Wenn einer eine Reise tut...

...und abends staubig und erschöpft in verlassener Gegend, in einer einladenden Herberge einkehrt, setzt er sich oft einer viel größeren Gefährdung aus, als ihm eine Übernachtung im Freien je bescheren könnte. Denn wohl zum Schlimmsten, das einem einsamen Wanderer, Händler oder Boten zustoßen mag, zählen unehrliche Gastwirte, die sich mit Diebesgesindel zusammentun, um ihren eigenen Gästen aufzulauern. Der nahezu legendäre Erlik Vinner, ein ehemaliger Schmuggler wälischer Abstammung, konstruierte eine komplette Todesfalle in seiner Wirtschaft an der Küstenstraße Richtung Hälgarde: die Betten friedlich schlummernder Gäste wurden plötzlich nach hinten gekippt, um die Ärmsten über eine Rutsche in einen Bottich mit siedend heißem Wasser zu schleudern. Vinner stahl dann ihre Habe und behauptete am nächsten Morgen, daß der Gast sich aus dem Staub gemacht hätte ohne die Rechnung zu bezahlen! Vinners Lokal, "Der Lustige Gastwirt", war außerdem berühmt für seine etwas eigenen doch schmackhaften Eintopfgerichte...

Wer möchte da nicht auch den trügerischen Luxus unter dem Dach eines Erlik Vinner gegen eine gemütliche Nacht im Freien und unter klarem Sternenhimmel eintauschen? Kluge Leute sorgen eben vor - Zwei- und Vierpersonenzelte aus bestem reißfesten und wasserabweisenden Segeltuch gibt es jetzt zum Vorzugspreis von nur 20 bzw. 30 GS bei Ihrem persönlichen Reiseausstatter Finn ay'dun, im Beladenen Maultier zu Corrinis. Unsere Erfahrung - zu Ihrem Vorteil!

Tja, das war Werbung!

Greetinx

md_eibl.gif

Robert Eibl

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio