Dork Tower: Livin' La Vida Dorka

Name: Livin' La Vida Dorka

Art: Lustiger Rollenspieler-Comic
Dork Tower Sammelband 1
138 DIN A4-Seiten, farbiges Softcover

Autor/Zeichner: John Kovalic

ISBN: 3-93528-260-5

Preis: 15.35 Euro

Kontakt:
Feder & Schwert
Wasserwerkstraße 204, 68309 Mannheim
EMail: verkauf@-SPAMSCHUTZ-feder-und-schwert.com
Homepage: www.feder-und-schwert.com

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)

Lesespaß

 :-)  :-)  :-)  :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-)
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Wie rezensiert man eigentlich einen Comic - oder noch besser: wie rezensiert man eine Sammlung von Comic-Strips? Ein Ansatz ist es sicherlich, einen Haufen dieser Strips einzuscannen und zu zeigen... aber jeder von Euch ist eh gerade im Internet und kann auch problemlos selbst einen Blick auf www.dorktower.com werfen, wo sich haufenweise seiner Strips finden.

Also erzähle ich lieber ein wenig von den Charakteren, die in Dork Tower ihr Unwesen treiben. Der Zeichner John Kovalic betrachtet das Leben auf eine besondere Weise - und zwar auf eine die vielen von uns bekannt vorkommen dürfte. Wenn Du einer von denen bist, die Rollenspiele oder andere ausgefallene Spiele spielen, wenn Du sich wochenlang vorher auf den Kinostart von Herr der Ringe oder Star Wars freust, wenn Du ein tiefergehendes Verständnis von Computern hast und mehr Geld in all den Unsinn investierst, als der Rest der Menschheit... dann darfst Du Dich zur elitären Gruppe der Dorks zählen, die John Kovalic so gerne portraitiert und allzu alltäglich darstellt.

Die in Livin' La Vida Dorka enthaltenen Strips sind Druck-Erstveröffentlichungen, die vormals online in den Web-Magazinen GameSpy, Pyramid, Interactive-I-week und Scrye. Dementsprechend handeln die Comics auch von alltäglichen Situationen rund um Computerspiele, Rollenspiele & Co, das Computerbusiness und alles Sammelbare (TCG/MK).
Damit die Handlung nicht gar zu alltäglich wird, trifft man auf Johns verrückte "Dorks", die irgendwie alle was von "Du und Ich" haben.

Da gibt es Matt McLimore einen typischen (Rollen-)Spieler, der "Warhamster" verfallen ist, aber ansonsten eher auf dem Teppich der Unrealität bleibt. Gerne abheben tut dagegen Igor, der gerne allem fanatische Züge verleiht, was in den Bereich "Hobby" fällt - ein Munchkin und Action-Gamer der übelsten Sorte. Ken ist neben seiner spielerischen Ader vor allen Dingen IT-Experte und hat täglich mit irgendwelchen Tücken der Technik oder der Managementetage zu kämpfen. Den bzw. das vierte und letzte was ich erwähnen möchte ist "Carson The Muskrat". Was auch immer eine Moschusratte ist - hier trägt sie sehr menschliche Züge, kann Computer bedienen (mit einer Vorliebe für Apple) und sieht die Welt genauso unrealistisch wie oben genannte Dorks...
Natürlich gibt es da auch noch den Typen aus den Spieleladen, ein paar Mädels und diverse Randcharaktere, die ein typischer Dork so braucht, um durchs Leben zu straucheln.

John's Dork Tower ist ein Comic, der so ziemlich jedem der diese Rezension ließt, Spaß bereiten wird. Speziell das vorliegende Livin' La Vida Dorka ist nicht so extrem rollenspielerisch, sondern in vielen Dingen recht Normalotauglich - da geht's um Spielereien, Kinohypes, Computerspiele, Online-Games und Konsumrausch, aber auch den 11. September, Dotcom-Börsencrashs und die vertrackte Situation am IT-Markt.

Fazit:
Wer einen reinen "Rollenspieler-Comic" erwartet wird vermutlich etwas enttäuscht sein - da rate ich zu einem Blick auf die anderen DT-Sammelbände, die mittlerweile erschienen sind. Livin' La Vida Dorka bietet aber auf knapp 150 Comicseiten Spaß und Sachen zum nachdenken - wie bescheuert die alltägliche Welt eigentlich ist... und wie lustig.

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio