Der Marktschreier

md_dms.gif

Zu dem Artikel "Der Held als Sprachgenie und Universalübersetzer" von Thomas Langer:

Rein prinzipiell finde ich die Idee gut, daß es für einen Spieler nicht möglich sein sollte, beliebig viele Sprachen zu erlernen. Einige Anmerkungen wollte ich aber noch zu dem Artikel machen:

Meiner Erfahrung nach ist es sehr gut möglich, in vielen Sprachen ein gewisses - wenn auch sehr schlechtes - Niveau zu erreichen. Ich glaube nicht, daß es einem schwerer fallen sollte, eine Sprache auf Stufe 1 oder vielleicht auch 2 zu erlernen, nur weil man schon mehrere Sprachen spricht. Im Gegenteil: Sehr oft gibt es so viele Gemeinsamkeiten zwischen verschiedenen Sprachen, daß es einem sogar leichter fallen kann, als wenn man die anderen Sprachen nicht spricht.

Als Beispiel hierfür kann man die heutigen romanischen Sprachen nehmen: Jemand, der Latein, Französisch und Spanisch spricht kann eine Basiskenntnis in Italienisch schon vom zuhören erwerben, wenn er nicht ganz dumm ist. Andererseits sollte es wirklich sehr schwer sein mehrere/viele Sprachen wirklich gut zu beherrschen. Für das Erlernen einer Sprache auf Stufe 3 oder 4 finde ich einen Ansatz wie von Thomas vorgeschlagen dann wieder einigermaßen realistisch, wenn es auch wieder darauf ankommt, um welche neu zu erlernende Sprache es sich handelt und welche Sprachen der Charakter schon beherrscht.

Da es bei meinen Spielergruppen auch bisher noch nie vorgekommen ist, daß ein Charakter mehr Sprachen lernen wollte, als ich für möglich hielt, werde ich in Zukunft wohl auch weiterhin einfach nach gesundem Menschenverstand urteilen. Außerdem behalte ich es mir als Spielleiter sowieso vor, auch mal ein Veto einzulegen, wenn ein Spieler etwas lernen will, was meiner Meinung nach gerade nicht möglich ist.

Die Idee mit der Stufe 5 für Sprachen finde ich gut. Ich glaube zwar nicht, daß es möglich ist, eine Fremdsprache in 3 Monaten selbst mit intensivem Studium (und zwar auch nicht, wenn man sie vorher schon auf Stufe 4 spricht) so zu erlernen, daß man nicht mehr merkt ob es seine Muttersprache ist oder nicht. Aber durch einen längeren Aufenthalt in einem Land ist das sicher machbar. Und nach den bisherigen Regeln war es wirklich lächerlich billig eine Sprache auf Maximalstufe (und damit auf Muttersprachenniveau) zu erlernen.

Volker Jungmann

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio