Buckler als Waffe einsetzen - Regeldiskussion aus den News

md_waff.gif

In den Waffenbeschreibungen findet man den Hinweis, daß man den Buckler ähnlich einem Parierdolch als Waffe einsetzen kann (1W6-3 Schaden).

Also wenn ich einen Parierdolch lernen will, muß ich zuerst Dolch lernen. Greife ich dann mit dem Parierdolch an, wird mein EW: Dolch als Angriffswert benutzt.

Will ich jetzt mit meinem Buckler angreifen, stehe ich vor dem Problem, welchen Wert ich zum Angriff benutzen soll. Der Wert für den VW von +1 bis +3 kann man ja wohl nicht ernsthaft in Betracht ziehen!

In der ersten Ausgabe von Midgard hatte auch die Verteidigungswaffen einen "normalen" Angriffswert (von +4 an) mit dem man eine Parade fahren konnte. Hier tauchte das Problem nicht auf!

Wer kann helfen?
Thomas Maus

Hmmm. Ein wirklich ernstzunehmendes Problem. Wenn ich mich recht entsinnen wurde die Sache mit Einführung der Abwehr im 2. (offiziellen) Regelwerk derart geregelt, daß bei jeder gelungenen Abwehr mit dem Buckler der Gegner AUTOMATISCH 1W6-3 schweren Schaden hinnehmen mußte. Unabhängig vom Schadensbonus, der erst gar nicht mit eingerechnet werden durfte. Faktisch springt bei 1W6-3 sowieso so gut wie nix raus, so daß dies in einem Kampf vielleicht mal eine halbe Handvoll läppischer LPs ausmacht, die zudem noch von der Rüstung abgefangen werden. Drachen töten kann man damit also nicht.

Bei näherer Betrachtung finde ich diese Regelung aber ziemlich doof. Entschuldigung, JEF >;-> Daher mein Vorschlag: Dem Buckler wird ein Abwehr- und ein Angriffswert zugeordnet. Die Angriffswerte eines Bucklers hängen vom Verteidigungswert ab und korrelieren mit denen normaler Angriffswaffen entsprechend der folgenden Formel:

EW(Buckler) = 4 + Abwehrwert Buckler + Angriffsbonus.

Dies bedeutet, daß ein +1 Buckler mit +5 angreifen kann (plus Angriffsbonus), ein +2 Buckler mit +6 etc. Damit kommt man nicht auf exorbitante Werte, aber immerhin. Dafür würde ich keine Abzüge infolge von beidhändigem Kampf vornehmen, da ein Angriffe mit einem Schild (und einer Waffe) doch nicht dieselbe Koordination erfordert, wie mit zwei Waffen. Allerdings würde ich natürlich nur Angriff ODER Abwehr in einer KR zulassen. Den Standardschaden würde ich bei 1W6-3 belassen, den Schadensbonus des Benutzers allerdings voll einfließen lassen. Letzteres könnte aber auch waffenabhängig gestaltet werden, d.h. Spezialanfertigung mit besonders gehärteten und geschärften Spitzen, Dornen, Klingen ... wie auch immer, könnten einen höheren Schaden bis zu der Dolchgrenze von 1W6-1 (plus Schadensbonus) verursachen.

Mit dieser Regelung macht man den Buckler zu einer interessanten und ernstzunehmenden Waffe, die von der Gefährlichkeit jedoch nicht an reine Angriffswaffen, wie z.B. ein Langschwert, heranreicht. Dafür hat der Benutzer jedoch noch die taktische Möglichkeit, zwischen Angriff und Abwehr zu entscheiden.

Ich bin mir darüber im klaren, daß diese Regelung den Buckler ein bißchen heftiger macht. Aber ich denke, wenn mir jemand einen mit rasiermesserscharfen Dornen bestückten Schild in die Eingeweide rammen wurde, dann sähe ich die Sache schlagartig mit anderen (realistischeren) Augen. Und ja - Kämpfe tun weh. Wenn man sich drauf einläßt ... Im übrigen muß man sich darüber im klaren sein, daß es kaum eine Waffe gibt, die sich schwerer kontern läßt, als ein mit Dornen besetzter Schild. Warum? Nun, zum einen verfügt der Benutzer beim Herausstürmen über einen ordentlichen Schutz und zum anderen kann er eine große Wucht hinter den Angriffsdorn bringen.
Nice dice, Stefan

Nach den alten Regeln geht der Buckler wie der Parierdolch, nur mit etwas weniger Schaden.

Ja, aber wie man mit diesem Ding einen Angriff führt, darüber schweigt sich das System aus. Außerdem ist auch nach den neuen Regeln, ein Angriff mit dem Buckler möglich. Nach den alten Regeln (1. Ausgabe) war der Buckler eine Waffe, mit der man angreifen und sich verteidigen konnte (und zwar mit DEMSELBEN Wert von z.B. +7). Damals (lang ist es her) konnte man mit eine Veteidigungswaffe eine Parade ausführen, die wie "Angriff" ausgeführt wurde. Einen Verteidigungswert gab es damals in der heutigen Form nicht.
Thomas Maus
Also greift man mit dem Dolch-Angriffswert an (falls man Dolch kann), sonst mit +4.
Das kann eigentlich nicht Sinn der Sache sein, da der Buckler sonst keine richtige Alternative zum Parierdolch darstellen würde (er macht nur 1W6-3 statt 1W6-1 Schaden). Außerdem müßte dann im System auch nur ein Hauch davon stehen, daß zum Einsatz des Bucklers als Angriffswaffe, die Fertigkeit Dolch notwendig ist.
Thomas Maus
Wobei man natürlich argumentieren kann, daß der Dolch sowieso solch eine Standardwaffe ist, die wirklich fast jeder recht ordentlich beherrscht, daß man für den Buckler eine eigene Kategorie einführt, aber diese sollte nicht teuer als der Dolch sein (eher billiger).
Im Quellenband KanThaiPan (Box "Unter dem Schirm des Jadekaisers") gibt's ein Beispiel für eine wahrlich kombinierte Waffe: Den Sai ("Die Gabel"), eine Waffe, die einerseits wie ein Parierdolch eingesetzt werden kann, andererseits aber auch zum Angriff oder zum Entwaffnen des Gegners. Der Sai wird stets paarweise geführt und ist von seinen Möglichkeiten (und Kosten) mit dem Kampfstab vergleichbar. Auch die Regeln sind ähnlich.
Webster
Wobei KanTaiPan allerdings außer Konkurrenz läuft, denn in der Box ist alles größer, stärker, schneller.... 8-} Knut Schuenemann

Moderiert von

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio