Der Kuschanitische Talmud

md_dktd.GIF
Disputationen zwecks Erlangung der reinen und wahren Lehre
für alle Zeiten, Wesen und Orte von Midgard
Beiträge an rabe@-SPAMSCHUTZ-chemie.fu-berlin.de

Heute, liebe hier versammelte Weise, behandeln wir ein wahrhaftig überirdisches Thema: Wie ist mit der Rüstklasse von Geisterwesen und Bewohnern anderer Existenzebenen umzugehen, die - wenigstens in unserer Welt - keine AP haben. Wozu sollen bei diesen Wesen die Angaben für Abwehr und RK gut sein? Eingebracht wurden bereits drei prinzipielle Verfahrensweisen:

1. Die Wesen werden ganz normal und regelgerecht behandelt, d.h. Angaben für RK und Abwehr sind ohne Belang.

2. Die RK dieser Wesen schützt vor AP-Verlusten. Diese Wesen verlieren nur dann AP, wenn ihre Abwehr mißlingt.

3. Die Rüstung dieser Wesen schützt vor AP-Verlusten, wenn die Abwehr gelingt.

Nun, ich bitte um Wortmeldungen...

VOLKER: "Also ich halte dieses 'höhere Dämonen haben nur AP und keine LP' für eine Spitzfindigkeit, die lediglich demonstrieren soll, daß man diese Wesen auf der normalen Existenzebene nicht töten kann, sondern, daß es lediglich möglich ist, sie vorübergehend zu verbannen. Daher spiele ich diese Wesen (wenn sie gelegentlich mal mit Spielerfiguren in Konflikt geraten, was ja auch nicht gerade häufig ist) so, als ob sie gleich viele LP wie AP besitzen. Rüstung und Abwehr werden dann ganz normal gehandhabt. Sinken die AP auf Null, so interpretiere ich das dann so, als ob die "Übertragung" zwischen den verschiedenen Existenzebenen nicht mehr so richtig funktioniert - mit den üblichen Auswirkungen auf Abwehr und Angriff. Und Erfahrungspunkte gibt es dann auch wie immer für die geraubten AP."

HANS-HENNING: "Wenn ich mir das so überlege, dann bin ich für Möglichkeit 2. Allerdings werden dann die APs des Wesens etwas modifiziert: Das Wesen hat volle AP, die es zum Zaubern benutzen kann. Allerdings Werden die AP, die benötigt werden um es zu "töten" auf 2/3 (abgerundet) dieses Wertes reduziert."

GEMURMEL AUS DEM PUBLIKUM: "Hä? ... Wie meint er das? ... murmelmuremlrumor..."

HANS-HENNING: "Ein Beispiel: ein Wesen besitzt 6W6 + 12 AP und - LP -> im Schnitt 33 AP, die zum Zaubern benutzt werden können, davon 22 AP, die direkt im Midgardkörper existieren und durch physikalische oder physische Angriffe (egal ob durch Magie oder handfeste Schläge (meist mit magischen Waffen)) "vernichtet" werden können. Das heißt, daß durch schwere Treffer auch die "Magie-APs" verringert werden (verhält sich wie LP und AP)."

RABE: "Ich finde, wie meistens, daß man nicht leichtfertig das Regelwerk einschneidend und grundsätzlich ändern sollte. Eindeutig stützen die Regeln Möglichkeit eins, wenn nicht explizit etwas anderes in der Kreaturenbeschreibung angegeben ist (wie bei manchen Elementarwesen). Daß Geisterwesen häufig RK=OR haben, ist dann nicht verwunderlich, da ihnen die Rüstung ja egal ist. Die Abwehr ist immer noch dafür gut, daß die SC ja nicht wissen (bzw. eigentlich nicht wissen sollten), daß sie ein Wesen ohne LP vor sich haben. Dann ist es für die anschauliche Beschreibung des Kampfes immer noch wichtig zu wissen, ob der Geist am magischen Schwert vorbeiwabert oder voll getroffen wird. Bei höheren (gerüsteten) Dämonen sehe ich weniger das Problem. Denn immerhin können einem solche Kreaturen auch mit Körper begegnen, wo ihre Rüstung ja wichtig ist. In der Erscheinungsform, die sie normalerweise auf Midgard haben, sind sie körperlos und haben keine LP, wobei man ihre Rüstung natürlich trotzdem sieht, auch wenn sie nichts nutzt."

CONRADI: "Ich stoße hier gerade auf die Lösung des Problems: Im 1. Midgard Regelwerk steht es. Hier wird bei dem Abenteuer "Das Hügelgrab" wie folgt verfahren:

  • nur bei leichten Treffern wirkt die Rüstung und fängt dem Rüstungsschutz entsprechend AP auf
  • bei schweren Treffern wird der volle Schaden abgezogen"
  • RABE: "Wahrscheinlich meinst Du mit '1. Midgard Regelwerk' die zweite Auflage, also die, die in zwei Paperback-DIN-A4-Bänden erschienen ist. Die Regelung von dort löst das Problem allerdings nur bedingt, weil nämlich dort noch eine grundsätzlich andere Behandlung von übernatürlichen Wesen vorliegt. Auch Untote werden dort im Prinzip ähnlich wie von Dir beschrieben behandelt. In der 3. Auflage (der in den Boxen) werden Untote jetzt 'sauberer' - soll heißen mit weniger Sonderregeln - behandelt, indem sie einfach keine AP (bzw. unendlich viele) besitzen. Daß sie nur durch kurz- und kleinhauen zu beseitigen sind, ist so anschaulicher als vorher, und außerdem - wie gesagt - braucht man keine Sonderregeln mehr. Geisterwesen haben nun hingegen keine (bzw. unendlich viele) LP, so daß ich denke, daß auch hier die Philosophie der 3. Auflage darauf hindeutet, daß in der Tat für solche Wesen Abwehr und RK unwesentlich sind. Ich finde das eigentlich auch gut so, denn das entspricht viel mehr meiner Vorstellung, wie Geisterwesen oder Wesen, die körperlich nicht anwesend sind, kämpfen."

    So, diesmal war das etwas kürzer. Was die Regeln meinen, ist eigentlich klar. Wer das nicht mag, der hat hier genug Anregungen zur Änderung. So, viele Beiträge für zukünftige Diskussionsforen habe ich nicht mehr, legt euch also etwas mehr in die Tasten. Die wenigen Beiträge, die ich noch habe, lassen eigentlich das Thema der nächsten Folgen noch relativ offen. Schreibt also einfach, was Euch auf dem Herzen liegt.

    md_rabe.gif

    Björn "Rabe" Rabenstein

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio