Nestor Pumilio, Ritter des Hoeggr (Krieger Grad 7)

Nachdem die beiden Macher nun ihren Lieblingscharakter vorgestellt haben, will auch ich mein "Lieblingsmonster" einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen: Es sei noch gesagt, daß die Werte aus durchschnittlichen 80er- und 90er- Werten im Laufe der Charakterentwicklung entstanden sind. Er hatte einfach mehr Glück als andere. Außerdem hilft es in der Dragonlance Kampagne zu überleben 8-).

Und hier ist er nun: Nestor Pumilio
Am Anfang ein paar nüchterne Fakten:
Name: Nestor Pumilio, Ritter des Hoeggr (Krieger Grad 7)
Herkunft: südöstliches Waligoi (Midgard2) bzw. Waeland
Glaube: Hoeggr (Kampf, Axt)
Stand: Mittelschicht
Alter: 30
Gestalt: muskulös (5)
Größe: 165 cm
Berufe: Waffenschmied/Bergmann
Sprachen: Walisch(4), Tuatisch(3), Lugarisch(3), Wolsisch(3)
St 100 Ge 100 Ko 99 In 85 Zt 85 Au 43 pA 94 Sb 13 KAW 17
HGW 100 Rw 95 B 25+2 GiR 60 psy 40 phs 55 phk 50
LP 19 AP 61 GFP 12158, noch mal so viele KEP und AEP auf Halde

Boni: Ausdauer +7 Schaden +6 Angriff +2 Abwehr +2 Zauber +2
Abwehr +14 (+19 mit Bonus und großem Schild)
RK = VR (Uralter Drache)

Waffenfertigkeiten ohne Angriffsbonus:

Dolch +12 Handaxt +9 Langbogen +12
Langschwert (Spezialwaffe) +14 Lanze +9 leichter Speer +9
Schlachtbeil +12 Streitaxt +12 Wurfspeer +9

großer Schild +3

Fähigkeiten:

Athletik +2 Beidhändiger Kampf -1 Gefahren Spüren +1 Geländelauf +17
Himmelskunde Kampftaktik +1 Kampf zu Pferd Laufen +2
Lesen/Schreiben Reiten +15 Schwimmen +17 Seilkunst +12
Springen +17 Spurenlesen +6 Wagenlenken +14 Wahrnehmung +4
Zeichensprache (3)

Außer seiner Hautrüstung trägt er meist eine weiße Textilrüstung, die so geschnitten ist, wie man es von den Kreuzrittern kennt und einen Metallhelm mit Visier. Außerdem Trägt er auf dem Rücken einen großen Schild mit Wappen. Sein Wappen ist ein schwarzer Amboß auf rotem Feld, über dem sich ein Schlachtbeil und ein Bergmannshammer kreuzen. Zu seinen Waffen gehören neben einem gewaltigen Schlachtbeil, das er immer in der Hand hält, zwei Langschwerter (+2, +1), wovon eines ein Drachentöter ist (+3, +3) gegen Drachen. Fast immer, wenn es zum Kampf kommt und es der Platz zuläßt, benutzt er das Schlachtbeil in der einen und eines der Schwerter in der anderen Hand.

Seine Gestalt ist breitschultrig und muskulös. Seine dunkelblonden Haare hängen ihm in zwei langen Zöpfen über die Schultern. Der Bart, den er trägt ist nicht besonders lang und wird von Zeit zu Zeit abrasiert, wenn er mal wieder in zivilisierte Gegenden kommt. Aufgrund eines Unfalls in der Jugend fehlt ihm ein Ohr. Außerdem zieht er das rechte Bein kaum merkbar nach, was daran liegt, daß er in einem Kampf, der noch nicht so lange her ist, einen schweren Knietreffer hinnehmen mußte.

Soweit dazu und nun das wahre ich des HHW äh.. Nestor P. Nestor ist ein höchst eigenwilliger aber trotzdem gutmütiger Nordländer. Wegen seiner geringen Größe wurde er in seiner Jugend oft von seinen Altersgenossen gehänselt, was nicht selten in mittelschweren handgreiflichen Auseinandersetzungen ausartete, da er schon früh bemerkte, daß er trotz fehlender Körperhöhe, durchaus den anderen in Gewandtheit und Kraft überlegen war, was nicht zuletzt daran lag, daß er seinem Vater, dem Dorfschmied immer wieder bei dessen harter körperlicher Arbeit helfen mußte. Doch die geringe Körpergröße hatte auch Vorteile, wenn es darum ging, das heißbegehrte Erz untertage abzubauen. Manche behaupten, daß das harte Gestein, das er und andere Jugendliche des Dorfes aus den finsteren Stollen holen mußten, an seiner geringen Sb und seinem Dickkopf schuld seien.

Das normale Dorfleben änderte sich schlagartig, als ein Zauberer in seinen Lehrjahren durch das Land reiste, um einen Ort zu finden, wo er in Ruhe Leben könnte, ohne daß er alle zwei Tage als Hexer aus dem Dorf gejagt würde. Diesem nämlich schloß Nestor sich an, da er schon immer ein Herz für Unterdrückte hatte. Gleich im ersten Abenteuer, das er erlebte gab es aber einen bösen Rückschlag. Irgendwo in einer Höhle, wo es von Orks und so ein Zeug wimmelte, traf er den Feind, dem es als einzigen bisher gelang, ihn schwer zu verwunden und ihm zu entkommen. Seitdem hat er eine panische Angst vor (Riesen-) Fröschen, Unken und alles, was durch die Pampa hüpft oder quäkende Geräusche von sich gibt, was auch nicht weiter verwunderlich ist, da ihm der Frosch das Rechte Ohr abgerissen hatte und mit ihm verschwunden war.

So begannen die Abenteuer des Nestor P., die ihn im Laufe der Zeit in weit entfernte Länder und sogar andere Welten brachten. Sein Ruf als Drachentöter erschallt seit der Zeit seiner Rückkehr von Krynn immer dort, wo er auftaucht und Drachen verkriechen sich in die hintersten Winkel ihrer Höhlen, sobald sie seinen Geruch erkennen.

Allgemeinere Charakterzüge:

Nestor liebt es in Einsamkeit einem Drachen gegenüberzustehen und diesen nach allen Regeln der Kriegskunst auseinanderzunehmen und dann in dessen Blut zu baden und zum Abschluß des gelungenen Abenteuers ein Drachensteak zu sich zu nehmen. Seiner Meinung nach ist dies die einzige Herausforderung seines Lebens gewesen, in der er ernsthaft gefährdet war.

Außerdem freut er sich kindisch darüber, wenn er seinem besten Freund dem Zauberer (s.o.) mal wieder zeigen konnte, daß man mit Wissen allein nicht immer weiter kommt. Das nötige Maß an Intuition fehlt ihm auf keinen Fall.

Auch über Geschichten, die Fremde über ihn in Gasthäusern und auf Marktplätzen erzählen kann er sich im höchsten Masse amüsieren: Der riesige Recke (mindestens 2, 3 m) mit seiner funkelnden Rüstung, blablabla ...

Was er nicht ausstehen kann ist Widerspruch gegen eine Entscheidung, die er einmal getroffen hat (zumal es immer die richtige ist!). So kann es dann auch passieren, daß er die Gruppe verläßt und alleine den Weg zum Erfolg nimmt. Diese Störrigkeit hat schon mehrere Gruppenmitglieder in arge Probleme gebracht.

Aber auf der anderen Seite riskiert er auch sein Leben um die Wesen zu schützen, die ihm vertrauen. Und er Kämpft bis zum Tod. Im Kampf zu sterben ist sein größter Wunsch, der ihm bisher versagt blieb, da bisher nur seine Gegner dieses Glück hatten. Sein zweiter Traum ist es, in die Dienste seines Gottes zu treten und den Glauben an Hoeggr in alle Welt hinaufzutragen. So hat er mit der Ausbildung zum Kriegspriester begonnen.

Leider ist dieser Charakter Geschichte und tritt allerhöchstens mal als NSC in meinen eigenen Kampagnen auf. Er ist einfach zu mächtig für eine Welt, in der es nicht an jeder Wegbiegung eine Horde Drachen gibt. Und auch diese hätte ernste Schwierigkeiten, ihn und seine damalige Gruppe zu besiegen 8-)

Hans-Henning Wenkel

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio