Der Bote

..... Da war plötzlich dieses Geräusch neben ihm - irgendwo in den dunklen Tiefen der Gasse. Seine Augen verengten sich zu Schlitzen, als er versuchte dort etwas auszumachen, doch die Schwärze blieb, denn das Mondlicht war zu schwach, um die Schatten, die die Gasse ausfüllten zu verdrängen; seine Hand fuhr langsam aber zielstrebig zum Heft seines Schwertes. "Fürchte dich nicht, denn ich bin es nur!" erklang eine dunkle Stimme direkt hinter ihm. Es war als Lege ihm jemand eine eiskalte Hand auf den Rücken, solch ein Schauer durchfuhr ihn in diesem Augenblick - er wirbelte herum, in der Drehung das Schwert aus der Scheide reißend; doch hinter ihm war ..... niemand. Für einen kurzen Moment an den eigenen Sinnen zweifelnd, stand er da, das Schwert noch immer drohend erhoben und blickte in die Richtung, in der er den Besitzer der Stimme erwartet hatte. "Es gibt keinen Grund, um dein Leben zu fürchten - ....noch nicht!" erklang es diesmal von seiner rechten Seite her. Ganz langsam drehte er sich in jene Richtung und ließ den Schwertarm dabei sinken - in der Erkenntnis, daß, hätte der Fremde seinen Tod gewollt, er schon längst durchbohrt im Staub der Gasse läge. Zuerst glaubte er wieder einer Täuschung unterlegen zu sein, doch nahm er dann eine Bewegung in der Dunkelheit wahr; es kam ihm vor, als wäre ein Schemen lebendig geworden und trete nun aus dem ihn verbergenden Schattenreich. Mit geweiteten Augen sah er den Fremden an, der nun, keine Armeslänge entfernt, vor ihm stand. Sein Gesicht lag in den Tiefen einer heruntergezogenen Kapuze, die genauso schwarz war, wie die Kutte, die der Fremde trug. "Wer bist du?" kamen die Worte stockend aus seiner völlig ausgetrockneten Kehle. "Ich bin der Bote" antwortete der Fremde kurz angebunden und mit hämischen Unterton. "http://www.. wer?" erklang seine Stimme zitternd aufs Neue, als hätte er den anderen nicht richtig verstanden. "Ich bin der Überbringer einer Nachricht - der Meister hat mich geschickt!" War er bis zu diesem Zeitpunkt einer Panik nahe gewesen, so ergriff nun ein Gefühl tiefster Ehrfurcht von ihm Besitz und er ließ sich auf die Knie fallen, in den Staub der Gasse, den Kopf gesengt, als erwarte er den tödlichen Streich eines Henkers. Dann begann der Bote aufs neue zu sprechen: "Er sagte, es gebe eine kleine Änderung in eurem Leben; er sprach vom Anbruch gefährlicherer Zeiten!" ....... Na ja, diese Einleitung mag vielleicht etwas zu dramatisch gewählt sein für den nun folgenden Vorschlag zur Änderung des Regelteils, dem die Anzahl der LP`s zugrunde liegen - aber egal! Ich weiß nicht, ob ihr in euren Spielrunden auch schon diese Erfahrung gemacht habt, die der Grund für diesen Vorschlag zur Regeländerung ist, deshalb will ich euch von Meiner berichten: Kam es in euren Spielrunden nicht auch einmal vor, das z.B. einige Spieler ihre Charaktere einfach besessen weiterkämpfen ließen, obwohl diese keine AP`s mehr besaßen und daher wehrlos waren und nur aus dem Grund, weil sie sich in Sicherheit glaubten, aufgrund einer viel zu hohen Anzahl von LP`s mit Hilfe derer, man bestimmt noch ein paar Schlägelchen des Gegners aushalten könne, bevor es wirklich bedrohlich werde? Ich für meinen Teil habe diese Erfahrung gemacht; ich muß sogar gestehen, das ich, als ich selbst noch spielte, es nicht anderes handhabte. Ich mein was soll das - mit über 15 LP`s ( für einen ordentlichen Kämpfer nichts Ungewöhnliches) kann mir doch so`n Furz mit Dolch oder Kurzschwert gar nichts - erst recht nicht, wenn ich vielleicht noch gut gerüstet bin; ich habe zu solchen Gelegenheiten jedenfalls einfach weitergekämpft und fand das sich so auch bald die Angst verabschiedete, mein Charakter könne wirklich aus dem Leben treten (jetzt mal abgesehen von Critical Hits und sonstigen Abnormitäten). Um langsam auf den Punkt zu kommen, habe ich als Master, die LP-Basen verändert, um Kämpfe realistischer aber damit auch gefährlicher zu gestalten. Schwere Treffer sind nun wirklich etwas Unangenehmes und man sollte es sich zweimal überlegen, einfach kopflos weiterzukämpfen, wenn der eigene Charakter etwas abbekommen hat. Diese Änderung bringt nicht nur wieder richtigen Nervenkitzel in die Kämpfe, sondern gestalten sie auch oft, wesentlich kürzer ("Nieder mit den Endlos-Kämpfen aller ADnD und DSA!").

Hier, die dazu vorgenommene Regeländerung: (ganz simpel!)

die LP-Basen beginnen bei einer Konstitution von 1. Bei 1 und werden einfach pro Kategorie um eins erhöht, bis also zu einer LP-Basis von 10 bei einem Wert von 100 in Konstitution. Klingt irgendwie doch etwas verwirrend, nicht? Deshalb an dieser Stelle ein kleines Beispiel:
In der Kategorie 31-60 beträgt die LP-Basis 5 Ich für meinen Teil, habe bei der Einführung der neuen Regelung ein weiteres kleines Extra eingebaut; ich habe sogenannte "Hero Points (s. James Bond) bzw. Karma-Punkte (s. Shadowrun)" eingeführt, mit denen die Helden gewisse Dinge bewerkstelligen können, die sonst wohl in die Hose gegangen wären; in Hinsicht auf die neue LP-Regel könnte der Charakter also notfalls eben auch noch einem, sonst tödlichen Treffer durch den Einsatz dieser Hero Points, entgehen. Übrigens wird bei dieser neuen Variante, die Regelung der Göttlichen Gnade überflüssig, die ich sowieso blöd fand (viel zu einseitig; gebunden an einen Glauben bzw. an eine Gottheit); ich will das mit den Hero Points hier nicht vertiefen, aber wenn es euch interessiert, könnte man dies zu einem späteren Zeitpunkt tun. Also vielleicht bis dann!

md_cosm.gif

Cosmic

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio