archont.de | Produktinfo            [Dieses Fenster schließen]

Jedi Padawan 7: Der bedrohte Tempel

Produkttyp: Roman ¸ Taschenbuch mit 157 Seiten für [Krieg der Sterne] / Star Wars

Sprache: Deutsch

Verlag: Panini [HP]

Preis: unbekannt

Erstveröffentlichung: 2000/2004

Rezension: keine vorhanden

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit!
Dieses Produkt bestellen bei
Amazon
(per Direktlink)
Buch24 oder Libri.
(per Direktlink über ISBN)
Weitere Bezugsquellen für Bücher und Rollenspielprodukte sind die Rollenspiel-Händler Tellurian, NewWorlds,
Info-Text:
Klappentext/Info von Daraken's Rollenspiel Infopage:
Gemeinsam sind Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi von Melida/Daan nach Coruscant in den Jedi-Tempel zurück gekehrt¸ um weiter Nachforschungen über die Geschehnisse im Tempel anzustellen. Doch vorher muß sich Obi-Wan dem Rat stellen¸ der darüber entscheiden mu߸ ob Obi-Wan wieder bei den Jedi aufgenommen wird¸ nachdem er sie verlassen hatte¸ um auf Melida/Daan für den Frieden zu kämpfen. Der Rat teilt Obi-Wan mit¸ daß er im Tempel willkommen ist¸ über seine Zukunft als Jedi jedoch später entschieden werden soll.

Als Obi-Wan mit seiner Freundin Bant am Ufer des Sees im Tempel sitzt und ihr von seinen Erlebnissen auf Melida/Daan erzählt¸ fällt plötzlich der horizontale Turbolift hoch oben fünf Stockwerke über dem See aus und droht abzustürzen. In dem Turbolift befindet sich eine Gruppe Kleinkinder mit ihrem Betreuer. Bant eilt los¸ um Hilfe zu holen und Obi-Wan macht sich daran¸ die Kinder zu retten. Qui-Gon und andere Jedi kommen ihm schließlich zur Hilfe. Schnell steht fest¸ daß der Turbolift sabotiert wurde. Niemand glaubt¸ daß allein Bruck Chun hinter diesen Anschlägen steckt und alle sind sicher¸ daß er einen Partner hat¸ der in den Tempel eingedrungen ist. Und beide müssen sich noch immer im Tempel befinden.

Qui-Gon nimmt wieder mit Tahl Ermittlungen auf. Qui-Gon spürt deutlich die Dunkle Seite der Macht hinter all dem und ist davon überzeugt¸ daß sein ehemaliger Padawan Xanatos dahinter steckt. Bant findet heraus¸ daß sich Bruck und sein Partner in den Wassertunneln des Tempels verstecken. Zusammen mit Bant und Obi-Wan macht sich Qui-Gon auf die Suche. Bald schon wird sein Verdacht bestätigt und sie finden sich Xanatos gegenüber. Es kommt zu einem Kampf¸ doch Xanatos kann fliehen.

Die Ermittlungen laufen von einer Sackgasse in die nächste. Xanatos und Bruck scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Es scheint sicher¸ daß die beiden einen Spion haben. Schon bald fällt der Verdacht auf ZwoJot¸ den Droiden¸ der Tahl als Helfer zur Seite steht¸ seit sie ihr Augenlicht verloren hat. Noch bevor sie weitere Pläne schmieden können¸ wird Bant von Xanatos entführt. Qui-Gon und Obi-Wan beschließen¸ Xanatos in eine Falle zu locken. Sie tauschen mit zwei anderen Jedi die Rollen und nehmen eine Unterhaltung auf¸ die vom falschen Qui-Gon und Obi-Wan in ZwoJot's Gegenwart abgespielt wird¸ um die Falle für Xanatos zuschnappen zu lassen.

Ihr Plan geht auf und schon bald stehen Qui-Gon und Obi-Wan Xanatos und Bruck zum Kampf gegenüber. Die beiden fliehen in verschiedene Richtungen. Obi-Wan verfolgt Bruck¸ während es Qui-Gon mit Xanatos aufnimmt. Xanatos flieht aus dem Tempel und Qui-Gon folgt ihm. Doch Xanatos sagt ihm¸ daß in wenigen Minuten der Tempel in die Luft fliegen wird. Hin und her gerissen entschließt sich Qui-Gon¸ Xanatos entkommen zu lassen und den Tempel zu retten.

Währenddessen ist Obi-Wan Bruck zum See gefolgt¸ wo sie Bant unter Wasser am Grunde des Sees gefangen halten. Es kommt erneut zu einem Kampf¸ bei dem Bruck stolpert und vom Wasserfall über dem See stürzt und zu Tode kommt. In letzter Sekunde kann Obi-Wan Bant retten. Sofort macht er sich auf die Suche nach Qui-Gon und kann mit ihm gerade noch rechtzeitig die Explosion des Tempels verhindern.

Obwohl der Rat seine Zustimmung nicht gibt¸ will sich Qui-Gon sofort auf die Suche nach Xanatos machen. Obi-Wan entschließt sich¸ ihn auf seiner Suche zu begleiten.

Quelle: http://www.constanzeruettger.de

Please read the Disclaimer! archont.de, content and database is © 2000-2011 by Uwe 'Dogio' Mundt.