonachbereitung (Unwetter bei Unwetter, Wald und Wiesengeräusche fürs Lagern im Freien etc.)
    Dannach habe ich mir aus meinem 5 CDs die wichtigesten Stücke auf einer CD zusammengebrannt, weil mich das Wechseln genervt hat.
    Inzwischen mische ich mir auf dem Rechner die Sachen zusammen, da ein einzelnes Pferdegeschnaube etc. dann einfach zuwenig wird. Ich benutze ein Notebook an einer Stereoanlage, das ist auch nicht unpassender als CD und die Fernbedienung. Weiterhin bereite ich Stimmungsszenen inzwischen teilweise vor, da ich haeufiger erlebt habe, das ich nach 3 Stunden zu dem Zeitpunkt einfach nicht mehr in der Lage war, eine Szene mit entsprechender Stimmung zu sprechen. Hat den Vorteil, das man sie in Ruhe vorbereiten kann und waerend des Spiels dann selber ne Auszeit hat, um was nachzuschlagen oder auch nur die Reaktion der Spieler besser zu beobachten. Holger Göttmann

  • Es gibt eine CD, die sich "Miranda" nennt... Space Sounds, eigentlich von der NASA rausgefiltertes und in hörbare Klänge umgewandeltes Hintergrundrauschen, das auf irgendwelchen Übertragungen aus dem All mit drauf war.
    Danach hat jeder Planet eine Art hörbarem "Fingerabdruck", da Sonnnenwind und solche Sachen von jeder Oberfläche anders reflektiert oder absorbiert wird... keine Ahnung, irgendwie sowas steht in dem Booklet.
    Die Erde gibt ein Geräusch wie Regen von sich (falsch, natürlich gibt es nicht von sich, sondern reflektiert es so), und der Neptun(?)-Mond Miranda brummt sehr tief. Ein fieses Geräusch, das man einfach nur im Hintergrund laufen lassen muß, wenn ein Abenteuer die Helden in eine Höhle treibt. Wer nach zwanzig Minuten *nicht* das Gefühl hat, unter Tonnen und Tonnen von Gestein begraben zu sein, hat einen starken Magen...
    DerSpieleladen@-SPAMSCHUTZ-t-online.de

    Gewandung/Theaterähnliche Einsätze, zwischen den "normalen" Szenen: Bis jetzt das abgefahrenste Experiment, daß wir hatten und in der hier auch schonmal erwähnten Multi-Spielleiter-Sache kam...es brachte SEHR viel Atmosphäre und sah SEHR schön alles aus...bis jetzt immer noch eines meiner schönsten P&P-Erlebnisse, da die Atmosphäre doch sehr schön war...meiner Ansicht nach, eine schöne Methode P&P ein bissel aufzupeppen...leider ist der Aufwand für diese Art sehr hoch und unsere Frequenz war bisher eigentlich nur zwei Module und es ist schon sicherlich über ein Jahr her, daß wir damit angefangen haben...aber den Aufwand ist es immer wieder wert..hat natürlich Elemente von LARP in sich, auch wenn es im Endeffekt doch mehr P&P war, aber es brachte einen irgendwie NOCH näher in die Rollenspielwelt... Holger Göttmann

  • Mit entsprechenden Tools (z.B. Cooledit prof. oder Goldwave - die Filterfunktionen) kann auch die Stimme so verfremdet werden, das sie zusammen mit dem Hintergrundgeräuschen für einen alten Mann, die Stimme aus dem Nichts, aus der Höhle etc. eine bessere Stimmung erzeugen (wofuer 15 Monate Projekt bei einem Radiosender doch gut sein koennen ;-)) Holger Göttmann

  • Was mir bei "Spezialeffekten" am ehesten einfällt sind ja Explosionen und Stunts, sowas in der Art. Vielleicht könnte man das noch wenigstens erwähnen in diesem Thread? Ich tu's:

    Jetzt NEU! Charakterblätter mit ECHTEN EXPLOSIONEN ! NEU!

    Sind Deine Shadowrunspieler auch immer so gelangweilt? Jetzt nicht mehr! Bei jedem Treffer explodiert ein Teil des Charakterblattes überraschend und dem Spieler fliegen buchstäblich die Fetzen um die Ohren. Absolut ungefährlich, aber mit verblüffender Wirkung.

    JETZT BESTELLEN:

    [ ] Ja, ich bestelle _____ Spezial-Charakterblätter für Shadow- run mit ECHTEN EXPLOSIONEN zum einmaligen Spezialpreis.

    [ ] Ja, ich bestelle ______ Spezial-Spielleitersichtschirm(e) mit Fernzünder. Sieht aus wie das Original! Ein RIESENSPASS!

    [ ] Ja, ich bestelle ______ 'DieRoll' Spezialwürfel. Werf' sie und sie EXPLODIEREN. Erhältlich nur im Set W6, W10, W20.

    (Angebote nicht in der Schweiz erhältlich.)

    Marcus Malden
    Das ist ernst gemeint. Ehrlich!

    Unerwartetes: Wie schon in "Cthulhu in der Neuzeit" erwähnt, solche Aktionen, wie das überraschende Einstreuen von Toneffekten oder ähnlichem, wie dem Kratzen auf Holz, klopfen oder dem Vortäuschen aufs Klo zu gehen, um dann irgendetwas anderes vorzubereiten bzw. zu machen...dies war immer ganz nett um bestimmte Atmosphäre zu erzeugen, doch muß man hier acht passen, daß es nicht zu gekünstelt wird/wirkt, da das dann nicht nur keine Stimmung erzeugt, sondern sie auch geradezu killt...
    Holger Göttmann

  • Eine Freundin von mir hat das mal als SL sehr effektiv umgesetzt. Die Gruppe befand sich in einem Geisterhaus und beriet gerade (natürlich im Flüsterton) das weitere Vorgehen, als sie sehr leise zu singen begann. Zuerst haben wir gar nicht kapiert, was Sache ist, aber als uns dann klar wurde, daß der Gesang irgendwo aus dem Haus kommt, ist uns echt das Herz in die Hose gerutscht...
    Sayonara...
    Torsten Edelmann

  • Ich habe mal einen Artikel von einem SL gelesen, der seine Urlaubsreisen so plante, dass er von historischen Gebäuden, die er in seinem nächsten Abenteuer verwursten wollte, Diaaufnahmen machen konnte. Und zwar nicht ein oder zwei Aufnahmen sondern buchstäblich hunderte, die er dann während des Spiels per Diaprojektor an die Wand warf:
    "Wir nähern uns von links dem Tor."
    "Ok, nach 5 m seht ihr das folgende Bild."
    Au weia.

    Da kommt man sich als "Normalo", der seiner Gruppe im Regelfall nur ein paar Handouts rueberschiebt schon ziemlich armselig vor.
    Allerdings hat sich meine Gruppe explizit gegen genretypische Musikuntermalung beim Rollenspiel ausgesprochen. Sie könnten sich dann nicht konzentrieren.

    MfG
    Stephan Lange

  • Wir hatten da mal in ner Cyberpunkrunde n Szenario das wenigstens zur Hälfte aus Explosionen bestand. Hat unser SL blendend ohne CDs und dergleichen hingekriegt.
    Das Geheimnis?
    Techno a capella! Was soviel heisst wie: jeder am Tisch macht ein Geräusch: Blam! und Bang! kriegt glaub ich jeder hin. Wenn das fünf Leute gleichzeitig tun, gibt das einen Mordskrach :-)
    Marco Markgraf

    Gesammelt von:

    Dogio the Witch

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio