Request ENGLISH TRANSLATION of this page at FreeTranslation.com

Ein Bericht von der
SPIEL 2000
mit Comic Action

in Essen

Willkommen zu meinem kleinen Rundgang über die weltweit größte Messe für Spiele - die alljährlich stattfindenden Internationalen Spieltage. Zu meinem Glück liegt die Stadt Essen in meinem Fall sozusagen 'nebenan' und so konnte ich jeden Tag mit vollem Elan anwesend sein und für Euch ein paar (hoffentlich) interessante Eindrücke einfangen.
Dieser Artikel vermag vielleicht den ein oder anderen an seine schöne Zeit auf der Messe erinnern... und für alle, die nicht kommen konnten, eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse rund um die Spieletage darstellen... vielleicht ein Anreiz sich diese Attraktion im nächsten Jahr nicht entgehen zu lassen.

An diesem Artikel werde ich verteilt über einige Tage lang arbeiten und hoffentlich nach und nach einen möglichst allgemeinen Überblick über die Produktneuheiten, Gerüchte und Ankündigungen zusammentragen - vor allem aus der Rollenspielecke, aber natürlich auch aus der restlichen Spieleszene.
Von daher könnte es sich für den interessierten Leser lohnen, diesen Artikel auch später noch einmal anzuspringen.

Anmerkung: Die meisten Bilder lassen sich durch Draufklicken vergrößert darstellen!

Rollenspiel und alles was dazugehört
Die Stände der Verlage, Vereine, Shops und Zulieferer, die sich mit Fantasy und Phantastik beschäftigen, machen traditionell einen großen Teil der Aussteller der SPIEL aus.
Seit dem letzten Jahr hat sich dieser Anteil durch einen neuen Phantastik-Trend noch wesentlich verstärkt - und so findet der geneigte Rollenspieler und Stratege, auch an den Ständen der renomierten Spieleverlage immer mehr Neuheiten, die sich thematisch den Ansprüchen und Wünschen des traditionellen Rollespielers stark genähert haben.
Wesentlich zu diesem Trend beigetragen haben solche Massenphänomene wie die Harry Potter-Romane und die angekündigten Kinofilme die auf unserem Hobby aufbauen - Schlagworte wie "Star Wars", "Herr der Ringe" und "Dungeons & Dragons" lassen nicht nur unsere Augen feucht werden - sondern schaffen es auch die Aufmerksamkeit der 'Normalos' oder wie es Neu-Potter-deutsch heisst: "Muggels" zu erregen.
Von diesem Trend, der durch alle Gesellschaftsschichten und Altersklassen geht, erhoffen sich auch die in den letzten Jahren stark gebeutelten Rollenspielverlage eine neue 'junge' Spielerschaft - und damit steigende Absatzzahlen. Daher entdeckt das aufmerksame Auge und Ohr - gerade bei den 'Großen' - derzeit einige seltsame 'Tendenzen', auf die ich auch im Rahmen dieses Berichts hinweisen möchte.

Begeben wir uns also direkt mal in zur Halle 6 - der traditionellen Räumlichkeit für alle Arten von Ständen, die das Herz des Rollenspielers höher schlagen lassen...

Games-In
Erfreulich gestaltete sich für die Fans des recht neuen 7te See-Rollenspiels ein Besuch am Games-In-Stand, da dieser brandaktuell mit dem 7te See-Quellenband: Die Ritter von Rose & Kreuz beliefert worden war - dazu gab es den sehr interessanten Quellenband Piraten-Nationen, der eine Menge zum "Piraten"-Aspekt dieses Rollenspiels beitragen kann - immerhin der Grund weshalb viele sich dieses Rollenspiel zugelegt haben. Aber auch folgende Aussage dürfte aufregend und beruhigend zugleich sein: Games-In fokussiert derzeit fast alle Energien auf 7te See - so daß für dieses System noch allerlei zu erwarten sein wird.

Dausend Dode Drolle
Als alter Midgard-Veteran intertessierten mich natürlich vor allem die Entwicklungen rund um dieses System. Mit großer Freude konnte man (eigentlich wider erwarten) einen Dausend Dode Drolle-Stand erblicken. Noch erstaunlicher war für mich - mit einem Jahr Verspätung - nun endlich die 13.Ausgabe des DDD vorzufinden. Es gibt noch Wunder :-)
Für die Zukunft wollen die Drolle wieder aktiver sein - wollen wir es hoffen. Erfreulicherweise hatten die Drolle (mal wieder) nichts dagegen auch anderen Midgard-Fandom-Produkte ein wenig Platz freizumachen: So fand man dort in den folgenden Tagen auch den Midgard-Herold Nr. 1, Bernd Spilkers Roman "Der Lehrling des Zauberschmiedes" und natürlich auch den Midgard-Digest.

Das DDD-Team mit neuer Ausgabe


Isolde Popp und Elsa Franke
Pegasus
Ebenso erfreulich ging's auch bei Pegasus weiter. Zwar prahlte der Verlag dieses Jahr nicht mit einem hellen Systemstand, sondern eher mit einer "Camping-Area", sprich Holzhütte und zwei LARP-Zelten. Aber trotzdem fand sich Raum für Spielrunden und -noch viel wichtiger- Platz für die neuen Produkte! Für Midgard gab es das schon etwas länger erhältliche "Arkanum", das ultradruckfrische Abenteuer: "Das graue Konzil" und auch den "Midgard-Herold". Midgard-Spieler konnten am Stand (vor allem am Samstag) quasi die gesamte Midgard-Autoren-Crew ausmachen und über das Kommende Fragen stellen oder an den Autoren-Spielrunden teilnehmen. Midgard (vor allem das Arkanum) erfreut sich aktuell guter Verkaufszahlen und so wird eifrig an den beiden anderen Bänden des Grundregelwerks gearbeitet. Spätestens zur Spielemesse sollen die neuen Grundregeln und das Bestarium fertig sein (nur Spötter fragen jetzt: "Welches Jahr?" :-).

Wo wir gerade bei Pegasus sind: Für Cthulhu sollte "Cthulhu: Amerika In Wäldern & Städten" erscheinen (ich habe es allerdings noch nicht gesehen). Als besonderes Bonbon weilte Wolfgang Schiemchen fast die gesamte Messe-Laufzeit am Stand und erzählte mit leuchtenden Augen von einer goldenen Cthulhu-Zukunft. Die Verkaufszahlen des Grundregelwerks waren überraschend gut und das wird Pegasus den Spielern mit einer erhöhten Aufmerksamkeit (was nicht mit erhöhter Geschwindigkeit gleichzusetzen ist...) auf die Cthulhu-Produktlinie danken.

Die Holden aus der Holzhütte

Holistic Design

Die gewandete Crew warb für Fading Suns und Noble Armada
Machen wir einen Schwenk um ein paar Ecken und schon befinden wir uns vor dem Stand von Holistic Design. Die Leute zeigen sich vor allem für die englische Ausgabe von Fading Suns verantwortlich - und das konnte man auch an einem reich gedeckten Produkttisch und zahlreichen kostümierten Fading Suns- Charakteren ausmachen, die vorbeigehende Besucher durch ihr geniales Outfit zum Verweilen einluden. Als Neuheiten präsentierte man "Star Crusade 2 - Lost Worlds", "Imperial Suvey 3 - Hazat fiefs" und "Passion Play" (ein LARP-Regelwerk) Für die Zukunft kündigte man vor allem mehr Bücher an. Unter anderem das "War in the Havens 2, Vau Hegemonie" Quellenbuch und ein Computerspiel zu "Noble Armada" dem Space-Tabletop von Holistic Design.

ProFantasy
Einen kleinen und eher unauffällig gestalteten Stand belegten ProFantasy Software. Für Rollenspieler & Internet-Cracks sollten beim Stichwort "Campaign Cartographer" sämtliche Glocken klingeln. Bei der Software handelt es sich um ein CAD/Design-Programm für Rollenspieler, mit dem sich recht schnell ansprechende Land- und Gebäude- wie Dungeonkarten entwerfen lassen.
Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von spezialisierten Tools, wie z.B "Fractal Terrains", eine Software zum Kreieren von ganzen Welt-Karten per Knopfdruck, die sich anschließend manipulieren lassen (Land anheben, absenken, Wasser-Untiefen, usw.) Als Karten kann man Ansichten der Höhenunterschiede, der Temperatur und des Regenfalls ausgeben lassen.
Deutschland ist für die UK-Firma ProFantasy (im Gegensatz zu USA und England) eher noch Entwicklungsland - gerade darum wird die Rezension im DRoSI auch mit Spannung erwartet - nicht nur von ProFantasy, sondern auch von einigen Magazin-Redakteuren und Verlags-Autoren.

Spielzeit!
Auch Freunde des Western-Genres kamen auf der Spielemesse nicht zu kurz. Der recht junge Spielzeit!-Kleinverlag, der die deutsche Deadlands-Linzenz seit kurzem besitzt, hat nach einer recht erfolgreichen Neuauflage der Grundregeln nun den ersten Ergänzungsband Die Schnellen und die Toten und die dritte Ausgabe des Support-Magazins Tombstone Epitaph veröffentlicht. Dazu präsentierte man einen stimmungsvoll geschmückten Stand mit "echten" Whiskeyflaschen (von wegen ...). Hoffen wir, daß es aus dieser Schmiede ab jetzt kontinuierlich neues gibt. Das Rollenspiel Deadlands wäre es wert.

Truant
"Auf dem Weg" zwischen Eingang und Halle 6, genauer gesagt in Schlauch-Halle 9 erwartete der Mario Truant-Verlag die Spieler. Der zu allen Seiten offene Stand zeichnete sich durch viele Tische für Proberunden und auch reichlich Stand-Personal aus. Trotz interessanter Rollenspiel-Lizenzen sah es im Jahr 2000 bei Truant eher traurig aus, was Fading Suns, Castle Falkenstein, In Nomine, Hyperborea betrifft.
Einzig Ars Magica-Fans bekamen mit "Elfen & Feen", "Die Häuser des Hermes" und dem gerade erschienenen "Festival der Verdammten" ausreichend Nachschub und brauchen sich auch weiterhin keine Sorgen um den Support zu machen.
Aber auch Truant geht neue Wege: So liefert die deutsche Lizenz von Cheapass-Games erste Früchte! Mit Kill Dr. Lucky (geil!), Wo ist das Gehirn? und Herr der Fritten sind die ersten drei Spiele zum Preis von je 15.55 DM erschienen. Die Spiele zeichnen sich durch 'billige' Machart aber auch genial einfache Regeln aus, die langfristig fesseln - im Fall von Kill Dr. Lucky bekommt man sogar ein vollwertiges Brettspiel. Die abnormen Themen (Morde, Zombies) tun ihr Übriges. Weitere deutsche Übersetzungen von Cheapass Games werden das rasante "Brawl" (Martial Arts-Kartenspiel) und die Button-Men-Serie sein, wo man mit je einem Button-Charakter und Würfeln zum Kampf antreten kann.

James Ernest (links),
der Chef von Cheapass Games

Amigo
Sicherlich ein Schmankerl, wenn auch aus verständlichen Gründen nicht in Halle 6, war der dezenten Stand der Firma Amigo. Wie im letzten Jahr füllte der recht junge Verlag den größten Stand der Spielemesse mit reichlich Demotischen, Großversionen der Spiele und Demonstrationen.

"Live"-Rollenspiel einmal anders


Demorunde mit 3D-Dungeon

Eine Innovation war die "Aufführung" einer Rollenspielrunde - so richtig auf einer Bühne mit Entertainer-Spielleiter, Mikrophonen und 4 Rollenspiel-Schauspielern. Für den versierten Rollenspieler zumindest unterhaltsam - für die zu bewerbende Zielgruppe aber sicherlich eine interessante Aufbereitung.
Ziemlich traurig sahen viele Besucher-Gesichter auf die ausgestellten engl. Ausgaben der neuen D&D-Grundregeln - die deutsche Ausgabe des Spieler-Handbuchs wurde dank einer Erweiterung (Anhang) des US-D&D-Konzerns WotC/Hasbro nicht ausgeliefert, um die es erst erweitert werden soll, da dieser auch die bald erscheinende zweite US-Auflage ziert. Damit hat man sich selbst wohl den größten Gefallen getan, denn durch Ausbleiben der deutschen Ausgabe bis Anfang 2001, sind und werden noch mal ein Großteil der Wartenden auf die englische Ausgabe ausgewichen - und werden dort vermutlich auch bleiben.

Pokemon for everyone!
Wenigstens konnte man die deutsche D&D-Starter-Box erwerben, die sich zwar durch ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis auszeichnet, aber durch einen Haufen enttäuschend flacher Abenteuer höchstens Munchkins produziert.
Für die neue Kundschaft hab es zahlreiche Promorunden die in wunderschön modellierten 3D-Dungeons spielten.
Um Diskwars war es bis auf eine Promo-Disk (Schwarzer Ritter von Tamar) eher ruhig, dafür rückte man mit dem Geheimnis um das Fantasy Spiele Fest raus - daß 2001 im hessischen Ort Braunfels stattfinden soll (27.-29.07.2001). Ansonsten gab es haufenweise Pokemon-Tische, ein Diablo2-Netzwerk und natürlich das traditionelle Roboralley-Live!
Aber Amigo ist ja nicht nur für seine Fantasy-Spiele bekannt, sondern bietet auch ein schönes Sortiment an Gesellschaftsspielen. Die mit 11 DM recht günstigen Kartenspiele Al Cabohne und Pinocchio machen qualitativ einen guten Eindruck. Auch das Brettspiel San Francisco buhlt angesichts der Materialqualität mit günstigem Preis (50 DM) um die vorweihnachtliche Kundschaft.

Live-Roboralley-Turnier

Fanpro
Wie üblich teilte FanPro seine Standfläche taktisch auf und platzierte seine Tabletop-Blickfänger BattleTech, Armalion, Warzone und das neue MageKnight in die Halle 11, die ansonsten eher mit den grossen Gesellschaftsspiele-Verlagen gefüllt war. Zum neuen MageKnight, ein Tabletop bei dem die Spielfiguren die wichtigsten Spielwerte in einer drehbaren Basis mit sich führen, zeigte man hübsche Damen, die mit dezenter Kleidung und reichlich Bodypainting verhüllt wurden und für Fotoaufnahmen lächelnd auf einer MK-typischen Basisschreibe posierten. Vor allem die männliche Kundschaft zeigte sich von MageKnight spontan begeistert.

Ein weiterer, sehr ausgedehnter Stand, befand sich in Halle 6. Dieser Hauptstand enthielt zum einen eine zu drei Seiten offene Theke, an der man DSA, Shadowrun und auch oben genannte Tabletops präsentierte und zum Kauf anbot. Über die Hälfte der Standfläche wurde jedoch mit Tischen für Probe- und Autorenrunden belegt, die auch während der ganzen Messelaufzeit nicht allzuviel Lücken aufwiesen. Ob beim allgemeinen Messelärm viel Atmosphäre aufkam, kann bezweifelt werden - diese Tatsache wird aber keinen Fan davon abgehalten haben, mit 'seinem' Lieblingsautor als Spielleiter eine Runde zu zocken.
Was gab es bei FanPro neues zu sehen und ausprobieren? Für DSA erschien rechtzeitig zur Messe die neue Myranor-Box, die auch wie erwartet "wegging wie warme Semmeln". Passend dazu gab es das Crossover-Abenteuer Reise zum Horizont (27 DM), das es einer Heldengruppe ermöglicht in diese neue, noch unbekannte Welt Myranor, bzw. Güldenland aufzubrechen.
Viele Rollenspieler sehen Myranor als Annäherung (in Regeln und Spielwelt) an das just erschienene Dungeons & Dragons 3rd Edition an. In der Tat handelt es sich um eine epische High-Fantasy Spielwelt mit gänzlich neuen Rassen und unerforschten Gebieten - und außerdem wird bereits von einer neuen DSA-Regelversion gesprochen, die 2001 erscheinen soll. Die bei Myranor mitgelieferten Regeln stellen damit einen ersten Blick auf diese neuen DSA-Regeln dar.
Ebenfalls pünktlich zur Messe erschien das Quellenbuch Kirchen, Kulte, Ordenskrieger (30 DM), das eine Ergänzung zur etablierten Götter, Magier und Geweihte-Box darstellt.
Für Armalion erschien die "Bastel"-Box Kampf um Ilsur (70.-DM), die vorgestanzte Bastelbögen für einen Stadt-Kampf enthält (ca. 10 Gebäude), ein Regelbuch mit Häuserkampfregeln und Modellbautips.
Für Shadorun gab es das recht neue Arsenal 2060 (Waffen Quellenband) und die 5-Abentuer-Kampagne Brainscan zu kaufen, das einen chronologischen Nachfolger zu Renraku-Arkologie Shutdown darstellt.

Feder & Schwert
Direkt daneben hatte man - ebenfalls traditionell - den Kombi-Stand von Feder & Schwert und White Wolf (eher spärlich vertreten) postiert. Da der Stand aus einer rundum geschlossenen Theke bestand, und darüber hinaus keinen Raum für Spielrunden bot, fanden diese (ebenfalls traditionell) in eigens dafür bereitgestellten Räumen abseits des Standes statt, die man hinter einige Seitenwände an der Hallenwand eingebaut hatte. Zwar weniger Publikumswirksam, aber sicherlich angenehmer für Spielleiter und Spieler.
Auch Feder & Schwert hatte seien Fans einiges zu bieten: Die Innovation: das englische Hunter: The Reckoning wurde als deutsches Jäger: Die Vergeltung (65 DM) veröffentlicht. Das neue Rollenspiel, daß ebenfalls in der World of Darkness spielt, handelt von normalen Menschen, die sich plötzlich zu Jägern von Untoten, Wolfswesen und Geistern auserkoren sehen und durch gänzlich unnormale Fähigkeiten gestärkt zur Tat schreiten. Ein überraschend vielseitiger Hintergrund - vielleicht der vielschichtigste der ganzen WoD.
Aber auch die traditionellen Systeme wurden gut versorgt: Für Vampire: Die Maskerade und Alte Welt erschienen die ersten beiden Teile der Transylvanischen Chroniken (je 40 DM), der vielgelobte Setiten-Clansroman ("bester aller Clansromane!") und der zweite Teil der Giovanni-Chroniken: Blut & Feuer.
Für Wechselbalg: der Traum gab es den letzten deutschen Quellenband Augen der Unsterblichkeit, ebenso wie das deutsche Trinity mit dem Quellenband Europa in Trümmern eingestellt wird.
Als neues "Eisen im Feuer" wird momentan der deutsche Rollenspiel-Newcomer "Engel" promoted, der zur Spielemesse 2001 erscheinen soll. Im Vorfeld will man den Markt durch Musik-CDs, Comics und andere Aktionen dafür vorbereiten und das Interesse beim Spieler wecken.

Drachenland-Verlag
Verdammt still geworden war es um den Drachenland-Verlag, der sich im letzten Jahr mit Publikationen zurückgehalten hat. Darum war ich auch freudig überrascht das Team auch dieses Jahr mit einem Stand auf der Messe anzutreffen.
Der Drachenland wurde vor allem durch seine schönen und vor allem preisgünstigen Fantasy-Kampagnen bekannt, die sich mit jedem System spielen lassen.
Neben der breiten Palette bereits bestehender Produkte, präsentierte man die Abenteuersammlung Velarvils Fluch - das Ergebnis der Braunschweiger Schelmin'98.
Die Braunschweiger Schelmin wir jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Braunschweiger Jugendamt für das beste gewaltlose Abenteuer vergeben, das durch einen Wettbewerb ermittelt wird.

GMT Games
"Oh, this looks great! Is this a Trading Card Game?" - "No, Sir!" - "Ok, please explain it!"
Nach der Messe muß man schon ein wenig Glück haben, oder einen gut sortierten Spieleladen kennen, denn für die Spiele von GMT Games gibt es meines Wissens bislang keinen deutschen Vertrieb. Die beiden Titel, die mir an diesem Stand sofort ins Auge stachen waren Galaxy: The Dark Ages und Ivanhoe. Beides Kartenspiele für 2 bis 5 Spieler, die übrigens eine dt. Übersetzung der Anleitung enthalten. Bei Galaxy kämpfen acht Rassen um die Vorherrschaft im Universum. Spieler nutzen ihre Karten um Rassen zu unterstützen oder anzugreifen, jede Runde wird die schwächste Rasse vertrieben.
Bei Ivanhoe treten die Spieler zum Ritterturnier an. Dabei gibt es vier verschiedene Waffengattungen, in denen sich jeder beweisen muß um das Turnier zu gewinnen. Beide Spiele zeichnen sich durch sehr schöne Spielkarten aus, die mit TCG-Blättern durchaus mithalten können.

Aber auch wer sich nur am Rande mit dem Thema Rollenspiel beschäftigt, konnte in der Halle 6 einiges bestaunen. Viele Aussteller, aber auch Besucher waren in Gewandung erschienen, oder recht aufreizend angezogen. Die Liverollenspiel-Ausstatter präsentierten aufwendig hergestellte Kleidung und Rüstungen, sowie Masken, Trinkhörner, aber auch Merchandise wie T-Shirts, Würfel oder Becher. Dagegen stellten die Grabbel-Stände der Händler eher lohnenswerte Ziele für Hardcore-Rollenspieler dar, denn Messe-Rabatte zwischen 10 und 50% waren überall die Regel - und das teilweise für "Schätzchen", die man in manchen Internet-Auktionen - wenn überhaupt - nur gegen Höchstpreise ersteigern kann.

Larry Elmore
Ebenfalls unvorstellbar ist ein Fehlen solcher Künstler wie Mike Mulvihill (SR 3), Jeff Easley und natürlich Larry Elmore, welche die Phantasiewelt vieler Rollenspieler stark mitgeprägt haben, in dem sie den Helden, Feinden und Monstern Gesichter gaben. Larry zeichnete an seinem Stand (umrahmt von bekannten Werken) Auftragsskizzen nach den Wünschen der Fans. Dem Charme des Fantasy-Künstlers konnten sich anscheinend auch junge Musen nicht ganz entziehen (Foto) und Larry freute sich über die gelungene Inspiration. Larry überdenkt für das kommende Jahr seinen ersten Art-Band mit einem repräsentativen Querschnitt seiner Werke. Wer ihn in seiner Entscheidungsfindung unterstützen möchte, sollte sein potentielles Interesse an dem Bildband, direkt an ihn weiterleiten, um zu zeigen, daß Bedarf besteht: larry@-SPAMSCHUTZ-larryelmore.com

Comic Action
Einen großen Anziehungspunkt stellte in diesem Jahr zum zweiten mal die Comic Action dar, die dank der großen Beteiligung von 92 Ausstellern erstmalig in das Obergeschoß verlegt wurde. Dafür dankten alle Rollenspielhändler recht herzlich - weil die Comic-Stände im letzten Jahr zwar einen optischen Genuß in die Rollenspiel-Halle brachten, aber auch Massen von Laufkundschaft, die aber an den Produkten der Rollenspiel-Stände gar nicht interessiert sind. Einer der wenigen Comic-Stände die dennoch in der Halle 6 zu finden war, ist die Ideenschmiede Paul & Paul, die in der Szene auch durch ihre Fantasy- und Rollenspiel-Comics bekannt geworden sind. Der bekannteste Titel ist sicherlich die Helden-Serie.

Den Großteil der Comic-Verlage und -Händler befand sich jedoch in luftiger Höhe wohin allerlei Rolltreppen führten. Als Comic-Fan oder gar Sammler konnte man hier in Windeseile all sein Geld loswerden, denn das Angebot war fast unüberschaubar. Die seit langem ausverkaufte Nr. 1 einer Serie? Eine Skizze des favorisierten Zeichners? Den geliebten Comic-Helden als Poster? Für das richtige Geld alles zu haben. Aber auch für den Comic-Laien bot die Comic-Action einiges fürs Auge: lebensgroße Monster und Comic-Helden zierten die Ausstellungsflächen und leicht bekleidete Damen verteilten Werbe-Flyer...


Ein riesiger Stand


Viele Proberunden, hier Java
Ravensburger
Schon in meiner Kindheit, war Ravensburger einer der ganz großen Spieleverlage - was sich dank der verspielten Deutschen, bis heute auch nicht geändert hat.
Ravensburger fällt auf der Spielemesse nicht nur durch einen weitläufigen Stand mit vielen Möglichkeiten zum Probieren auf, sondern vor allem durch eine ansehnliche Menge neuer Spieletitel - und mit Garantie sind darunter stets Anwärter auf die Spielepreise des nächsten Jahres. Dieses Jahr punktete Tadsch Mahal und Torres, die auf Platz 1 und 2 landeten. Tadsch Mahal handelt von den Machtspielen der Maharadschas um prächtige Paläste. Wer das Spiel noch nicht kennt, sollte mal einen Blick darauf werfen, ich denke der gewonnene "Deutsche Spiele Preis 2000" ist eine sehr gute Empfehlung.
Mit dem Newcomer JAVA versucht man, dem Erfolg der Spielprinzipien Torres und Tikal mit einem abgeleiteten Spielprinzip gerecht zu werden.
Ergänzend zu Torres wurde eine Hörspielkassette vorgestellt, die die Spielgeschichte und das Spielprinzip spannend als Märchen erzählt.

Hans im Glück-Verlag
Auch der Hans im Glück-Verlag hat sich in den letzten Jahren durch qualitativ hochwertige Spieletitel hervorgetan, die auch durchaus für den Strategen und Fantasy-Fan geeignet sind. Auch dieses Jahr bot man reichlich Fläche für Proberunden - und die dazu passenden neuen Titel: Attila erinnert ein wenig an Risiko und entführt die Spieler in die Zeit um 375 n.C. wo sie als Germanen in das marode römische Reich einfallen. Etwas friedlicher geht es bei dem Legespiel Carcassonne zu, wo die Spieler durch geschicktes Einsetzen seiner Gefolgsleute möglichst viel Einfluß sammeln muß. Carcassonne ist übrigens der Name einer mittelalterlichen frz. Festungfsanlage, in dessen Umfeld das Spiel plaziert wurde. Der dritte Newcomer ist das Kartenspiel Störtebecker, wo man sich als Piraten an Raubzügen auf Handelsschiffe beteiligt. Darüber hinaus ist mir das Kartenspiel Ohne Furcht und Adel (immerhin Platz 6. beim Deutschen Spielepreis 2000) mit seinen witzigen Zeichnungen positiv aufgefallen, ein Spiel bei dem die Spieler in jeder Runde die Rolle und damit auch ihre Spieltaktik wechseln.

Aber auch andere Hallen hatten ihre Fan-Gemeinde. Sehr spektakulär gestaltet sich jedes Jahr die Aktions-Halle. Neben Spielzeug für die Kleineren (wie Holzbausteine, Schaukeln und Balance-Spiele, konnte ein Rotations-Sphäre auch ältere Besucher begeistern. Wer den "freischwebenden" Trip mit ruhigem Magen überlebte, fand vielleicht auch Gefallen am Gummiband-Hochspringen oder den Trampolinen.

Deutscher Spiele Preis 2000
Seit 10 Jahren wird auf der Spielemesse der Deutsche Spiele Preis 2000 verliehen. Zu den besten Spielen wurden Torres, Die Fürsten von Florenz (beide Ravensburger) und La Citta (Kosmos) gewählt. Gewinner des deutschen Kinderspiele Preises wurde Piraten-Pit (HABA-Habermaaß). Der Sonderpreis für die vorbildlichsten Regeln ging an Tadsch Mahal (und noch mal von Ravensburger).

Vielleicht noch ein wenig Statistik?
560 Aussteller aus 18 Nationen zeigten auf 35.000 qm den etwa 146.000 Besuchern ihre mehr als 200 Neuentwicklungen und erfolgreichen Veteranen. Eine Vielzahl Autoren und Persönlichkeiten (ca. 130 waren offiziell gemeldet) stellte sich dem Spiele- und Comic-interessierten Besucher. Eine sehr gute Gelegenheit, für Autogrammjäger, Skizzensammler und Neugierige - denn wer könnte beispielsweise Regelfragen besser beantworten, als der Autor selbst?

Bis zum nächsten Jahr!
So damit beende ich meinen Exkurs über die Essener Spielemesse und hoffe, der ein oder andere konnte sich an den Informationen und Photos erfreuen.
Ich möchte an dieser Stelle den Ausrichtern der Spielemesse, dem Friedhelm Merz Verlag und der Messe Essen, und auch allen anderen Verlagen, Händlern und Rollenspielern für ihre Unterstützung und den ein oder anderen kleinen Plausch danken.

Viel Spielspaß und Erfolg, bis zur nächsten Spielemesse, die am 18. bis 21. Oktober 2001 stattfindet !

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio