Keine AP-Verluste bei besonders hohem Abwehrwurf

Wir haben uns in unserer Gruppe schon häufig über die nach unserer Meinung völlig unrealistischen AP-Verluste beim Führen souveräner Kämpfe geärgert. Warum muß man überhaupt noch AP-zehrend ausweichen, wenn der Schlag vermutlich doch in der Rüstung hängenbleibt?

In kaum einem anderen Regelwerk ist es z.B. so leicht möglich, einen Drachen zu töten. Gut, er hat zwar 'ne Menge AP, aber es ist für eine Gruppe bestehend aus fünf Leuten vergleichsweise leicht, einen Drachen zu killen. Jede/r haut mal drauf -- der beste Kämpfer vielleicht sogar beschleunigt mit beidhändigem Kampf (4 Angriffe pro Runde => Moulinette, viel Spaß!). Da geht selbst dem besten Drachen schnell die Pust..., äh, ich meine der Feueratem aus. Dabei müssen die Abenteurer noch nicht mal echte Wunden zufügen. Der AP-Verlust killt schließlich auch den stärksten Gegner in der übertriebensten Rüstung.

Wir haben uns schließlich auf einen, nach unserer Meinung, spielbaren Kompromiß geeinigt:

Wenn der Abwehrwurf des Verteidiger größer oder gleich dem erfolgreichen Angriffswurf des Angreifers + 7 ist, dann gilt der Wurf als sogenannte Vollparade, d.h. der Verteidiger verliert keine AP (LP würde er ja sowieso nicht verlieren, da die Abw >= Angr). Ausnahme ist natürlich ein kritischer Treffer.

Kurzform des Artikels:

Wenn AbwW Verteidiger >= AngrW Angreifer + 7 ==> Vollparade

Okidoki,

Stefan

(Finjana, Beschwörerin)

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio