D&D3: Zauberbuch und Drachenblut

Name: Zauberbuch und Drachenblut

Art: Magier und Hexenmeister-Quellenband
für Dungeons & Dragons 3. Edition
108 DIN A4-Seiten, farbiges Hardcover
Autoren: Bruce R. Cordell und Skip Williams

ISBN: 3-93317-148-2

Preis: 24 Euro

Kontakt:
AMIGO, Spiel + Freizeit GmbH
Waldstraße 23-D5, 63128 Dietzenbach
Telefon 06074/3755-0, Fax 06074-375566
Homepage: www.amigo-spiele.de

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)  :-)

Spielspaß & Nutzen

 :-)  :-)  :-)  :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-)
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Kurzbeschreibung
Zauberbuch und Drachenblut ist das dritte Quellenbuch mit Erweiterungsregeln für die Basisklassen der dritten Edition von Dungeons & Dragons und beschäftigt sich speziell mit den Magiern und Hexenmeistern. Es ist für Spielleiter wie auch für Spieler gedacht und bietet eine Fülle von Informationen über Hintergründe, arkanes Wissen, neue Talente, Zauber, magische Gegenstände und Handwerkszeuge, Lokalitäten, Geheimbünde, Prestigeklassen, Vertraute und mehr.

Auf den ersten Blick
Zauberbuch und Drachenblut ist ein sehr solide verarbeitetes Hardcover im bekannten D&D-Design. Die Umschlagsillustration ist ein ansprechendes Bild vom künstlerisch begnadeten Todd Lockwood. Es zeigt eine Kampfszene zwischen einem dämonen- oder drachenartigen Wesen und den allseits bekannten D&D-Zauberkundigen, wobei zumindest ich mich ja immer wieder besonders freue, wenn ich die herzallerliebste Elfenmagierin Mialee erblicke. Das Layout der 103 Hochglanzseiten ist zweispaltig und allgemein übersichtlich, wobei es allerdings besser gewesen wäre, wenn die Tabellen mitten im Text noch deutlicher von diesem abgetrennt worden wären (Bsp.: S. 14-15) und man bei den Prestigeklassen mehr darauf geachtet hätte, die entsprechenden Bilder der Klassenarchetypen möglichst direkt bei den Bezeichnungen derselben anzuordnen. Damit hätte man dem Leser unnötiges Blättern für die so wichtigen visuellen Inspirationen und Eindrücke durch die Illustrationen ersparen können, die wirklich jeden Blick wert sind. Zwar sind die Bilder von Wayne Reynolds lediglich schwarz/weiß, aber dennoch sorgen sie für die richtige Stimmung und sind durchgängig als gut bis sehr gut zu bezeichnen (Bsp: S. 27; 33; Akoluth 48; Nekromant 71).
Der Schreibstil ist dagegen eher sachlich und weniger mitreißend, zumal Anekdoten und "Geschichten am Rande" leider völlig fehlen. Hier zeigt z.B. das neue Supplement 'The Lords of the Night: Vampires' (Bottled Imp Games), wie man es besser und spannender machen kann. Die originalen D&D-Klassenbücher sowie die hauseigenen Abenteuer für niedrigere Stufen scheinen in diesem Bezug ihr Gewicht generell mehr auf Informationsvermittlung und -fülle zu legen. Das ist zwar ein legitimer Ansatz, doch die eine oder andere literarische Freude und Randbemerkung hätte zu einer wesentlich tiefergehenden Atmosphäre beitragen können. Darüber hinaus ist die Orthographie eher bemüht, denn trotz der ohnehin schwammigen neuen Rechtschreibung hat der Korrektor leider so manchen Fehler übersehen. (Allerdings ist das natürlich kein Kriterium für die inhaltliche Bewertung des dargebotenen Materiales.)

Auf den zweiten Blick: Inhalt und Struktur des Buches
(dieser sehr ausführliche Textteil wurde an das Ende der Seite ausgelagert)

Was ist besonders gut?

Was könnte besser sein?

Fazit
  • Kaufen?
  • Infos zu D&D?
  • Downloads zu D&D?
  • Zauberbuch und Drachenblut ist ein gutes Buch mit vielen verwertbaren und anregenden Informationen. Zwar ist vom Spielleiter in Teilbereichen noch einiges an Nachbearbeitung und individueller Gestaltung gefragt, aber diese Herausforderung der persönlichen Kreativität durch inspirierende Ansätze ist ja ein wichtiger Teil eines guten Quellenbuches - solange sie aus der Fortentwicklung guter Vorschläge und nicht lediglich aus der Korrektur qualitativ ungenügenden Materiales besteht. Mit einem spannenderen Schreibstil und einem stärkeren Gewicht auf Hintergründen, Organisationen, magischen Gegenständen und der Welt der Magier hätte mich dieses Supplement restlos begeistert, so bleibt unter dem Strich ein empfehlenswertes 'Sachbuch', in das D&D-Spielleiter und Spieler von Zauberwirkern unbedingt einen Blick werfen sollten.

    JS - Jan Stetter

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio

     

    Auf den zweiten Blick: Inhalt und Struktur des Buches