Antwort zum Thema 'Oger'

Wie ich dem Leserbrief von Frank entnehme, scheint mein Artikel wohl etwas mißverständlich zu sein. Obwohl ich teilweise den Eindruck habe, daß er den Artikel nicht richtig durchgelesen hat. Darum möchte ich hiermit ein paar Dinge aus dem Artikel etwas genauer erläutern.

Meine Überlegungen beziehen sich auf normale Oger, die mehr oder weniger ein normales Ogerleben führen. Es mag durchaus Oger geben, die aus dem Rahmen fallen. Solche Oger könnten auch etwas anderes sein als Barbaren und andere Fähigkeiten oder auch Berufe haben. Aber solche Oger sind Ausnahmen!Einige Einschränkungen habe ich gemacht um das Spielgleichgewicht nicht zu gefährden. Dies gilt erst recht, wenn man Oger als Spielerfiguren zuläßt! Wieso sollte man einen menschlichen Kämpfer spielen, wenn man einen Oger mit den selben Fähigkeiten und höheren Schadensbonus spielen kann?

[Vielleicht wegen der hübschen Blondinen aus dem Alchemistenshop in Tidford ? Die stand nicht so auf Oger --Dogio]

Darum hat bei mir ein Oger zu Anfang z.B keinen Beruf und eine eingeschränkte Waffenwahl.

Weiterhin habe ich nie behauptet, daß Oger panisch vor Magie weglaufen oder ohne Keule mutlos sind (Dazu bitte ich doch mal meinen Artikel genauer zu lesen). Sie haben lediglich etwas muffensausen, wenn ein Zauberer Magie wirkt. Dafür muß der Zauberer damit rechnen als gefährlich und damit als bevorzugtes Ziel eingestuft zu werden (Pech für den Zauberer 1. Grades, Glück für den Kämpfer 5. Grades mit seinem Bihänder.).

An zaubernde Oger dachte ich nur in Ausnahmefällen, denn solch Oger wären recht heftig und kämen damit sowieso nur als Nichtspielerfiguren in Frage. Aber wenn man seiner hochgradigen Gruppe mal so richtig einheizen will... Natürlich gibt es unter den Oger auch so etwas wie Schamanen. Sie vollziehen Rituale und halten die bösen Geister von den Ogern fern. Sie haben aber nur eine spirituelle Bedeutung. Leider verfügen sie, wie vorher erwähnt, über keine Magie.

Den Begriff Clan habe ich in bezug auf die Oger mit Absicht vermieden, denn so gut sollten Oger nicht Organisiert sein. Schließlich trifft man sie meist einzeln und in kleineren Gruppen (jedenfalls ist das meine Erfahrung.). Wenn sie besser organisiert wären, würden sie wohl ein Heer zusammenstellen und ein paar Menschenreiche aufmischen (Da hat Alba nochmal Glück gehabt!). Wieso sind Oger reine Fleischfresser?Ich konnte darauf keinen Hinweis in den Regeln finden. Wenn sie reine Fleischfresser wären und dann in größeren Gruppen lebten, hätten sie wohl Schwierigkeiten, daß genug zu Essen da wäre. Darum sind Oger bei mir wie die Menschen Allesfresser.

Oger haben bei mir eine eher niedrige Kulturstufe, weil sie so meist in den Abenteuern und sonstigen Werken so angegeben werden. Warum sollte der Durchschnittsoger mit einer Keule herumlaufen, wenn er ein gutes Schwert herstellen kann?

Jetzt nochmal ein paar Regelerläuterungen:

Ich bin davon ausgegangen, daß der HGW eines Ogers genauso berechnet wird wie bei einem Menschen. Wenn man den HGW als 100 und Die Geschicklichkeit als 25 annimmt, so erhält man eine Durchschnittsstärke von 146. Die Höchstgeschicklichkeit habe ich auf 50 gesetzt, weil Oger ungeschickt sind. Bei den anderen Werten habe ich mich am Buch der Begegnung Seite 121 orientiert. Was die Fähigkeiten angeht habe ich mich dabei an den Fähigkeiten der Barbaren gehalten (Also hauptsächlich Fähigkeiten die man beim Leben in der Natur braucht.

Ein Oger ist natürlich in der Lage sich zu tarnen oder zu tanzen (siehe BW). Leider schließt jetzt unser Rechenzentrum, so daß ich den Schluß etwas knapp gehalten habe und schlußmachen muß.

Nicky Hasselmann

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio