www.die-kur.de - Archiv 0020 ( « * » )

Bezeichnung: Belagerung
Motivation: Anregung zur Ausgestaltung von Kampagnen
Gehört zum Kapitel: Optionale Regeln
Autor: Peter Keel ( Homepage )
    Niveauvorteil
    Höhergelegene Stellungen besitzen immer einen Niveauvorteil, da man den Feind besser sehen, und treffen kann, wenn man eine höhergelegene Stellung besitzt. Auf den Trefferwurf von Nahkampfwaffen werden pro Meter Höhendifferenz 5% zum Erfolgswurf der Waffe des Höherstehenden dazugezählt. Es ist zu beachten dass die Waffe genügend lang sein muss. Fernkampfwaffen bekommen ebenfalls Modifikatoren, je nachdem ob sie von oben oder unten abgeschossen oder geworfen werden.

    Brüstung
    Bietet Schutz für Beine und Hüften, eventuell sogar für den Unterleib, jedoch nur gegen leichte Geschosse. Treffer von Kriegsmaschinen können die Brüstung eventuell zerstören. (Je nach Material und Dicke besitzt diese einen Rüstschutz von etwa 20-40).

    Zinne
    Zinnen bieten vollständige Deckung, können jedoch mit Kriegsmaschinen zerstört werden. Will man selber schiessen, so sind jedoch mehrere Zonen (mindestens Kopf und Schussarm, bei Bögen jedoch der ganze Oberkörper) ungedeckt, es sei denn es ist eine Schiessscharte vorhanden. Die Zwischenräume zwischen den Zinnen sind Brüstungen.

    Scharte
    Hinter einer Schiessscharte ist der Schütze fast vollständig geschützt, das heisst wenn jemand auf eine Person hinter einer Scharte schiesst erliegt sein Trefferwurf einem WM +40% damit er auch nur die Scharte trifft, und dann besteht auch noch eine 50%-Chance dass er die Person hinter der Scharte verfehlt (wegen schlechter Sicht). Wird diese aber getroffen, so wird automatisch der Oberkörper getroffen. Auch Scharten können mit schwerem Kriegsgerät zerstört werden - indem man die Mauer darumherum zerstört.

    Maschikuli
    Maschikuli sind aus der Mauer hervorspringende Fusssteine für die Brüstung mit Löchern dazwischen, durch die man Steine werfen oder siedendes Öl hinuntergiessen kann. Um von Unten durch ein Machikuli-Loch zu Schiessen wird ein WM von +20% angerechnet (WM für Schüsse in die Höhe nicht eingerechnet).

    Blenden
    Blenden werden oftmals in die Lücken zwischen den Zinnen eingefügt, um den Schützen zu schützen. Falls die Blende Offensteht unterliegt der Trefferwurf einem WM von +10% , falls man von Aussen hineinschiessen will, und es sind nur Oberkörpertreffer möglich.

    Bretschen
    Bretschen sind hölzerne Gerüste die von aussen an die Mauer gehängt werden, um diese besser verteidigen zu können. Die Trefferwürfe gegen Steinwerfer in der Bretsche unterliegen einem WM von +10%, die gegen Schützen einem WM von +20%. Bretschen können in Brand geraten.

    Wurfgeschosse
    Beinahe alles lässt sich von den Zinnen einer Befestigungsanlage hinunterschmeissen. Aber insbesondere sind Steine und Siedendes Öl beliebt. Steine verursachen 1W6 Schaden pro 3 m Fallhöhe, Siedendes Öl verursacht 1W6 Brandschaden auf jeder Zone, Entflammungsgefahr besteht jedoch nicht - es sei denn man zündet den Begossenen an. Metallrüstungen schützen Übrigens nicht gegen siedendes Öl, da das Öl in die Rüstung hineinläuft.

    Wurfmaschinen
    Sehr oft werden bei Belagerungen auch Wurfmaschinen eingesetzt, die schwere Geschosse, meist Kugeln oder Speere, verschleudern.

    Wurfmaschinen
    GeschützTrefferReichw.RateBasis
    Hornisse3W6200 m1/ KR10%
    Arbaleste3W6+1425 m1/5 KR 10%
    Speerballiste l.6W6400 m1/ min 5%
    Speerballiste m.8W6350 m1/2 min5%
    Speerballiste s.10W6275 m1/5 min5%
    Steinballiste l.5W6300 m1/ min 5%
    Steinballiste m.7W6500 m1/2 min5%
    Steinballiste s.9W6200 m1/5 min5%
    Onager6W6325 m1/5 min10%
    Katapult8W6450 m1/5 min10%
    Springale3W6300 m1/5 min5%
    Tribuk12W6300 m1/15 min 5%

    Die obenstehenden Trefferchancen gelten für Ziele mit GR 40. Sie werden pro Grössewert unter 40 um 1% vermindert .

    Spezielle Munition
    Schrapnelle treffen mit 1/6 Schaden im Umkreis von sovielen Metern wie die Anzahl der Würfel des Normalschadens. Brandspeere und Brandpfeile erzeugen nebst dem Aufschlagschaden am Ziel Brände mit 1W6 Brandschaden, Brandtöpfe sogar Brände mit 2W6 Brandschaden, die dazu noch fast unlöschbar sind. Enterspeere mit Widerhaken erzeugen normalen Schaden. Sichelbewehrte Speere erzeugen gegen die Segel und Takelage mehr Schaden. Kugeln aus Eisen oder Stein unterscheiden sich nur im Preis. Stumpfe Speere richten den halben Schaden an, Singende Pfeile oder Speere den normalen. Silberne Spitzen oder Kugeln kosten mehr, haben aber keine Auswirkung auf den Schaden.

    Stellwände
    Die Angreifer einer Burg verwenden oftmals Stellwände für Ihre Schützen, damit diese nicht von den Schützen der Burg getroffen werden können. Stellwände sind meist brennbar und besitzen eine oder mehrere Schiessscharten.

    Brandschutz
    Verschiedene Materialien bieten auch verschieden guten Schutz gegen Feuer. Der unten angegebene Rüstschutz bezieht sich nur auf Brandschaden.

    Brandschutz und Schaden
    MaterialienRS
    Holzbretter (Tür, Verschlag, Wand)4
    Holzbalken (Palisade, Kriegsgerät)6
    Eisenbeschlagenes Holz (Tür, Tor)16
    Verputzte Riegelwand10
    Leder8
    feuchtes Leder10
    feuchte Sandsäcke12
    Schiffsdeck10
    Schiffsbordwand12
    Segeltuch6
    Seile8

    Belagerungstürme
    Belagerungstürme sind meist fahrbare hölzerne Türme, die an Burg- und Befestigungsmauern herangerollt werden können, um den Angreifern eine Erstürmung der Mauern zu ermöglichen. Normalerweise haben Belagerungstürme eine Zugbrücke, die zur Mauer hin heruntergeklappt werden kann. Ebenfalls bieten die Belagerungstürme normalerweise eine Plattform mit Zinnen, von der Schützen operieren können. Häufig werden Belagerungstürme genau auf eine bestimmte Burg zugeschnitten und auch erst dort gebaut. Manchmal verfügt ein Kriegsherr aber auch über einen zerlegbaren Belagerungsturm.

Dieser Artikel stammt von der Homepage des Autors Peter Keel veröffentlicht. Der Artikel unterliegt der OPL (http://seegras.discordia.ch/About/opl.phtml) Mit anderen Worten: Frei Benutzbar, solange a) Urheber erwähnt wird und b) derivative Werke wieder unter die OPL gestellt werden.

 

 www.die-kur.de