archont.de | Produktinfo            [Dieses Fenster schließen]

Lovecrafts Bibliothek 15: Die Farbe aus der Zeit

Produkttyp: Roman ¸ Taschenbuch für [Cthulhu] / Call of Cthulhu

Sprache: Deutsch

Verlag: Festa [HP]

Preis: 24 Euro (ca. Preis, unverbindlich, ggf. gerundet)

Erstveröffentlichung: 2004

Rezension: keine vorhanden

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit!
Dieses Produkt bestellen bei
Amazon
(per Direktlink)
NewWorlds
Weitere Bezugsquellen für Bücher und Rollenspielprodukte sind die Rollenspiel-Händler Tellurian, oder die Bücher- und Medienhändler (über ISBN verlinkt): Amazon, Buch24, Libri oder aus 2.Hand bei Brandenburg-Buch.
Info-Text:
Aus der Amazon.de-Redaktion: 'The Colour Out Of Space' -- auf Deutsch 'Die Farbe aus dem All'¸ enthalten in Das Ding auf der Schwelle -- gehört sicherlich zu den besten Erzählungen¸ die Horror-Großmeister H.P. Lovecraft je geschrieben hat¸ und damit zu den besten des Genres überhaupt. Michael Shea hat die Ereignisse der Erzählung in seinem Roman Die Farbe aus der Zeit aufgegriffen und eine unabhängige Fortsetzung verfasst¸ die allerdings problemlos ohne Kenntnis von Lovecrafts Erzählung gelesen werden kann.
Mitte der 80er-Jahre macht der 59-jährige Erzähler mit einem älteren Freund Urlaub an einem Stausee in Neuengland. Trotz ihres Alters und akademischer Berufe sind sie noch gut in Form und ausgezeichnete Schwimmer. Sie wollen die Natur genießen und halten Abstand zu den anderen Campern. In ihrer Abgeschiedenheit machen sie beunruhigende Entdeckungen: unnatürliche Farben im Wasser und Insekten in den umliegenden Wäldern¸ die zu groß und zu lebendig wirken. Als sie dies den beiden verantwortlichen Rangern mitteilen¸ sind diese skeptisch; darüber hinaus wirken sie krank. Schon bald stirbt einer von ihnen -- er zerfällt¸ als wäre er innerlich ausgetrocknet. Und die beiden Helden des Romans erfahren von Ereignissen¸ die sich in dem Dorf zugetragen haben¸ das jetzt von den Wassermassen des Stausees bedeckt ist.
Sheas Die Farbe aus der Zeit orientiert sich¸ ähnlich wie beispielsweise Basil Coppers Die Eishölle¸ stark an seinem Vorbild und erinnert phasenweise an die Lovecraft-Hommagen von August Derleth; allerdings ist Shea der deutlich bessere Schriftsteller. Der Roman überzeugt mit schönen Bildern¸ unheimlichen Szenen und den analytischen Beschreibungen der 'Horde' der männlichen Camper¸ die in ihrer Behäbigkeit und Ignoranz die Bedrohung aus dem See nicht ernst nehmen. Wenn auch gerade zu Beginn die Handlung vorhersehbar ist¸ bleibt doch ein stimmungsvolles Genrewerk¸ das von der unheimlichen Atmosphäre und der charmanten Verbeugung vor H.P. Lovecraft lebt. --Ewald Richter

Please read the Disclaimer! archont.de, content and database is © 2000-2011 by Uwe 'Dogio' Mundt.