Das Schatzkammersystem

Früher oder später wird es einem Charakter lästig werden, sein ganzes Vermögen mit sich herumzuschleppen. Manch einer dürfte auch ungern seine mühsam erkämpften Edelsteine ungern mit sich herumtragen, wenn der durch gefährliche Gebiete reist und womöglich Gefahr läuft, die Klunker von gierigen Banditen wieder abgenommen zu kriegen. Aus all diesen Erwägungen heraus hat man in fast allen Ländern Mythons das Schatzkammersystem eingeführt:

Jedermann kann sowohl sein Geld (egal welche Währung oder Größenordnung) als auch seine Edelsteine in eine der zahlreichen Schatzkammern deponieren. Es befindet sich eigentlich in jeder mittelgroßen Stadt in fast jedem Land Mythons eine Schatzkammer, die (leider) völlig unabhängig voneinander sind. Das bedeutet: wenn ich mein Geld in Golba deponiere, kann ich von meiner Eingabe auch nur in Golba etwas abheben; und z.B. nicht in Al'Anfa.

Wenn der Charakter die Bank das erste Mal besucht, wird der Steuersatz festgelegt, den der Charakter in Zukunft für jede Schatzkammereingabe bezahlen muß. Besitzt der Charakter die Fertigkeit Geschäftstüchtigkeit, so bezahlt er in Zukunft den günstigeren Steuersatz von 5%. Besitzt er diese Fertigkeit jedoch nicht, so muß er den normalen Steuersatz von 6% berappen (der Einfachheit halber - und entgegen aller Logik - gilt dieser Steuersatz für alle Schatzkammern auf Mython).

Dieser Steuersatz wird bei jeder Schatzkammereinlage (seien es nun Münzen oder Edelsteine) von der einzulegenden Ware abgezogen. Beispiel: Ich möchte gerne 400 GS und 2 Edelsteine im Wert von jeweils 150 GS hinterlegen. Mein Steuersatz beträgt 6%. Also landen in meinem Tresor nur 376 GS in Münzen und 2 Edelsteine im Wert von jeweils 141 GS (jede Schatzkammer hat tatsächlich Edelsteine in fast jedem passenden Wert auf Lager, um sie auch gegen die abgegebenen Edelsteine auszutauschen).

Ein VORTEIL ist es, daß durch die steigenden Schatzkammereinlagen auch der Steuersatz sinkt. Im Klartext: Wenn ich in eine (und es muß natürlich immer die gleiche sein) Schatzkammer 10mal etwas eingezahlt habe, senkt sich mein Steuersatz um 2%. Und wenn ich insgesamt 30mal etwas eingezahlt habe, wird mein Steuersatz um weitere 2% vermindert.

Der NACHTEIL ergibt sich aus dem Vorteil. Man könnte jetzt natürlich so klug sein, und einfach 30mal zur Schatzkammer rennen, jeweils 1 GS einzahlen (abzüglich der Steuern natürlich); und wäre so innerhalb kürzester Zeit auf dem günstigsten Steuersatz. Doch weil die Schatzkammerbetreiber nicht blöd, sondern leider gerissen sind, haben sie sich etwas einfallen lassen:

  • a) Keine Einlage darf weniger als 100 GS betragen
  • b) Wenn man eine Einzahlung macht, so wird der Steuersatz von der neu einzulegenden Ware und der vorhandenen Schatzkammereinlage erhoben!
  • Beispiel: Ich habe zur Zeit 3000 GS als Einlage und bringe weitere500 GS dazu. Mein Steuersatz beträgt 5%; also bezahle ich 165 GS Steuern (nämlich 5% von 3500 GS).

    Man muß also aufpassen, daß man nicht durch die Eingabe mehr Steuern bezahlt, als man überhaupt hingebracht hat...

    md_priso.gif

    Patrick "Patty" Bergmann

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio