archont.de | Produktinfo            [Dieses Fenster schließen]

Fluch vergangener Zeit (118)

Produkttyp: Abenteuer ¸ Softcover mit 42 Seiten für [DSA] / DSA 1 bis 3 Edition

Sprache: Deutsch

Verlag: FanPro [HP]

Preis: 10 Euro (ca. Preis, unverbindlich, ggf. gerundet)

Erstveröffentlichung: 2002

Rezension: vorhanden! [Ansehen]

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit oder Vollständigkeit!
Dieses Produkt bestellen bei
Milan SpieleAmazon
(per Direktlink)
NewWorldsElbenwald
Weitere Bezugsquellen für Bücher und Rollenspielprodukte sind die Rollenspiel-Händler Tellurian, oder die Bücher- und Medienhändler (über ISBN verlinkt): Amazon, Buch24, Libri oder aus 2.Hand bei Brandenburg-Buch.
Info-Text:
Erfahrung: Einsteiger bis Erfahren (3 - 10). Komplexität: mittel (Meister) / niedrig (Spieler). Ort: östlich des Loch Harodrôl / irgendwo in Mittelaventurien. Zeit: irgendwann. Anforderungen: Interaktion Kampffertigkeiten. Ein durch ein göttliches Wunder übermittelter Hilferuf eines Hesinde-Geweihten – was ist geschehen in den weitgehend unerforschten Gegenden an den Quellen des Harotrud? Wackere Helden werden gesucht¸ die dem Priester helfen sollen. Doch selbst wenn der gefährliche Weg durch die unwegsamen Sumpfgebiete geschafft ist¸ gilt es nun noch¸ ein fürchterliches Geheimnis aufzudecken¸ das nicht nur die ortsansässigen Novadis und Waldmenschen in Angst und Schrecken versetzt. Auf der Reise durch eine dünn besiedelte Gegend werden die Helden Zeugen eines hinterhältigen Überfalls und geraten in einen Streit zwischen zwei adligen Familien. Doch geht es wirklich nur um die Besitzansprüche an einem windschiefen Kirschbaum? Nach und nach müssen sie das Geheimnis des Reigens der fünf Schwestern entschlüsseln¸ soll nicht ein Fluch vergangner Zeiten die Bevölkerung der kleinen Baronie heimsuchen.
Fluch vergangner Zeiten' ist schon recht weit gediehen. In diesem Band finden sich zwei Kurzabenteuer¸ die beim Abenteuer-Wettbewerb von Hannover Spielt in diesem und dem letzten Jahr jeweils den ersten Platz belegt haben. Stephanie von Ribbecks 'An den Quellen des Harotrud' führt die Helden auf der Suche nach einem Geweihten in entlegene Gebiete Südaventuriens¸ wo sie nicht nur den Verbleib des Geweihten aufklären müssen¸ sondern dabei gleich noch in Geschehnisse verwickelt werden¸ die nicht nur sie selbst in tödliche Gefahr bringen. 'Der Reigen der fünf Schwestern' von Sasa Stanisic spielt in einem kleinen Dorf an einem (fast) beliebigen Ort irgendwo in Aventurien. Hier geraten die Helden in einen Strudel aus Eifersucht und Rache¸ der schon seit Generationen seine Opfer fordert. Nur clevere und geschickte Helden haben die Möglichkeit¸ die Hintergründe ans Licht zu bringen und damit den Reigen der fünf Schwestern für immer zu beenden. [Quelle: Florian Don-Schauen¸ FanPro]

Klappentext/Info von Daraken's Rollenspiel Infopage:
Fluch vergangener Zeiten

Ein durch ein göttliches Wunder übermittelter Hilferuf eines Hesinde-Geweihten - was ist geschehen in den weitgehend unerforschten Gegenden an den Quellen des Harotrud? Wackere Helden werden gesucht¸ die dem Priester helfen sollen. Doch selbst wenn der gefährliche Weg durch die unwegsamen Sumpfgebiete geschafft ist¸ gilt es nun noch¸ ein fürchterliches Geheimnis aufzudecken¸ das nicht nur die ortsansässigen Novadis und Waldmenschen in Angst und Schrecken versetzt.
Auf der Reise durch eine dünn besiedelte Gegend werden die Helden Zeugen eines hinterhältigen Überfalls und geraten in einen Streit zwischen zwei adligen Familien. Doch geht es wirklich nur um die Besitzansprüche an einem windschiefen Kirschbaum? Nach und nach müssen sie das Geheimnis des Reigens der fünf Schwestern entschlüsseln¸ soll nicht ein Fluch vergangner Zeiten die Bevölkerung der kleinen Baronie heimsuchen.

Autor : S.Stanisic¸ S.v.Ribbeck
Erfahrung: Einsteiger (2 - 8)
Komplexität: mittel (Meister) / niedrig (Spieler)
Ort: östlich des Loch Harodrôl / irgendwo in Mittelaventurien
Zeit: irgendwann
Anforderungen: Interaktion Kampffertigkeiten

Please read the Disclaimer! archont.de, content and database is © 2000-2011 by Uwe 'Dogio' Mundt.