Knights of the Dinner Table: Bundle of Trouble 1

Name: Knights of the Dinner Table: Bundle of Trouble 1+2

Art: Rollenspieler-Comic, Sammelband
100 DIN A4/Comic-Seiten, farbiges Softcover

Preis: 9.5 Euro

Kontakt:
MangasZene
Erbstößer und Holzer GbR
Lars Erbstößer/Stefanie Holzer M.A.
Kurt Weill Weg 21, 50829 Köln
Homepage: www.mangaszene.com

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)  :-)
Lesespaß & Nutzen
absoluter KULT-Comic
 :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-)
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Um es gleich vorneweg zu sagen: die Knights of the Dinner Table sind absoluter Kult. Ich fröhne seit einigen Jahren diesem Kult-Comic, kaufe mir die Sammelbände und schaue auch regelmäßig auf der Seite des US-Verlags Kenzer&Co rein, um die neusten Online-Cartons und Animationen konsumieren.
Wer also von dieser Rezension etwas anderes Erwartet als hemmungslose Lobhuddelei, sollte besser gleich aufhören weiter zu lesen. Er würde sich bloß ärgern.

Die Knights of the Dinner Table (KotDT), was nichts anderes bedeutet als Ritter des Esstischs repräsentieren eine typische amerikanische Rollenspielgruppe... nein eigentlich repräsentieren sie typische internationale Rollenspieler mit all ihren Freuden, Ängsten, Ärgernissen und typischen Marotten. KotDT ist nur deshalb so unglaublich Klischeehaft, weil sich die meisten Comics auf Handlungen berufen, die wirklich an einem Rollenspieltisch passiert sin - irgendwo auf diesem Erdball.
Aus diesem Grund ist die Wahrscheinlichkeit auch groß, daß man sich mit einer oder mehreren dieser Comicfiguren identifizieren kann, auch oder gerade weil so manche Handlungskette gnadenlos überzogen ist.

KotDT ist durch und durch witzig und urkomisch - aber leider nur für Rollenspieler. All meine Versuche KotDT an Leute zu vermitteln die a) keine Rollenspieler sind oder b) nur viel davon gehört haben, grenzt an eine unmögliche Aufgabe. KotDT ist definitiv ein Insider - aber dafür etwas, daß man als Insider auch hemmungslos genießen darf. Es gibt definitiv Gamer die genauso verrückt sind wie man selbst... oder sogar noch verrückter. Ein beruhigender Gedanke!

KotDT ist eigentlich nichts für Leute, die gerne optischer Reizüberflutung fröhnen, wie ich es tue. Der Comic ist eine so simpele Kombination immer wiederkehrender Bildelemente, daß man Comics findet, in denen die Figuren sich kein bißchen bewegen, aber dafür um so mehr quasseln. Zudem sehen die Grafiken aus, als wären sie auf einem Atari ST oder mit noch früherer Computertechnologie angefertigt worden. Pixelig, schwarzweiß und ggf. mit den altbekannten Standard-Füllmustern der ersten Grafikprogramme.
Aber das ist egal, denn die Figuren zeigen alle notwendigen Emotionen, drehen ab und zu den Kopf - und vor allem bleibt unglaublich viel Platz für die Sprechblasen.

Knights of the Dinner Table
Die Knights sind eine Spielgruppe, die sich regelmäßig trifft. Solch einer Gruppe einen Namen zu geben ist zum einen typisch Amerikanisch und zum anderen typischer Dungeons&Dragons-Stil allererster Stunde. D&D, bzw eher das KotDT-Pendant HackMaster ist auch das Kernrollenspiel der Knights, mit dem die meisten Spielabende verbracht werden. Alternativ gibt es auch SpaceHack oder das Tabeltop Warhamster... oder andere Ableitungen aus dem Sortiment des amerikanischen Spielemarktes. Witziger weise haben es Kenzer&Co nach Ankündigung von D&D3 geschafft, eine Genehmigung zu bekommen HackMaster als Rollenspiel auf der Basis der alten AD&D 1st Edition Regeln zu produzieren! Das Kult-Hack&Slay-Rollenspiel zum Kult-Comic.

Die Knights bestehen aus dem immermüden Spielleiter B.A., dem schüchternen Kraftprotz und Regelfuchser Brian, den beiden Hack&Slayer Bob und Dave. Das ehemalige Mitglied Johnny, daß wegen einer Pechsträhne vom Rollenspiel Abstand nahm, konnte durch die Charakterrollenspielerin Sara, die zugleich die Cousine von B.A. ist.
Neben dieser Kerngruppe, die alleine schon viele Comics füllt, gibt es eine weitere Spielgruppe in der Stadt (die Black Hands), die aus sechs Spielern besteht und eigene Cartoons füllt oder mit den Knights in Interaktion tritt. Dann gibt es Weird Pete der den lokalen Rollenspielladen leitet und nicht zuletzt die Verleger des Kultrollenspiels HackMaster, Hard 8 Enterprises, die allerlei Witziges aus dem Leben eines Rollenspielverlages präsentieren - oder zumindestens das, was Spieler ihnen andichten.

In einigen Fällen kann es nicht schaden, sich schon einmal mit der Geschichte des Rollenspiels - und hier vor allem mit den amerikanischen Entwicklungen beschäftigt zu haben, auch wenn das keine Voraussetzung ist, um den Comic zu verstehen. Da HackMaster eine Persiflage auf AD&D ist und deren Hersteller Hard 8 Enterprises in vieler Hinsicht mit TSR gleichgesetzt werden können, enthalten die Comics eine ganze Menge Kritik. Schließlich ging TSR irgendwann Pleite und hatte sich auch schon in den Jahren davor nicht in jeder Weise und jedem Produkt mit Ruhm bekleckert.

Zumindest die bislang veröffentlichten Sammelbände Bundle of Trouble 1 und 2 erzählen Geschichten aus den guten alten Zeiten (ab 1990), wo die echten Fans noch Regelbände wie ein Gesetzbuch lasen und man die Verleger wie Verkünder einer besseren Zukunft huldigte. Mit den nächsten übersetzten Sammelbänden (bislang gibt es 10 Stück) wird sich dann das Geschehen zunehmend auf den Jahrtausendwechsel zubewegen.

Kaufen?
  • Nummer 1
  • Nummer 2
  • Mehr zu KotDT?
  • Fazit:
    Zum einen finde ich es klasse, daß sich die Knights nun auch in deutscher Sprache präsentieren - und das nicht nur in vereinzelten, übersetzen Comic-Strips, sondern in voller Gänze eines Sammelbandes. Dann ist es lobenswert, daß die Übersetzer sich alle Mühe geben und mit viel Liebe zum Detail an einzelnen Worten feilen. Das das nicht in allen Fällen (Stichwort Pavillion) zum erwünschten Ergebnis führt, ist ein generelles Problem von Übersetzungen und wohl auch nicht vollkommen zu lösen.
    Dafür werden diese Comics, die mir so manche Lachträne ins Auge getrieben haben, durch die Übersetzung auch den Rollenspielfans zugänglich, die es nicht ganz so mit dem amerikanischen Slang haben, in dem das Original geschrieben ist.
    Also, wenn ihr nicht eh schon Fans der US-Serie seid, gebt den Rittern des Esstischs mal eine Chance, Euch zu begeistern! Angenehmer weise ist die Deutsche Ausgabe sogar um einiges günstiger als die US-Ausgabe... von Import-Aufschlägen einmal ganz zu schweigen.
    Ich kann nur hoffen, daß viele deutsche Fans den Leuten von MangasZene noch viele weitere KoDT-Übersetzungen ermöglichen!

    Dogio the Witch

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio