archont.de | Produktinfo            [Dieses Fenster schließen]

Boba Fett 3: Das Labyrinth

Produkttyp: Roman ¸ Taschenbuch mit 155 Seiten für [Krieg der Sterne] / Star Wars

Sprache: Deutsch

Verlag: Panini [HP]

Preis: unbekannt

Erstveröffentlichung: 2003

Rezension: keine vorhanden

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit!
Dieses Produkt bestellen bei
Amazon
(per Direktlink)
Buch24 oder Libri.
(per Direktlink über ISBN)
Weitere Bezugsquellen für Bücher und Rollenspielprodukte sind die Rollenspiel-Händler Tellurian, NewWorlds,
Info-Text:
Klappentext/Info von Daraken's Rollenspiel Infopage:
Nachdem der elfjährige Boba Fett auf Bespin einen Deal mit der Kopfgeldjägerin Aurra Sing abgeschlossen hatte sind die beiden nun in der Slave I im Landeanflug auf Aargau. Aus dem Orbit sieht Boba eine riesige Pyramide. Aurra erklärt ihm¸ daß das die Bankenzentrale der Galaxis ist. Die Pyramide besteht aus sieben Ebenen. Die oberste Ebene ist zur Registrierung von Neuankömmlingen gedacht¸ die Ebenen zwei bis vier beherbergen die Banken¸ die Ebene fünf und sechs sind für Wohnebenen vorbehalten und die letzte Ebene ist die so genannten Unterstadt¸ ein Ort¸ an den man lieber nicht gehen möchte¸ vergleichbar mit den tiefsten Ebenen auf Coruscant. In einer der Banken in der labyrinthartigen Pyramide hat Jango ein kleines Vermögen für Boba hinterlassen¸ doch nur Aurra wei߸ wie Boba an sein Geld kommen kann und verlangt dafür die Hälfte des Geldes. Bei der Einreise wird Aurra gezwungen¸ zum Schiff zurückzukehren¸ um ihre Waffen dort zu deponieren. Sofort ergreift Boba die Gelegenheit zur Flucht. Den Bankenchip¸ den Aurra am Registrierungsschalter vorgelegt hatte¸ nimmt er heimlich mit sich. Immer auf der Flucht vor Aurra trifft Boba schließlich auf einen Bimm¸ der sich ihm als Nuri vorstellt. Nuri bietet Boba an¸ ihm zu helfen. Jango hatte Boba einst gelehrt¸ niemandem zu vertrauen¸ jedoch jeden für seine Zwecke zu gebrauchen. Deshalb nimmt Boba schließlich Nuris Hilfe an. Nuri führt Boba in Unterstadt¸ in der sich unzählige zwielichtige Gestalten tummeln. Bei einem Bankdroiden bittet Nuri Boba um seinen Bankenchip¸ um sich seine Provision für seine Hilfe abzubuchen. Zu spät erkennt Boba¸ daß er gerade übers Ohr gehauen wird. Er entreißt dem Droiden den Bankenchip¸ doch der teilt mit¸ daß er gerade 500000 Credits von seinem Konto bei der Bank von Kuat abgebucht hat. Plötzlich verwandelt sich Nuri und Boba stellt fest¸ daß Nuri ein Formwandler ist. Nuri läßt Boba einfach stehen und verschwindet in der Menge. Als Boba auf der Suche nach einem Weg zurück in die oberen Ebenen durch die Unterstadt wandert fällt ihm ein Twi'lek auf. Sofort muß Boba an Bib Fortuna¸ den Handlanger von Jabba¸ dem Hutt denken. Sein Vater hatte ihm gesagt: von Jabba erhältst Du Wissen. Boba folgt dem Twi'lek und gelangt schließlich in ein Spielcasino der Hutts. Plötzlich taucht auch Aurra Sing auf und Boba muß sich unter einem Tisch verstecken. Dort findet er eine Falltüre und versteckt sich in einem geheimen Tunnel. Dort belauscht er ein Gespräch zwischen dem Hutt Gorga¸ dem Neffen von Jabba und San Hill¸ dem Direktor des Banken Clans¸ dem Boba schon auf Geonosis begegnet war. Hill will von den Hutts Geld für Count Dooku und die Separatisten. Als sich Boba zurück durch den Tunnel schleicht läuft er in die Arme von Kos¸ dem zweiten Direktor des Banken Clans. Boba sagt ihm¸ daß er wichtige Informationen für ihn hat¸ daß er die aber nur bekommt¸ wenn Kos ihn zurück zur zweiten Ebene und zur Bank von Kuat bringt. Schließlich willigt Kos ein. Am Eingang zur zweiten Ebene informiert Boba Kos¸ daß Count Dooku und Count Tyranus ein und dieselbe Person sind¸ ein Geheimnis¸ daß bisher niemand außer Boba kannte. Doch Kos will Boba hintergehen und ihn töten. In diesem Augenblick fallen Schüsse. Aurra Sing hat ihn wieder gefunden. Sie tötet Kos und verfolgt Boba¸ doch der kann ihr schließlich in letzter Sekunde entkommen und stürmt in die Bank von Kuat. Als Boba dort das Vermögen seines Vaters abheben will muß er erfahren¸ daß durch die Abhebung von Nuri fast nichts mehr von dem Geld übrig ist. Doch das Geld reicht zunächst für Boba aus¸ um die Slave I vollzutanken und Aargau zu verlassen. Und Boba weiß genau¸ wohin er nun gehen muß: nach Tatooine zu Jabba.

Quelle: http://www.constanzeruettger.de

Please read the Disclaimer! archont.de, content and database is © 2000-2011 by Uwe 'Dogio' Mundt.