Der Schlachtenwüter


© by Pavel Pinjin (mehr Bilder)

Schlachtenwüter sind Zwerge mit der angeborenen Eigenschaft Berserkergang. Pragmatisch wie die Zwerge sind, stecken sie ihre Berserker in stachelbewehrte Vollrüstungen und schicken sie mitten ins größte Kampfgetümmel. Die Schlachtenwüter werfen sich auf ihre Feinde und versuchen, so viele wie möglich in ein Handgemenge zu verwickeln. Dabei richtet die Stachelrüstung verheerende Schäden an.

Wenn ein Schlachtenwüter sich brüllend auf seine Gegner stürzt, muß diesen ein EW:Resistenz mit WM-5 gegen Angst gelingen. Gegner ab Grad 7 sind gegen diese Angst immun.

Schlachtenwüter gelten in allen Belangen als Krieger. Bei Spielbeginn lernen sie nach folgendem Lernschema:

 

Schlachtenwüter

Waffen:
  1. alle einhändigen Schlagwaffen, alle Wurfschlagwaffen, kleiner Schild
  2. alle zweihändigen Schlagwaffen, waffenloser Kampf
  3. Waffen, die nicht unter 1 oder 2 fallen
Allgemein:
  1. Kampf in Vollrüstung, Geländelauf +15 (Ge), Laufen +2, Athletik +1, Kampf in Stachelrüstung
  2. Beidhändiger Kampf -4, Kampftaktik +1, Faustkampf, Springen +15 (St)

Die Stachelrüstung

Die Stachelrüstung ist eine Vollrüstung mit den bekannten Vor- und Nachteilen. Sie ist über und über mit ca. 50 cm langen Stacheln gespickt.
Beherrscht der Träger Kampf in Stachelrüstung, kann er diese Stacheln zum Angriff einsetzen. Dazu benutzt er seinen Bonus auf waffenloser Kampf. Er kann einen Gegner gezielt angreifen (zwei Gegner wenn er beidhändigen Kampf beherrscht) und verursacht 1W6 Schadenspunkte plus persönlichen Schadensbonus.
Gegner, die den Träger einer Stachelrüstung angreifen wollen, müssen einen PW: Ge bestehen, um sich nicht beim Angriff an den Stacheln zu verletzen.

Der Helm ist ebenfalls mit einem Stachel versehen. Mit ihm kann der Schlachtenwüter im Sturmangriff angreifen und verursacht dabei 2W6 Schadenspunkte plus persönlicher Schadensbonus. Hat der Schlachtenwüter einen Gegner erfolgreich aufgespießt, muß ihm ein PW: Ge gelingen, damit er den Stachel wieder herausziehen kann. Ansonsten muß er sich den Helm vom Kopf reißen. Gelingt beides nicht, hängt er an seinem Gegner fest und kann nur noch diesen angreifen. Auf seine Abwehr gegen andere Widersacher erleidet er WM -4, da er in seiner Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist.

 

Eine Umsetzung des zwergischen Schlachtenwüters aus der TSR-Romanserie Die vergessenen Welten. Alle Rechte liegen bei TSR.

Anmerkung:
Der Schlachtenwüter ist ein Entwurf, den ich nach einer Romanfigur entwickelt habe. Es handelt sich bei ihm um eine Sonderklasse, wie den Ritter, Kidoka oder Fiann.
Den Sturmangriff des Helmstachels habe ich übrigens dem Sturmangriff eines Fußsoldaten mit dem Stoßspeer nachempfunden. Der Schaden steht so im Regelbuch und scheint mir deshalb nicht übertrieben zu sein.

Waffenloser Kampf ist in Vollrüstung normalerweise nicht möglich. Die Stachelrüstung ist aber dazu geschaffen worden, Gegner in ein Handgemenge zu verwickeln und mit den Stacheln zu verletzen. Man hätte das jetzt auch Kampf in Stachelrüstung nennen können; damit hätte man dem Kind aber nur einen anderen Namen gegeben.

Da unsere Seite Zauberschmiede (siehe unten) Herausforderungen für erfahrene Charaktere vorstellen möchte, und nicht den Durchschnittshelden niederer Grade ansprechen möchte, finde ich nicht, daß ich übertrieben habe. Der Schlachtenwüter ist nicht als Spielerfigur, sondern als NPC gedacht.

Wenn Euch die Idee des Schlachtenwüters gefällt, die Ausarbeitung aber nicht, dann macht Euch einfach selbst Regeln dazu, die Eurer Auffassung entsprechen.

Euer Tyrfing, Sohn des Ahira


Und noch kurz ne Anmerkung von mir, weil dieser Artikel ja wirklich die Nation zu spalten scheint:

Der Schlachtenwüter ist ist eigentlich als zwergischer NSC gedacht - Spielleiter die den Charakter als Spieler-Charakterklasse zulassen, tun sich selbst und ihrer Spielgruppe keinen Gefallen. Der Schlachtenwüter ist in der Tat 'ne Wucht, hat aber auch recht gravierende Nachteile:

  • Der Typ ist schwer (Bleiente)
  • Die mit Stacheln übersähte Vollrüstung quietscht wie sau (daran ändern auch regelmäßige Ölbäder nicht viel)
  • In seiner fast alles bedeckenden Stachelrüstung sieht der Schlachtenwüter ziemlich schrecklich aus und ist damit kaum für einen Einsatz außerhalb von Zwergenfestungen oder Zwergenarmeen geeignet.
  • Der Schlachtenwüter stinkt wie ein Iltis, was nicht nur am Zwerg darin liegt, sondern auch an der Tatsache mit dem Öl, dem Schweiß (die Rüstung ist schwer!) und dem getrockneten Blut und Hautfetzen an den Stacheln.
Summiert man das zusammen, so komme ich auf folgende Nachteile, die sich leicht erweitern lassen:
  • null soziale Kontakte
  • null Akrobatik, Schwimmen etc.
  • null Möglichkeit sich ranzuschleichen, zu überraschen
  • Man kann ihn nur mit Metallhandschuhen unbeschadet anfassen (Stacheln!)
  • Der Schlachtenwüter braucht lange um sich anzukleiden - darum behält er die Rüstung meist auch an.
Kurz gesagt: für jede Abenteuer-Gruppe der absolut unpassende Charakter. Aber ein sauschwer zu überwindender NSC - als was er ja auch gedacht war.

Nochmal zum Mitschreiben: Der MD erhebt keinen Anspruch 'regelgerecht' zu sein und ist eine SPIELLEITER-Quelle. Spieler müssen sich erst mit ihrer Gruppe und vor allem dem Spielleiter über das Einbringen von Artikel-Ideen reden ! Es gibt im MD keine 'geprüften' Artikel - außer denen von Elsa Franke, etc. (erkennbar am FROSCH beim Namen)

Dogio

md_tyrfi.gif Tyrfing, Sohn des Ahira
Großmeister der Zauberschmiede & Erster Hüter der Eliwagar

Gib dem Autor Feedback! Drück Deine Meinung!
Diesen Artikel fand ich:

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio