Was mache ich bloß mit dem Kadaver ?

md_dktd.gif

Eine gute Frage warf letztens Patrik auf, als er nach dem Nutzwert eines gerade abgeschlachteten (Jung-) Drachen fragte...

Salut, vielleicht kannst Du mir helfen, ich habe meinen ersten Drachen erlegt und habe ein Artefakt (magische Truhe) dabei, mit der ich das ganze Vieh abtransportieren kann. Aus den Schuppen werde ich mir eine Rüstung machen lassen. Aus den Hörnern einen Bogen. Hast Du eine Ahnung was ich sonst noch mit dem Drachen in Midgard anstellen kann, irgendwelche Tränke, Waffen oder sonst was...
Antwort wäre schön...Gruss Patrik

Witzig waren bislang die Antworten, die er darauf erhielt... z.B. die von Marcus Malden:

...psssst.... DU hast nicht wirklich einen echten Drachen erlegt, oder? Du sagst, es ist Dein erster - sollen es denn noch mehr werden? Du, das sehen die gar nicht gerne, die Drachen, wenn Du von denen einen nach dem anderen abschlachtest - irgendwann merken die das...
Und dann werden die böse.

Hast Du schon mal einen bösen Drachen gesehen? - ich meine - einen _wirklich_ bösen Drachen? Also nicht so "chaotic evil" wie bei AD&D, sondern, wenn die auch noch in Rage sind? Das ist eine üble Sache, dann sollte man schnellstens Schutz finden, zum Beispiel mittels eines Zeit- und Raumportals oder man kann, um es gelinde auszudrücken, arg gezwickt werden!
Und das kann dann auch schon mal weh tun.

Aber ok, Du sagst, Du hast den Drachen erlegt und eine magische Truhe dabei, in der so ein ganzer Drache hineinpasst. Was muss das für ein junger und unbeholfener Drachenwelpe gewesen sein, dass er in eine Truhe passt, die man auch noch tragen kann. Diese Truhen sind doch im Allgemeinen recht unhandlich. Jedenfalls die bei mir im Keller, bei der mir der Vormieter strengstens abgeraten hat, sie zu öffnen, er hätte es schon von seinem Vormieter... ich schweife ab... jedenfalls, das Transportproblem ist gelöst.

Gut ist, dass den Drachen so keiner sieht - aber vielleicht weisst Du noch nicht, das Drachen, wenn sie einmal tot in einer magischen Truhe liegen, fürchterlich stinken? Ok, als Zwer^H^H^H^Hnicht-Drache kann man das ohnehin nicht riechen, aber Drachen riechen das.
Meilenweit.
Auch wenn der Deckel geschlossen ist.
Die finden Dich - und dann werden sie böse. Wirklich böse...

...und wenn sie sehen, dass Du dann eine Rüstung aus Drachenschuppen trägst, und einen Bogen aus einem Drachenhorn - tja, ich glaube, ich brauche keine Worte zu suchen für das, was sie dann mit Dir machen werden, denn dafür gibt es einfach keine Beschreibung, die es auch nur annähernd trifft.

Glaub' mir das - ich bin nur knapp meinem Schicksal entronnen, nachdem ich ähnliches vorhatte - den ersten Drachen gekillt und ins nächste Dorf geschleppt. Hat auch super geklappt, aber dann kamen sie schon an. Tode Draken richen wait haben sie gesagt.

Naja, erst, so hab' ich mir das gedacht, nehm' ich's doch mit denen allen auf - aber so einfach ist das dann nicht. Du wirst schon sehen, was ich meine....

...ich kann Dir daher nur den guten Rat geben: Suche Dir einen guten, einen wirklich guten Heiler, der Dir dabei hilft, den Drachen wiederzubeleben. Frag den Heiler auch nach dem "immerwährenden Leuchten" - das mögen die Drachen nicht so unbedingt, also jedenfalls die Drachen, die Dir nachstellen werden. Wenn Du alles so machst, wie der Heiler es Dir sagt, kommst Du vielleicht noch ungeschoren davon. Vergiss aber nicht - in dem Moment, in dem Du nicht mehr vom "immerwährenden Leuchten" beschützt wirst, schlagen sie zu...

Und wenn der Heiler davon nichts weiss, dann ist das ein Scharlatan und arbeitet mit denen zusammen - also Finger weg. Das Leuchten wird wichtig werden in Deinem Leben....

Das Leuchten _wird_ Dein Leben....

*singt*
kann denn so etwas schönes
nur einem gehören,
nur einer gefallen,
ich schreib's hier für alle... :)

Mir selbst fiel nur die Nutzung als Alternative Zauber-Materialkomponenten ein, wie sie bereits in Midgard-Digest Nr.23 ( md23_2.htm) eingeführt wurden.
Z.B. die zerriebenen Drachen-Knochen als Komponente für einen (Potenz-) Liebeszauber ? Na, ob das sooo geistreich ist ?

Deshalb meine Frage an Euch: Was fällt Euch noch alles so ein - oder habt ihr Euch vielleicht schon mal Gedanken zu Alternativen Zauberkomponenten gemacht ? Habt ihr spezielle Ideen für die Überreste eines Drachen (Jung oder Alt) ?

Ich warte auf Euere Antworten !

Kaum drum gebeten, da meldet sich auch schon Nicky Hasselmann:

Da musst Du deinen Spielleiter fragen. Der kann dir dann sicher sagen, welches wissen deine Figur hat. Wenn Du alle Informationen haettest, dann waere das doch langweilig. Deine Figur muss schon selbst herausfinden, was man so alles mit dem Drachen anfangen kann.

Und auch Bernward:

Hallo Dogio,
war da nicht noch die Geschichte mit den Drachenzähnen, die man in der Erde vergräbt und nach ? Wochen kommt dann ein Krieger heraus ? Frag mich bloß nicht wo ich das gelesen habe, ich glaube in der Midgard-Fassung mit den 2 Bänden...

... ich habe noch einmal nachgesehen:
im zweiten Band der Zweibandausgabe steht unter Zauberwerk, daß man einen Drachenzahn vergraben und die Stelle mit Drachenblut tränken muß. Nach einem Tag steht dort ein Krieger mit sehr beeindruckenden Werten, der das erste intelligente Wesen als seinen Meister anerkennt.
Desweiteren ist das Drachenherz auch gut gegen Angstzauber, allerdings auch giftig (2W6 bei mißlungenenm PW:Gift)
That's all.

Ebenfalls konstruktiv - Andreas Sebold:

Was braucht man wenn man so eine Kiste hat noch eine Drachenruestung und einen Bogen aus Drachenhorn ?
Ausserdem: Drachenschuppen werden nach 6 Monaten schlecht wenn sie nicht mehr am Drachenköper hängen (siehe Drachenschild).

In meiner Ganzen Midgardzeit (14 Jahre)haben es meine Spieler nur zweimal geschafft einen Drachen zu töten. (Nein, ich habe mehr als zwei Drachen auf meine Gruppe gehetzt)

Von Martin Killmann eher was zum Thema "Scheiß Spielleiterleben...":

Ich muss an meine ersten AD&D-Gehversuche als SL denken (ein Spieler ein SL / Spieler)... Die 2 PCs (3. Level - Anfänger) schleichen sich mit einer 6. Level NPC Party in eine Drachenhöhle. Die NPCs werden (nach Plan) innerhalb von wenigen Runden geröstet. Die kleinen PCs werden mit dem Zaunpfahl (5 Fallen) am Abhauen gehindert. Dann der große Moment: Der uralte Drache holt ein Schachbrett hervor, und läßt die kleine Elfe (1,10 m) um ihr Leben spielen. -- Tropfen des Angstschweißes auf dem Gesicht, bisher hatte ich meinen Kumpel immer geschlagen.
Und dann: Ich passe einen Moment nicht auf und der uralte Drache wird mattgesetzt. Und dann lasse ich die Spieler auch noch mit umgerechnet 400.000 Gold entkommen! (Trottel.)

Marcus Malden: "Man darf's nur nicht mit Rollenspiel verwechseln..."

Wo wir gerade bei Drachenmetzelgeschichten sind: Ein Bekannter von mir, nennen wir ihn einmal "Nobby(tm)", erlebte laut seinen Angaben seinen ersten Rollenspielabend auf folgende Weise: Sie spielten Rolemaster, Nobby mit einem Zwerg namens Gimmly (oder so ähnlich - jedenfalls eine unglückliche Wahl). Dieser Zwerg hatte auch einen Hammer. Gimmlys Hammer.
So weit so gut. Dann kam die Party an einer Drachenhöhle vorbei - der Drache schlief, und die Party merkte leider erst ein bißchen spät, daß es eine Drachenhöhle war - also schlichen sie sich so gut es ging davon. Nur Nobby war eben noch etwas unerfahren (man könnte sagen, der 1. Level sprach nicht nur für seinen Charakter) und schlich in die andere Richtung - in die Höhle. In Odemreichweite hatte der Drache den Zwerg längst geroch... errrr... bemerkt, tat aber so, als ob er schlafen würde. (Nein, ich weiss nicht, wer da gemastert hat.)
Also machte Gimmly einen heftigen Schlag auf die Schädeldecke des Drachens. Nobby würfelte... kritischer Erfolg. Bei Rolemaster darf man dabei auf einer weiteren Tabelle würfeln, hierbei angeblich "E". Auch dabei wieder eine 100. Da muss dann so etwas gestanden haben wie "The target dragon is instantly buried." - der Drache war sofort ein Ex-Drache, ein "gewesener"...
Vierte Stufe Gimmly kam pfeifend aus der Höhle...
Ach ja - irgendwie machen diese Kampfsimulationen ja auch Spass, man darf's nur nicht mit Rollenspiel verwechseln...

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio